MyMz
Anzeige

2500 Euro für die Sozialstation Ensdorf

Die Raiffeisenbank Unteres Vilstal greift tief in die Spendenschatulle.

Einen Spendenscheck über 2500 Euro übergaben in den vergangenen Tagen die Bankvorstände der Raiffeisenbank Unteres Vilstal Dr. Michael Doblinger (li) und Karl Schlagbauer (re) an den Leiter der Caritas-Sozialstation Ensdorf Richard Sellmeyer und Pflegedienstleiterin Christel Knorr.  Foto: Paul Böhm
Einen Spendenscheck über 2500 Euro übergaben in den vergangenen Tagen die Bankvorstände der Raiffeisenbank Unteres Vilstal Dr. Michael Doblinger (li) und Karl Schlagbauer (re) an den Leiter der Caritas-Sozialstation Ensdorf Richard Sellmeyer und Pflegedienstleiterin Christel Knorr. Foto: Paul Böhm

Ensdorf.Eine 2500-Euro-Spende bekam die Caritas Sozialstation Ensdorf. In den vergangenen Tagen übergaben die Vorstände der Raiffeisenbank Unteres Vilstal Karl Schlagbauer und Dr. Michael Doblinger einen Spendenscheck in Höhe 2500 Euro an die Caritas Sozialstation in Ensdorf, vertreten durch ihren Leiter, Diakon Richard Sellmeyer und Cristel Knorr von der Pflegedienstleitung als „Hilfe, die ankommt – dies genau zur richtigen Zeit“. Auch wenn die notwendigen Abstände gewahrt werden mussten, ist man doch ein Stück weiter zusammengerückt, um zu helfen.

Wie der Leiter der Caritas Sozialstation Richard Sellmeyer erzählte, kommt diese Hilfe genau zum richtigen Zeitpunkt. Etwa 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind derzeit in den Bereichen Pflege, Hauswirtschaft, Essen auf Rädern, Verwaltung und Beratung unterwegs. Auf verschiedenen Touren fallen täglich etwa 250 Klientenbesuche, darunter auch Mehrfachbesuche an für die Versorgung der Menschen an. Etwa 30 Kontakte zusätzlich werden allein bei „Essen auf Rädern“, von der Caritas-Sozialstation geleistet, sagte Sellmeyer.

Der Tagesbedarf an Handschuhen sei derzeit sehr hoch. „An Mundschutzmasken verbrauchen wir etwa 200 Stück pro Woche“. Dazu kämen täglich ein dreiviertel Liter Händedesinfektionsmittel und ein halber Liter Flächendesinfektionsmittel, so Sellmayer.

„Wir sind der Raiffeisenbank Unteres Vilstal sehr, sehr dankbar für diese Hilfestellung in diesen Tagen“. Denn dadurch können wir den zusätzlichen Mehraufwand für die Beschaffung leichter schultern, sagte Sellmeyer. Vonseiten der Raiffeisenbank Unteres Vilstal, so meinten Karl Schlagbauer und Michael Doblinger, sei es überhaupt keine Frage gewesen, diese wertvolle soziale Einrichtung zu unterstützen. (abp)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht