mz_logo

Region Amberg
Sonntag, 22. Juli 2018 23° 6

Bilanz

104 neue Kunden in Amberg gewonnen

Die Commerzbank setzt in der Region weiter auf Wachstum. Auch das Geschäft mit dem Mittelstand läuft erfolgreich.

Die Verantwortlichen der Commerzbank in Amberg zogen ein sehr positives Fazit über das Jahr 2017. Symbolfoto: Paul Zinken/dpa
Die Verantwortlichen der Commerzbank in Amberg zogen ein sehr positives Fazit über das Jahr 2017. Symbolfoto: Paul Zinken/dpa

Amberg.Die Commerzbank Amberg hat ihren Wachstumskurs mit Privat- und Firmenkunden im vergangenen Jahr erfolgreich fortgesetzt, betonte Filialdirektor Marcus Gabert, als er die Bilanz des Instituts für 2017 vorstellte. Im Geschäft mit Privatkunden habe die Bank weiter Kunden hinzugewonnen und bei Immobilienfinanzierungen und im Wertpapiergeschäft ihren Marktanteil stark ausgebaut.

„Wir haben in Amberg netto 104 neue Kunden gewonnen“, so Gabert. Die Bank überzeuge besonders mit dem kostenlosen Girokonto. „Insgesamt betreuen wir jetzt 6904 Privatkunden in Amberg, davon 790 Unternehmerkunden.“

Das Neugeschäftsvolumen bei Immobilienkrediten betrug 2,8 Millionen Euro, so der Filialdirektor weiter. Insgesamt habe die Commerzbank 2017 das Baufinanzierungsvolumen in Amberg um 10,7 Prozent gesteigert. Bei der Geldanlage hätten Anleger in Amberg zunehmend von der Börsenentwicklung profitiert: 3,7 Millionen Euro investierten Kunden im vergangenen Jahr neu in Wertpapiere. „Wer anlegt, statt zu sparen, kann auch im Niedrigzinsumfeld sein Geld bei überschaubarem Risiko vermehren“, betonte Gabert. Für 2018 rechneten die Volkswirte weiter mit einer positiven Wirtschaftsentwicklung und steigenden Aktienkursen. „Auch 2018 sind Wertpapiere dem Sparschwein überlegen.“

Bereits zum fünften Mal in Folge habe die Commerzbank 2017 den bundesweiten Beratungstest „Beste Bank vor Ort“ gewonnen, betonte der Privatkunden-Chef. Die Herausforderungen im Bankgeschäft sieht Gabert als Chance: „Wir bauen die Bank um, damit sie zu den langfristigen Gewinnern des Wandels gehört.“

Investieren in neue Filialen

Firmenkunden-Chef Michael Achhammer und Filialdirektor Marcus Gabert (von links) stellten die Bilanz vor. Foto: Babl
Firmenkunden-Chef Michael Achhammer und Filialdirektor Marcus Gabert (von links) stellten die Bilanz vor. Foto: Babl

Digitale Angebote wie die Baufinanzierung per App und eine automatische Liquiditätsprognose für klein- und mittelständische Unternehmer sollen das Wachstum weiter ankurbeln. Bei den Filialen setze die Commerzbank weiter – gegen den Branchentrend – auf ein flächendeckendes Filialnetz mit rund 1000 Standorten. „Wir investieren in neue Filialen und modernisieren unsere Standorte“, sagte Gabert. „Das ist ein klares Bekenntnis zu unserer Präsenz hier vor Ort. Mit neuen digitalen Angeboten und persönlicher Beratung wollen wir in Amberg weiter erfolgreich wachsen.“

Bei Firmenkunden konnte die Bank im vergangenen Jahr in Amberg zehn neue Kunden, vor allem im Mittelstand, gewinnen. „Mit unserer Sektor-Expertise in den Schlüsselindustrien und unserer ausgewiesenen Kompetenz etwa bei Zins-, Währungs- und Rohstoffabsicherungen, aber auch bei Exportfinanzierungen, haben wir im Mittelstandsgeschäft einen Wettbewerbsvorteil, den wir in Zukunft noch intensiver nutzen werden“, betonte Direktor Michael Achhammer, verantwortlich für Firmenkunden.

Die Commerzbank

  • Geschäftsbereiche

    Die Commerzbank ist eine international agierende Geschäftsbank mit Standorten in knapp 50 Ländern. Sie engagiert sich in zwei Bereichen: Privat- und Unternehmerkunden sowie Firmenkunden. Die Bank wickelt nach eigenen Angaben rund 30 Prozent des deutschen Außenhandels ab.

  • Kunden

    Insgesamt betreut die Bank mehr als 18 Millionen Privat- und Unternehmerkunden sowie über 60 000 Firmenkunden, multinationale Konzerne, Finanzdienstleister und institutionelle Kunden. 2017 erwirtschaftete das Institut mit rund 49 300 Mitarbeitern Bruttoerträge von 9,2 Milliarden Euro. (abl)

Viele Möglichkeiten online

Neben der persönlichen Beratung biete die Bank Firmenkunden die Möglichkeit, über das Online-Firmenkundenportal schnell, ortsunabhängig und jederzeit auf viele Bankprodukte und Dienstleistungen zugreifen zu können. So sei zum Beispiel die digitale Kontoeröffnung auch für Firmenkunden möglich. Zudem gebe es den Geldmarkt-Kredit mit drei Klicks sowie die Kontostands-App, mit der Firmenkunden bis zu 15 Konten mobil abfragen und Zahlungen mobil freigeben können, erklärte Achhammer. Auch eine digitale Kreditplattform habe die Bank eingeführt, über die Mittelständler einen Kontokorrentkredit von bis zu fünf Millionen Euro komplett digital beantragen könnten, im Idealfall innerhalb von 24 Stunden, hob Achhammer hervor. Die Commerzbank verstehe sich als „Mittelstandsbank Nr. 1“ und möchte die Neukundengewinnung in Amberg auch 2018 weiter ausbauen, machte er deutlich. Insgesamt hat die Commerzbank in Amberg zehn Mitarbeiter. (abl)

Mehr aus der Region Amberg/Amberg-Sulzbach finden Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht