MyMz
Anzeige

Weihnachten

Amberg stimmt sich singend aufs Fest ein

Rund 200 Besucher kamen auf den Marktplatz zum Adventssingen. Petrus hatte ein Einsehen: Es hörte auf zu regnen.
Von Andreas Brückmann

  • Die Amberger Rathausbläser spielten Weihnachtslieder, wie „Macht hoch die Tür“. Fotos: Andreas Brückmann
  • Zur dritten Auflage Amberg singt im Advent warenviele Mitsinger auf den Marktplatz gekommen.Foto: abm
  • Der Regen hatte pünktlich zum Beginn des Adventssingens aufgehört. Rund 200 Besucher waren auf den Marktplatz gekommen.
  • Lichterketten trugen zur Atmosphäre bei.

Amberg. Nach der Premiere 2016 haben die Amberger auch in diesem Jahr wieder gemeinsam im Advent gesungen. Dabei schaute es in diesem Jahr rein wettertechnisch gar nicht gut aus. Eine halbe Stunde vor Beginn goss es wie aus Eimern. Das vorweihnachtliche „Amberg singt im Advent“ drohte im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser zu fallen. Als aber pünktlich um 17.30 Uhr die Amberger Rathausbläser die ersten Töne anstimmten, hatte auch Petrus ein Einsehen, es blieb trocken.

„Es ist großartig zu sehen, dass das Adventssingen in Amberg so gut angenommen wird.“

OB Michael Cerny

„Alle Jahre wieder“ wurde angestimmt Unter den trotz des schlechten Wetters gut 200 aktiven Mitsängern befanden sich auch Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny mit seiner Vertreterin Brigitte Netta. „Es ist großartig zu sehen und vor allem auch zu hören, dass das gemeinsame Adventssingen in Amberg so gut angenommen wird. Gerade von so vielen jungen Familien, die heute hierhergekommen sind“, freute sich Ambergs Rathauschef.

Mehr Bilder sehen Sie hier:

Das Amberger Adventssingen

In diesem Jahr auch wieder von der Amberger Park- und Werbegemeinschaft organisiert, standen insgesamt zwölf Lieder auf dem ebenfalls von der PWG verteilten Liederzettel. Neben „Macht hoch die Tür“, „Kling, Glöckchen, kling“ oder auch „Aber heidschi bumbeidschi“ war es eine breite Auswahl an bekannten Advents- und Weihnachtsliedern.

Warm eingepackt konnte einem das schlechte Wetter nichts anhaben.
Warm eingepackt konnte einem das schlechte Wetter nichts anhaben.

Ergänzt wurden die Gesangseinlagen durch kleine Weihnachtsgeschichten und Gedichte, die von Peter Harant und Irmgard Buschhausen vorgetragen wurden. Beide zogen, auch im Namen der PWG, wiederum ein positives Resümee: „Glück gehabt, wenn das mit dem Regen nicht aufgehört hätte, dann wären sicherlich nicht so viele Leute hier zusammengekommen.“ Passend zum in weißes Licht getauchtes Rathaus, und den Lichterketten rund um den Adventsmarkt und den gesamten Marktplatz sorgte das gemeinsame Singen wieder für eine großartige weihnachtliche Stimmung, auch wenn das Wetter so gar nicht weihnachtlich war. Als mit dem abschließenden „Fröhliche Weihnacht“ das letzte Lied erklang, dürfte die Weihnachtsstimmung dann auch auf den letzten Besucher des Adventssingens übergeschwappt sein.

Weitere Nachrichten aus Amberg und Umgebung lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht