MyMz
Anzeige

Benefizkonzert

Betrag von 12 000 Euro ist zu verteilen

Das Team des „Wir sind Amberg“-Konzerts feiert sich und die Stadt im Rahmen eines Helferabends im Blauen Haus.
Von Andreas Brückmann

  • Wir sagen Danke! Alle Organisatoren, Helfer und Bands des „Wir sind Amberg“-Konzerts freuen sich, mit ihrem Erfolg die gemeinnützigen Einrichtungen in ihrer Stadt Amberg unterstützen zu können. Fotos: Brückmann
  • Dominik Schuller: „Ich hab da voll Bock drauf, dass wir das im nächsten Jahr dann wieder machen.“

Amberg. So ein Event war sicherlich bisher einmalig in Amberg. Als am 12. Oktober Tausende auf den Marktplatz kamen, um beim „Wir sind Amberg“-Konzert zusammen mit acht Bands gemeinsam für ein tolerantes Miteinander zu feiern.

Dass dies zum einen nicht ohne große Unterstützung geht, dürfte klar sein. Dass es aber auch neben dem Spaßfaktor eine hohe Effizienz mit sich brachte, zeigte sich nun, als die Organisatoren Christian Klostermann und Dominik Schuller alle beteiligten Mitarbeiter, Bands und Techniker zum Helferhappening in das Blaue Haus geladen hatten, um dort dann auch gemeinsam auf den finanziellen Erfolg gemeinsam anzustoßen.

„Eigentlich war es im Rückblick irre, innerhalb von drei Wochen so ein Konzert auf die Beine zu stellen“, resümierte Schuller grinsend. „Was wir aber dort dann innerhalb von acht Stunden gemeinsam gemacht und geleistet haben, das verdient aller Anerkennung.“

Vor allem war es für ihn zusammen mit Klostermann „ein toller, friedlicher Tag, wie mit einer Blase über dem Marktplatz bei einer wunderschönen, familiären Stimmung. Und wenn dann noch ein Betrag von 12 000 Euro übrigbleibt, den wir heute spenden wollen, dann kann man einfach sagen – es hat sich wirklich rentiert“.

Somit konnten Klostermann und Schuller bekannt geben, das zum einen die Amberger Tafel mit einer 5000 -Euro-Spende unterstütz wird, da diese „für alle Bedürftigen in unserer Stadt da ist.“ Zum anderen erhalten ebenfalls 5000 Euro die Jurawerkstätten in Amberg, die dafür sorgen, dass „wir neben den Bedürftigen auch Menschen in unserer Stadt unterstützen wollen, die nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens stehen.“ Die 2000 Euro, die derzeit noch über sind, werden noch etwas vorgehalten, um eventuelle offene Kosten zu decken. „Sobald dann aber alles abgerechnet ist, sagen wir euch umgehend Bescheid, wer das Geld dann noch bekommt“ , so Schullers Versprechen.

Wichtig war dabei für Klostermann zu betonen: „Wir wollen wirklich nichts damit verdienen, wir gehen komplett auf null. Dass aber so ein Betrag erst einmal möglich wird, das sollte jedem klar sein, geht nur dann, wenn alle kostenlos mitarbeiten.“

Zum einen sei das die Servicekräfte, die Techniker mit der kompletten Sound- und Lichtanlage und natürlich die Bands, die ohne Gage auftreten. „Sonst wäre das nicht zu tragen. Und dafür gilt nicht nur heute unser Dank, ebenfalls an die Stadt Amberg, die uns toll und unbürokratisch unterstützt hat“ so der Blaue-Haus-Wirt Klostermann.

Resümee

  • Buntes Amberg:

    „Meines Erachtens brauchen wir keine nebenherlaufende Parteiveranstaltung wie in diesem Jahr, um so ein Fest aufzuziehen: Wir sind Amberg, wir sind bunt, und wenn wir das gleiche im nächsten Jahr wieder auf die Beine stellen, dann haben wir dies genau allen gezeigt“ so Schullers Resümee.

  • Wiederholung:

    „Und ich hab da voll Bock drauf, dass wir das im nächsten Jahr wieder machen.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht