MyMz
Anzeige

Amberg-Sulzbach: 10 weitere Corona-Tote

Binnen eines Tages stieg die Zahl der Opfer von 24 auf 34. Die meisten Verstorbenen lebten in Heimen. Zwei sind Hotspots.
Von Bettina Mehltretter

23 Corona-Todesfälle gab es bisher in den Heimen der Region zu beklagen. Foto: Jonas Güttler/dpa
23 Corona-Todesfälle gab es bisher in den Heimen der Region zu beklagen. Foto: Jonas Güttler/dpa

Amberg-Sulzbach.Der Landkreis Amberg-Sulzbach verzeichnet einen dramatischen Anstieg der Todesfälle, die in Verbindung mit dem Coronavirus zu bringen sind. Seit Montagnachmittag sind im Landkreis zehn weitere Personen an den Folgen des Virus gestorben. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der Corona-Opfer im Landkreis auf 31. In der Stadt Amberg sind insgesamt drei Personen gestorben. „Es handelt sich in der Regel um hochaltrige Menschen mit erheblichen Vorerkrankungen“, heißt es im aktuellen Lagebericht.

23 der 34 Todesopfer lebten in Heimen; durchschnittlich waren die Verstorbenen 85 Jahre alt. Allerdings sei zu beachten, dass jeder positiv getestete Verstorbene als Covid-19-Todesfall registriert werde, egal, ob er an oder mit der Virusinfektion verstorben ist.

Drei Corona-Hotspots im Rettungsdienstbereich

Eine größere Zahl von Toten gibt es im Seniorenheim in Hirschau, wo 13 Menschen ihre Corona-Infektion nicht überlebt haben, sowie im Bavaria-Senioren- und Pflegeheim in Sulzbach-Rosenberg (sechs Corona-Tote). Die beiden Seniorenheime sowie das Behindertenheim Jägerhof in Schönsee (Kreis Schwandorf) gelten als die Corona-Hotspots im Rettungsdienstbereich Amberg, zu dem die Landkreise Amberg-Sulzbach, Schwandorf und die Stadt Amberg gehören, wie Hans Prechtl, Sprecher des Landratsamts in Schwandorf, unserer Redaktion sagte.

Jeder fünfte Infizierte über 80 Jahren überlebt nicht

Durchschnittlich sind in Bayern 20 Prozent der positiv getesteten über 80 Jahre verstorbenen, teilt der Krisenstab mit. Im Bereich der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach liegt diese Zahl leicht höher, bei 21 Prozent.

Pandemie

Die Corona-Lage in der Region Amberg

Die Zahl der Infektionen und Todesfälle in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach steigt nur noch langsam.

Stand Dienstag gibt es im Landkreis Amberg-Sulzbach 415 bestätigte Corona-Fälle (acht mehr als am Vortag), in der Stadt 68 (keine Veränderung). In Stadt und Landkreis befinden sich derzeit 250 Menschen in Quarantäne: 121, die tatsächlich positiv getestet worden sind, und 129 Kontaktpersonen.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht