MyMz
Anzeige

Polizei

Große Suchaktion am Brückelsee

Nachdem ein Spaziergänger ein herrenloses Boot entdeckte, lief im Oberpfälzer Seenland eine großangelegte Suche an.

Ein Großaufgebot an Polizei, Wasserwacht, Feuerwehr und Bergwacht suchte am Wochenende den Brückelsee nach einer vermissten Person ab. Leserfoto: Brigitte Müller
Ein Großaufgebot an Polizei, Wasserwacht, Feuerwehr und Bergwacht suchte am Wochenende den Brückelsee nach einer vermissten Person ab. Leserfoto: Brigitte Müller

Schwarzenfeld.Ein Spaziergänger sah am Samstag, 5. Oktober, gegen 16.20 Uhr im Schilf des Brückelsees einen herrenlosen Trimaran mit gesetztem Segel treiben. Da der Spaziergänger angab, sich mit der Materie auszukennen, vermutete er einen Unglücksfall. Daraufhin suchten vor Ort Polizei, Wasserwacht, Feuerwehr und Bergwacht nach einer Person bzw. nach Hinweisen auf den Besitzer, schreibt die Polizei in ihrem Pressebericht.

Die Suchaktion wurde mit Drohnen und Booten unterstützt. Die Suche verlief ohne Erfolg und musste am Samstagabend aufgrund Dunkelheit unterbrochen werden, teilt die Polizei mit. Die Suchaktion wurde jedoch am Sonntagvormittag, unterstützt von einem Polizeihubschrauber, weitergeführt, da sich nach wie vor keine Hinweise auf einen Besitzer ergeben hatten.

Eigentümer klärte den Irrtum auf

Im Laufe dieser erneuten Absuche kam dann schließlich doch der Eigentümer des Trimaran zur Kräftesammelstelle und gab an, dass er den Trimaran am Feiertag, 3. Oktober, am Ufer des Sees festgemacht hatte und er sich ein Losreißen eigentlich nicht erklären kann. Aufgrund der Spurenlage muss laut Polizei jedoch davon ausgegangen werden, dass sich die Befestigungsseile, evtl. auch bedingt durch starken Wind, gelöst hatten.

Ausrüstung

Eine Truppe für ganz schwere Einsätze

Das THW gehört zum festen Bestandteil in Neunburg. Mit ihrer „fahrbaren Werkzeugkiste“ können die Retter schnell helfen.

Ein Unglücksfall konnte durch den Eigentümer zum Glück zweifelsfrei ausgeschlossen und die Suchaktion beendet werden. Neben der PI Nabburg waren Kräfte der Wasserwachten Schwarzenfeld, Schwandorf, Burglengenfeld und Nittenau, der Bergwacht, des BRK sowie der FFW Rauberweiherhaus und Bruck i.d. Opf eingesetzt. In diesem Zusammenhang wird den beteiligten Rettungsorganisationen mit allen haupt- und ehrenamtlichen Helfern ein großes Dankeschön ausgesprochen, heißt es abschließend im Polizeibericht.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Schwandorf finden Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht