MyMz
Anzeige

Bilanz

1. FC mit 80 000 Euro gefördert

Der Förderkreis des Riedener Sportvereins hat bei vielen Projekten große Hilfe geleistet. Das Sportheim soll nun barrierefrei werden.
Von Richard Weigert

  • Langjährige Mitglieder hat der Förderkreis des 1. FC Rieden geehrt: vorn v. l. Förderkreispräsident Gotthard Färber, Adalbert Obermeier (30 Jahre Mitgliedschaft), Hans-Joachim Ernst (20 Jahre), Norbert Hauser (2. Präsident), Günter Donhauser (20 Jahre), hinten: Hans Fischer (1. FC-Vorsitzender), Steffen Genrich (Jugendleiter), Thomas Schmucker (20 Jahre), Hans Schötz (15 Jahre) und Kassier Thomas Gruber. Foto: Richard Weigert
  • Das Spektakel „Rock & Run“ (Im Bild die Flinken Haxn II vom Skiclub des 1. FC Rieden) war das Highlight 2020. Archivfoto: Richard Weigert

Rieden.1. Vorsitzender Gotthard Färber informierte bei der Generalversammlung des Förderkreises des 1. FC Rieden einen eingeschworenen Kreis des aktuell 58 Mitglieder zählenden Vereins in seinem Rechenschaftsbericht. Besonders stolz berichtete er vom erstmaligen Aufstieg der 2. Seniorenmannschaft in die Kreisklasse; aus diesem Anlass gab der Förderkreis einen Zuschuss zur Meister- und Saisonabschlussfeier. Kassier Thomas Gruber legte einen detaillierten Kassenbericht vor, in dessen Folge die Vorstandschaft einstimmig entlastet wurde.

Im weiteren Verlauf der Versammlung nahm die Erläuterung eines eingereichten Zuschussantrages der FC-Fußballabteilung breiteren Raum ein. Hier stellte Jugendleiter Steffen Genrich detailliert die Jugendabteilung vor und verwies auf eine verteilte Broschüre, in der das erstellte Jugendkonzept ausführlich beschrieben ist.

Jugendarbeit ist erfolgreich

Ebenso erläuterte er die zahlreichen Aktivitäten der Abteilung sowohl im sportlichen Bereich als auch außerhalb des Sportplatzes. Neben mehreren Turniersiegen stellten die B- und C-Junioren die Meister in ihren Klassen. Weiter waren die E- und F-Junioren als Einlaufkids beim Heimspiel des 1. FC Nürnberg gegen Dynamo Dresden eingeladen. Dabei verwies Genrich dezent darauf, dass eine aktive und erfolgreiche Jugendarbeit einen gewissen Finanzbedarf erfordere.

FC-Vorsitzender Hans Fischer bedankte sich für die ideelle und finanzielle Unterstützung. Er schilderte die Aktivitäten des Gesamtvereins und der Fußballabteilung, so dass die Mitglieder Einblick in die Verwendung der bisherigen – und hoffentlich auch der künftigen – Förderkreismittel gewannen. Sportliches Highlight war bei einem Altersschnitt von 22 Jahren die erstmalige A-Klassen-Meisterschaft der 2. Mannschaft. Diese zeige, dass der Einbau der Nachwuchsspieler gelungen sei. Im Jugendbereich stehe die Anschaffung eines neuen Vereinsbusses und von neuen beweglichen Toren bevor. Das Sponsoringkonzept wurde überarbeitet. Dazu gehöre auch das Internetportal „Sporttotal.tv“, über das die Heimspiele des FC im Internet angeschaut und Werbung geschaltet werden könne.

Äußerst positiven Nachhall bringen nach wie vor die vier gelungen Tage im Mai zum Megaevent „Rock & Run mit Blechmusi“ und dem damit verbunden Zieleinlauf beim Landkreislauf, so Fischer weiter. Die Sponsoren zeigten sich voll des Lobes über die gigantische Organisationsleistung und den perfekten Ablauf der Veranstaltung.

Ein weiterer Kraftakt stehe mit der Renovierung und dem kind- und behindertengerechten Umbau des Sportheimes bevor, zu der die Firma Staufer-Bau erste Entwürfe ausgearbeitet hat. Durch den tragischen Verkehrsunfall des Ehepaares Staufer werden sich zeitliche Verzögerungen ergeben, Eva Staufer wünschten alle auf diesem Wege gute Besserung.

Als energetische Komponente wird laut Fischer eine weitere Photovoltaikanlage auf dem Dach des Sportheimes montiert, mit der ein großer Teil des Eigenbedarfs an Strom gedeckt werden soll. Vor allem werde in den Übergangszeiten mit dem erzeugten Strom die Brauch- und Heizwassererwärmung abgedeckt und so die Heizungsanlage entlastet und neue intelligente Kühlanlagensteuerungen versorgt.

„Ich bin erschlagen von den Vorhaben und den vielen guten Ideen – Respekt gegenüber allen Vorstandsmitgliedern, Abteilungsleitern und allen Ehrenamtlern“, schloss sich Gotthard Färber an und stellte einen Vorschlag zur Verteilung eines Zuschusses von 6100 Euro vor. Dieser wurde nach kurzer Diskussion angenommen und einstimmig beschlossen.

Mitglieder stocken Beitrag auf

Etwas ausführlicher wurde der Vorschlag einer Beitragserhöhung beraten. Färber stellte zu Beginn klar, dass er dadurch kein einziges Mitglied verlieren möchte. „Unser Mindestbeitrag ist seit 2002 unverändert, nach oben hin kann er freiwillig erhöht werden“, erläuterte er. Nach reger Diskussion über verschiedene Modelle wurde eine Erhöhung des Mindestbeitrages einstimmig abgelehnt. Spontan erhöhten aber einige Mitglieder trotzdem ihren individuellen Beitrag, es wurde auch darauf hingewiesen, dass jederzeit Spenden willkommen sind.

Ausgezeichnet wurden für eine Mitgliedschaft über 15 Jahre Hans Schötz und für 20 Jahre Thomas Schmucker, Hans-Joachim Ernst und Günter Donhauser, ferner Bernhard Salbeck (25 Jahre) und Adalbert Obermeier (30 Jahre).

Kurz vor dem Ende stieß 2. Bürgermeister Josef Weinfurtner zur Versammlung. Er bedankte sich beim Förderkreis für dessen Engagement, über das die Liegenschaften am FC-Gelände modernisiert und ausgebaut werden können. In seinen Dank bezog er auch die Verantwortlichen und Mitarbeiter des Gesamtvereins mit ein. (awr)

Unterstützung für die Sportler

  • Zuschüsse:

    Der Förderkreis des 1. FC Rieden unterstützt die Belange der Fußballabteilung des 1. FC Rieden. Seit 1983 wurden überwiegend für Sachinvestitionen 73 900 Euro zur Verfügung gestellt. Jetzt wurden nochmals 6100 Euro gegeben. Gotthard Färber lag besonders am Herzen, dass die Schiedsrichter des FC Rieden aufgrund der bundesweiten Vorfälle – wenn auch nur symbolisch – sowie die treuesten weiblichen Edelfans, die bei jedem Heimspiel mit dabei sind, bedacht werden sollen.

  • Empfänger:

    Der Zuschuss gliedert sich wie folgt auf: Photovoltaikanlage 3000 Euro, 1. und 2. Mannschaft 500 Euro, Kleinfeldtore 1000 Euro, Jugendarbeit 1000 Euro, AH-Abteilung 250 Euro, Schiedsrichter 250 Euro, für die weiblichen Edelfans 100 Euro.

  • Spende:

    Günter Donhauser legte spontan noch 20 Euro drauf, mit der Auflage, dass den älteren weiblichen Zuschauerinnen des 1. FC Rieden damit bei einem Heimspiel eine Torte spendiert wird.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht