MyMz
Anzeige

Kunstprojekt

18 Jahre harte Arbeit werden gefeiert

Das Paar Uber und Diem veranstaltet ein Sommer-Fest, um Danke zu sagen.

Die Menschen genießen das Kunst-Sommer-Fest in Aschach. Foto: Brückmann
Die Menschen genießen das Kunst-Sommer-Fest in Aschach. Foto: Brückmann

Aschach. Das Barock-Ensemble in Aschach erstrahlt in neuem Glanz. Dafür hat das Künstlerehepaar Gina Uber und Robert Diem mehr als 18 Jahre benötigt. Und aller Arbeit verdienter Lohn wurde jetzt mit einem Kunst-Sommer-Fest an zwei Tagen gebührend gefeiert.

„Die schlimmsten Bauarbeiten sind zwar überstanden, aber es stehen noch einige Arbeiten an“, fasste Gina Uber bei der Begrüßung der zahlreichen Gäste die letzten Jahre zusammen. „Aber in Anbetracht dessen, dass dieser Hof eine Möbiusschleife ist, haben wir uns entschlossen, heute zu feiern.“ Als freischaffende Künstler waren Uber und Diem vor 20 Jahren auf der Suche nach einem Platz, um ihr Leben zu verwirklichen. Sie suchten in ganz Deutschland, aber auch im Ausland.

Der damalige Landrat Hans Wagner wies die beiden auf das damals bereits seit 15 Jahren leerstehende Anwesen hin. „Letztendlich war es der Garten, der uns überzeugt hat, dieses Projekt anzugehen“, sagte Uber.

Es bedurfte viel Arbeit, und auch Hilfe, das Projekt umzusetzen. Dafür sind die beiden dankbar. „Heute ist das der Ort und die Zeit, um Danke zu sagen.“ Erkenntlich zeigten sie sich mit zwei Tagen voller Kunst und Musik. Aber auch von Landrat Richard Reisinger gab es Dank: „Sie haben hier etwas erschaffen, dass den ländlichen Raum, den Landkreis Amberg-Sulzbach wieder um ein vielfältiges aufwertet.“

Auch für Freudenbergs Bürgermeister Alwin Märkl stellt dies eine wahre Bereicherung der Gemeinde dar: „Was Sie hier geschaffen haben, dafür zollen wir Ihnen allen Respekt. Mit soviel Engagement und Tatendrang die alten Gebäude wiederherzurichten – dafür bedarf es Mut und Durchhaltevermögen über all die Jahre. Und was hier durch Sie entstanden ist, das ist einfach einmalig.“

Die Ausstellung „Magic Garden“ ist übrigens noch bis 1. Juli für die Öffentlichkeit zugänglich. Gezeigt und zum Verkauf stehen dabei Malereien von Tessa Wolkersdorfer sowie die Skulpturen des Künstlerpaars. (abr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht