MyMz

Rezept

Frucht, Farben und Frühling

Wer Spargel und Erdbeeren liebt, kommt jetzt voll auf seine Kosten. Und die beiden passen sogar wunderbar zusammen.
Von Ursula Gaisa

  • Fruchtig-scharfer Erdbeersalat, grüner Grillspargel, kräftiger Pumpernickel-Knusper und Cashewcreme Foto: A. Sauerer
  • Für dieses Rezept braucht man nur pflanzliche Zutaten – es ist vegan. Foto: Ursula Gaisa

Spargel und Erdbeeren lassen mein Herz jedes Jahr aufs Neue höher schlagen. Was es nicht das ganze Jahr gibt, schätzt man doch umso mehr. Und wenn die ersten Spargelhäuschen an den Straßen aufgebaut werden, weiß ich: Frühling! Manchmal kann ich den heimischen nicht mehr erwarten und kaufe griechischen, aber der ist immer enttäuschend, ein Drittel ist mindestens holzig, also besser abwarten. Zurzeit ist auch der grüne Spargel perfekt. Den ziehe ich dem weißen vor, weil er mehr nach Gemüse und kräftiger schmeckt. Außerdem ist er natürlich auch noch schrecklich gesund, aber das ist ja inzwischen allgemein bekannt.

Die unteren Enden des Spargels werden abgebrochen. Foto: A. Sauerer
Die unteren Enden des Spargels werden abgebrochen. Foto: A. Sauerer

In der heißen Grillpfanne sind die Stangen in wenigen Minuten fertig. Foto: A. Sauerer
In der heißen Grillpfanne sind die Stangen in wenigen Minuten fertig. Foto: A. Sauerer

Für das Rezept braucht man nur die eventuell holzigen Enden abbrechen (siehe Video) und die Stangen mit etwas Pflanzenöl in einer Grillpfanne etwa fünf Minuten von jeder Seite braten, mit Salz und Pfeffer würzen. Voilà. Geht zu allem, schmeckt zu vielem. Aus den abgebrochenen Enden kann man übrigens noch gut einen Spargelsud für eine Suppe kochen.

Erdbeeren mag ich genauso gern. Davon könnte ich eine ganze Schale verputzen. Aber Vorsicht: abgepackte Supermarktware, die bereits im März zu haben ist, steckt oft voller Pestizide, wird schlecht gelagert und verliert dadurch viele wertvolle Inhaltsstoffe. Also besser raus aufs Erdbeerfeld, Bio ist noch besser.

Die Chili wird erst in Streifen geschnitten und dann noch fein gehackt. Zusammen mit Zitrone, Ingwer und Frühlingszwiebel gibt sie den Erdbeeren Pep. Foto: A. Sauerer
Die Chili wird erst in Streifen geschnitten und dann noch fein gehackt. Zusammen mit Zitrone, Ingwer und Frühlingszwiebel gibt sie den Erdbeeren Pep. Foto: A. Sauerer

Der Erdbeersalat sollte vor dem Servieren im Kühlschrank ziehen. Foto: A. Sauerer
Der Erdbeersalat sollte vor dem Servieren im Kühlschrank ziehen. Foto: A. Sauerer

Für den fruchtig-scharfen Erdbeersalat werden einfach alle Zutaten sehr fein geschnitten, außer den Erdbeeren, die werden je nach Größe geachtelt oder geviertelt. Alles vermischen und gut mit dem Limettensaft, etwas Abrieb, Salz und Pfeffer abschmecken. Wer es noch saurer und flüssiger mag, kann mit einem fruchtigen Essig arbeiten, aber das ist Geschmackssache, eigentlich reicht die angenehme Säure der Limette. Gut abgedeckt mindestens eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. Danach nochmals abschmecken und eventuell die Säure mit etwas Zucker abmildern.

Der zerbröselte Pumpernickel wird mit zerstoßenen roten Pfefferbeeren vermengt. Foto: A. Sauerer
Der zerbröselte Pumpernickel wird mit zerstoßenen roten Pfefferbeeren vermengt. Foto: A. Sauerer

Neben dem Spargel röstet der Pumpernickel-Crunch in einer extra Pfanne an. Er sollte knusprig werden, aber nicht anbrennen. Foto: A. Sauerer
Neben dem Spargel röstet der Pumpernickel-Crunch in einer extra Pfanne an. Er sollte knusprig werden, aber nicht anbrennen. Foto: A. Sauerer

Für den Crunch in diesem – übrigens wieder veganen – Gericht sorgt der Pumpernickel: Die Scheibe fein zerbröseln und mit einem Teelöffel im Mörser zerstoßener rosa Pfefferbeeren fünf Minuten in heißem Öl anbraten, bis die Brösel knusprig, aber nicht verbrannt sind, etwas salzen, mit Zitronenabrieb würzen. Die Beeren, oft als roter Pfeffer bezeichnet, kommen meist aus Südamerika und sind mit echtem Pfeffer nicht verwandt. Sie passen sehr gut zu Erdbeeren.

Für die Cashewcreme die eingeweichten Nüsse fein pürieren, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Ein Hauch Kurkuma sorgt für Farbe. Auch die Creme muss im Kühlschrank ziehen und wird dabei etwas fester. Den gegrillten Spargel mit dem Crunch bestreuen und mit dem Erdbeersalat und der Cashewcreme servieren.

Grillspargel mit Knusper, Cashewcreme und Erdbeersalat:

Zutaten für 2 Personen

  • Grillspargel:

    400 g grüner Spargel; Meersalz; Pfeffer; Öl zum Anbraten

  • Pumpernickelbrösel:

    1 Scheibe Pumpernickel; Salz; rosa Pfefferbeeren; etwas Zitronenabrieb; etwas Öl zum Anbraten

  • Erdbeersalat:

    400 g Erdbeeren, gewaschen, geputzt; 1/4 rote Chili, entkernt; 1 Frühlingszwiebel; Saft einer Limette, etwas Abrieb; 1,5 cm Ingwer; 1 Zweig frische Minze; Salz; Pfeffer; eventuell etwas Zucker

  • Cashewcreme:

    1 Handvoll Cashewkerne, ein paar Stunden in ca. 100 ml Wasser eingeweicht; Salz; Pfeffer; 2 EL Zitronensaft, 1 Msp. Kurkuma (wegen der Farbe)

In diesem Video sehen Sie, wie das Rezept zubereitet wird:

Erdbeersalat mit Grillspargel und Pumpernickel-Knu

Gastköchin Ursula Gaisa

Ursula Gaisa Foto: Sabine Franzl
Ursula Gaisa Foto: Sabine Franzl

Ursula Gaisa ist Sängerin, Kabarettistin und (Food-)Bloggerin (franz-allesmitliebe.blogspot.de, www.erbsenkoenigin.de). Die Ökokiste dient ihr als Inspiration für ihre Rezepte auf unserer Aufgetischt-Seite. Sie kocht vegetarisch und oft auch vegan.

Hier geht es zu weiteren Rezeptideen unserer Aufgetischt-Redaktion.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht