MyMz
Anzeige

Partei

Amberger SPD stellt Wahlprogramm vor

Der Stadtverband setzt Schwerpunkte für die Kommunalwahl im Jahr 2020. Verantwortliche für alle Themenbereiche sind gefunden.

Bei der SPD für die Themen verantwortlich: Helen Jelinek, Florian Xeller, Birgit Fruth, Uli Hübner, Simone Böhm-Donhauser und Stefan Ostler (v. l.). Foto: Weiß
Bei der SPD für die Themen verantwortlich: Helen Jelinek, Florian Xeller, Birgit Fruth, Uli Hübner, Simone Böhm-Donhauser und Stefan Ostler (v. l.). Foto: Weiß

Amberg.Die SPD Amberg arbeitet an ihrem Wahlprogramm zur Kommunalwahl im März 2020. Die junge, Mannschaft um Spitzenkandidatin Birgit Fruth traf sich bereits mehrmals, um die Themen Bauen und Wohnen, Mittelstand und Wirtschaft, Tourismus und Kultur, Bildung und Soziales, Umwelt und Klimaschutz sowie Sport und Vereinsleben auszugestalten und Forderungen aufzustellen. Die 40 Stadtratskandidaten, 20 Frauen und 20 Männer, arbeiten an dem Wahlprogramm der Amberger SPD. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, ein modernes, zukunftsorientiertes und vor allem ein auch für junge Bürger ansprechendes Programm zu erarbeiten.

Mit dem Programm soll es laut SPD auch gelingen, diejenigen wieder anzusprechen, die sich nicht mehr in „unserer Stadt abgebildet“ sehen. SPD Politik in Amberg heiße, „Bürgern Lösungen anbieten, Lebensqualität schaffen, wichtige Bedürfnisse erfüllen, Perspektiven aufzeigen in ihrer, in unserer Stadt“, so die Pressemitteilung des SPD-Stadtverbands Amberg. Für die jeweiligen Themenbereiche haben sich bereits Hauptverantwortliche gefunden. Sie werden die entsprechenden Arbeitsgruppen leiten.

Das SPD-Programm

  • Kandidaten:

    40 Stadtratskandidaten, 20 Frauen und 20 Männer, arbeiten am Wahlprogramm der Amberger SPD für die Kommunalwahl im März 2020.

  • Themenschwerpunkte:

    Bauen und Wohnen, Mittelstand und Wirtschaft, Tourismus und Kultur, Bildung und Soziales, Umwelt und Klimaschutz sowie Sport und Vereinsleben

Für den Sachbereich „Bauen und Wohnen“ ist der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Uli Hübner verantwortlich. Hübner steht für eine mehrjährige Erfahrung im Bau-Ausschuss der Stadt Amberg. Um Mittelstand und Wirtschaft kümmern sich Stadträtin Simone Böhm-Donhauser, selbst Unternehmerin im Mittelstand, und OB-Kandidatin Birgit Fruth, die beruflich Arbeitgeber in Amberg betreut. Der Bereich Tourismus und Kultur wird von Helen Jelinek bearbeitet. Jelinek, die in der Werbebranche zu Hause ist, möchte frischen Wind in dieses Metier bringen. Den Bereich Bildung und Soziales hat Simone Böhm-Donhauser, Dipl.-Sozialpädagogin und Mutter von drei Kindern, übernommen.

Für das Zukunftsthema Umwelt und Klimaschutz hat die SPD einen Genossen mit einem „grünen“ Beruf in ihren Reihen. Florian Xeller ist als Forstingenieur im gesamten Landkreis in Sachen Waldbewirtschaftung unterwegs. Der Wald bekommt bekanntlich die Auswirkungen des Klimawandels bereits heute zu spüren und die Forstwirtschaft seht vor einer Mammutaufgabe sich darauf einzustellen. Für den Sport und das vielfältige Amberger Vereinsleben will sich Stefan Ostler ins Zeug legen und neue Ideen dazu generieren.

Bei der Erstellung des Wahlprogramms sollen auch die Wünsche, Anregungen und Ideen der Amberger mit einfließen. Bei einer Veranstaltung im Herbst wird der SPD-Stadtverband die Bürger einladen, sich aktiv in die Programmdiskussion einzubringen. Informationen zu dieser Veranstaltung folgen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht