MyMz

Spektakulärer Verkehrsunfall – Schulbus gegen Rettungshubschrauber – Schaden am Fluggerät im sechsstelligen Eurobereich

SCHÖLLNACH, LKR. DEGGENDORF. Ein doch etwas außergewöhnlicher Verkehrsunfall ereignete sich heute Nachmittag in der Bachstraße in Schöllnach. Im Zuge eines Verkehrsunfalles mit einem leichtverletzten Kradfahrer wurde durch die Integrierte Leitstelle unter anderem ein Rettungshubschrauber angefordert. Dieser wurde nach seiner Landung von einem Schulbus im Bereich der Rotorblätter touchiert und dadurch beschädigt. Verletzt wurde dabei niemand, der Sachschaden kann durchaus im Bereich von mehreren hunderttausend Euro liegen.

Gegen 14.20 Uhr ereignete sich im Zuge eines Abbiegevorganges ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Mofa, bei dem die Mofafahrerin leicht verletzt wurde. Der Sachschaden bei diesem Unfall ist gering.
Durch die Integrierte Leitstelle wurde eine Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber an die Unfallstelle beordert. Der Rettungshubschrauber „Christoph 15“ des ADAC mit eigentlichem Standort in Straubing landete im Bereich der Bachstraße auf einer landefähigen Fläche. Es handelt sich bei dieser Örtlichkeit um den Platz der ehemaligen Verkehrsschule des Marktes Schöllnach, unmittelbar gegenüber des Sportplatzes.

Der dort abgestellte Hubschrauber wurde im Zuge der Unfallaufnahme von einem Schulbus am Rotorblatt beschädigt. Der Busfahrer wollte diesen Platz zum Wenden benutzen und berührte dabei mit der Frontscheibe des Busses das Rotorblatt des unbesetzten Hubschraubers. Vermutlich hat der die Höhe falsch eingeschätzt oder war unaufmerksam. Dabei wurde das Rotorblatt beschädigt und die Scheibe des Busses zertrümmert. Der Sachschaden am Bus beträgt etwa 2.000 Euro, der Schaden am Hubschrauber könnte sich im Bereich von mehreren hunderttausend Euro bewegen. Näheres dazu kann erst nach Begutachtung durch einen Techniker bekannt gegeben werden. Der Hubschrauber ist bis auf weiteres nicht mehr einsatzfähig.

Die Station Christoph 15 in Straubing kann aller Voraussicht nach den Dienst mit einer Ersatzmaschine heute gegen 19 Uhr wieder aufnehmen, so die Mitteilung des ADAC aus München.

Die leicht verletzte Mofafahrerin wurde mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Klinikum verbracht.

Im Bus befanden sich zum Zeitpunkt des Unfalles zwei jugendliche Schüler, die genauso wie der Busfahrer unverletzt blieben. Die Schüler wurden vor Ort abgeholt, der Bus konnte nach provisorischen Reparaturarbeiten seine Fahrt fortsetzen.

Auch dieser Unfall wurde im Anschluss an den „Abbiegeunfall“ von den Kollegen der Polizeiinspektion Deggendorf aufgenommen.

Medien-Kontakt: Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Michael Emmer, PHK, 09421-868-1013, 0173/8559245
Veröffentlicht am 30.07.2015 um 16.45 Uhr

www.polizei.bayern.de

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht