MyMz
Anzeige

Engeltrick

Seniorinnen lassen Betrüger abblitzen

Unbekannter wollte sich bei Frauen im Landkreis Kelheim am Telefon als Verwandter einschleichen, scheiterte jedoch an Frage

Per Telefon wollte ein Unbekannter Geld von zwei Seniorinnen ergaunern. Foto: Julia Strate/dpa
Per Telefon wollte ein Unbekannter Geld von zwei Seniorinnen ergaunern. Foto: Julia Strate/dpa

Saal.Am Donnerstagnachmittag versuchten Betrüger wieder ihr Glück mit der Enkeltrick-Masche. Eine 76-jährige Rentnerin aus Saal wurde laut Polizei von einem Unbekannten angerufen, der sich als Verwandter ausgab. Er habe etwas bei einer Auktion gesteigert und bräuchte nun dringend Geld. Der Betrüger wollte schließlich 4000 Euro abholen, kam aber dann doch nicht.

In einem weiteren Fall ging der Betrüger mit der gleichen Masche vor. Auch er wollte sich Geld leihen, weil er etwas gesteigert hätte. Hier konnte der Anrufer jedoch eine Nachfrage der 81-Jährigen nicht beantworten, weshalb das Gespräch vorzeitig beendet wurde.

Polizei bittet Angehörige um Mithilfe

  • Weil

    immer wieder ältere Menschen das Opfer von „Enkeltrick“-Betrügern werden, appelliert das Polizeipräsidium Niederbayern nun auch an Angehörige, sich über die Betrugsmasche zu informieren und die Senioren zu warnen.

  • „Helfen Sie

    ihrem Angehörigen dabei, Vornamen im Telefonbucheintrag abkürzen zu lassen“, wenn der Vorname aufs Alter schließen lässt: Kreszentia oder Xaver etwa sind typisch für ältere Semester – was die Täter wissen.

  • „Bestärken Sie

    Angehörige darin, einfach den Telefonhörer aufzulegen, wenn ein Anruf verdächtig erscheint. Anschließend sollte die Polizei über 110 verständigt werden“ – aber auch, wenn der Senior trotz aller Vorsicht Betrugsopfer wurde.

  • „Hinterlassen Sie

    bei Ihrem Angehörigen, wo er Sie im Zweifel schnell erreicht.“

  • „Wirken Sie

    darauf hin, dass Angehörige keine größeren Geldbeträge oder Wertgegenstände zuhause aufbewahrt.

„Auffällig war, dass beide Opfer denselben eher unzeitgemäßen Vornamen haben“, so die Polizei, „offenbar suchen die Täter in Telefonbüchern oder sonstigen Dateien nach Vornamen, die auf ein höheres Alter schließen lassen und wählen so ihre Ziele aus. Glücklicherweise fielen die Damen nicht auf den Betrugsversuch herein und informierten frühzeitig die Polizei.“

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Kelheim finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht