MyMz
Anzeige

Infobörse

Baumesse als Besuchermagnet

Trotz nicht gerade einladender Wetterbedingungen strömten wieder tausende Besucher ins ACC zur 24. Oberpfälzer Baumesse.
Von Gerd Spies

Im ACC gab es wieder an den Ständen der rund 100 Aussteller viele Informationen für Bau- und Renovierungswillige. Fotos: Spies
Im ACC gab es wieder an den Ständen der rund 100 Aussteller viele Informationen für Bau- und Renovierungswillige. Fotos: Spies

Amberg. Es war Punkt 10 Uhr am vergangenen Samstag, als sich bereits viele Besucher am Eingang drängten. Kurz vorher hatten Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny, ACC-Geschäftsführerin Petra Strobl und Veranstalter Thomas Resch vom „Systema Projecta“ mit den Ausstellern zur Eröffnung angestoßen.

Oberbürgermeister Michael Cerny und Veranstalter Thomas Resch bei der Eröffnung
Oberbürgermeister Michael Cerny und Veranstalter Thomas Resch bei der Eröffnung

Mit rund 100 Ausstellern war die Messe auch in diesem Jahr wieder ausgebucht. Veranstalter Thomas Resch zeigte sich deshalb auch wieder sehr zufrieden.

„Wir sind inzwischen von einer analogen zu einer digitalen Messe geworden. Jeder Besucher zieht aufgrund der Vernetzung 40 digitale Besucher nach sich“, erklärte Resch bei der Eröffnung. 160 000 Personen erreiche man jetzt über die digitalen Kanäle.

Neu: „Check your Job“

Nicht die einfachen Verkaufszahlen, auch die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, schätzen viele Aussteller der Messe. „Für uns ist auch wichtig, uns möglichen neuen Mitarbeitern zu zeigen, die wir dringend brauchen“, erklärte z. B. Stefan Bieda, Inhaber von „Bieda Sanitär + Heizung“ in Amberg. Der akute Fachkräftemangel ist zu einem großen Problem vieler Handwerksbetriebe geworden. Dem trägt auch eine der wichtigen Neuerungen auf der Baumesse in diesem Jahr bei. Neben dem klassischen Messebetrieb konnten heuer erstmals Aussteller über die Messe-Website offene Stellen veröffentlichen. „Check your Job“ heißt die Plattform, auf der Besucher erfahren können, welche Betriebe aktuell Mitarbeiter suchen.

Pünktlich um 10 Uhr am vergangenen Samstag öffneten sich die Pforten für die Besucher der 24. Oberpfälzer Baumesse. Bis jeweils 18 Uhr nutzten wieder tausende Besucher die Gelegenheit, sich an den zahlreichen Info-Ständen und in den 26 Fachvorträgen zu informieren.
Pünktlich um 10 Uhr am vergangenen Samstag öffneten sich die Pforten für die Besucher der 24. Oberpfälzer Baumesse. Bis jeweils 18 Uhr nutzten wieder tausende Besucher die Gelegenheit, sich an den zahlreichen Info-Ständen und in den 26 Fachvorträgen zu informieren.

Dass der Wunsch nach Eigenheim nach wie vor ungebrochen ist, trotz Preisexplosion auf dem Bausektor, das bestätigte auch Oberbürgermeister Michael Cerny. Der enormen Nachfrage nach Bauland könne die Stadt trotz großer Anstrengungen kaum nachkommen. Bauen sei nicht nur teurer, sondern auch komplexer geworden, stellte Cerny bei der Messe-Eröffnung fest.

Benjamin und Alexander Färber, Inhaber der Amberger Elektro-Firma an der Drahthammerstraße, informierten OB Cerny über Neuigkeiten zum Thema „Smart Home“. Schon seit mehr als einem Jahrzehnt präsentiert sich das Amberger Unternehmen auf der Baumesse.
Benjamin und Alexander Färber, Inhaber der Amberger Elektro-Firma an der Drahthammerstraße, informierten OB Cerny über Neuigkeiten zum Thema „Smart Home“. Schon seit mehr als einem Jahrzehnt präsentiert sich das Amberger Unternehmen auf der Baumesse.

„Planen – Bauen – Wohnen“ hieß wieder das Motto der diesjährigen Oberpfälzer Baumesse. Nicht nur die rund 100 Aussteller auf den drei Ebenen im ACC und dem großen Außenbereich versuchten wieder, über die zahlreichen neuen Trends zu informieren. Auch insgesamt 26 Vorträge von Fachleuten boten wieder an den zwei Tagen eine ganze Reihe von Empfehlungen und wertvollen Hinweisen aus erster Hand. „Smart Home“, bei dem Haushalts- und Multimedia-Geräte untereinander agieren und zentral ferngesteuert werden können, war wieder ein zentrales Thema.

„Digitale Technik“ wieder gefragt

Dass die digitale Technik inzwischen auch den privaten Wohnbereich erfasst und zu mehr Komfort geführt, konnte er dann gemeinsam mit Veranstalter Thomas Resch und ACC-Geschäftsführerin Petra Strobl beim gemeinsamen Rundgang an mehreren Ständen anschaulich feststellen. Benjamin und Alexander Färber vom Amberger Unternehmen „Elektro Färber GmbH“ zeigten z. B. den Besuchern auf, wie durch moderne Türkommunikationsanlagen Personen vor der Haustür auf Smartphone oder Tablet angezeigt werden können, somit auch die Sicherheit in den eigenen vier Wänden erhöht werden kann.


              Bei „Bieda Sanitär + Heizung“ gab es ein neuartiges Lüftungsgerät zu sehen, mit einem Wärmerückgewinnungsgrad von 95 % und einem kontrollierten Luftaustausch für Wohnräume. Stefan Bieda, der Geschäftsinhaber, stellte das Gerät OB Cerny und Petra Strobl (ACC) vor.
Bei „Bieda Sanitär + Heizung“ gab es ein neuartiges Lüftungsgerät zu sehen, mit einem Wärmerückgewinnungsgrad von 95 % und einem kontrollierten Luftaustausch für Wohnräume. Stefan Bieda, der Geschäftsinhaber, stellte das Gerät OB Cerny und Petra Strobl (ACC) vor.

Stefan Bieda von „Bieda Sanitär + Heizung“ stellt u. a. ein hochmodernes Lüftungsgerät für das Eigenheim mit hoher Wärmerückführung und kontrolliertem Luftaustausch vor. „Profi Technik für Zuhause“ hatte das Küchenstudio Küche & Co anhand neuester Küchengeräte parat, steuerbar über das Smartphone. Kaffee, individuell aus einhundert gespeicherten Variationen zubereitet, auf den Punkt gegarte Speisen, fettarm zubereitet, für Geräte mit Sous-Vide-Funktion überhaupt kein Problem.


              Pierre Lenk (Bildmitte), Inhaber von „Küche & Co“ in Amberg, Infanteriestraße 1 und Neutraubling, stellte neueste Trends bei Küchengeräten vor. Die Profigarmethode „Sous-Vide“ gibt es jetzt auch für zuhause, bewundert von OB Cerny, Petra Strobl (ACC) und Thomas Resch.
Pierre Lenk (Bildmitte), Inhaber von „Küche & Co“ in Amberg, Infanteriestraße 1 und Neutraubling, stellte neueste Trends bei Küchengeräten vor. Die Profigarmethode „Sous-Vide“ gibt es jetzt auch für zuhause, bewundert von OB Cerny, Petra Strobl (ACC) und Thomas Resch.

Aber auch Sicherheit im eigenen Zuhause und Fragen zur Energie nahmen wieder breiten Traum bei der Messe ein, fanden von den Besuchern auch großes Interesse. Die Vorträge beispielsweise von Polizeihauptkommissar Wolfgang Sennfelder zum Thema „Tricks der Ganoven“ waren gut besucht.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht