MyMz
Anzeige

Titel

Bewusste Energiebildung belohnt

Auszeichnung als „Energieschule 2019“ erfreut in Hohenburg.

Die Schüler freuten sich mit Bürgermeister und ZEN-Geschäftsführer Florian Junkes (hinten, 2. v. l.), Rektorin Andrea Meier (hinten, 3. v. l.) und dem restlichen Kollegium über die Plakette „Energieschule 2019“. Foto: Hubert Harrer
Die Schüler freuten sich mit Bürgermeister und ZEN-Geschäftsführer Florian Junkes (hinten, 2. v. l.), Rektorin Andrea Meier (hinten, 3. v. l.) und dem restlichen Kollegium über die Plakette „Energieschule 2019“. Foto: Hubert Harrer

Hohenburg.An der Lauterachtal-Grundschule Hohenburg gab es Grund zum Feiern. Bürgermeister Florian Junkes war an die Schule gekommen, dieses Mal nicht als Gemeindeoberhaupt, sondern als Geschäftsführer des Zentrums für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit (ZEN) in Ensdorf.

Zu diesem gehört auch die Arbeitsgemeinschaft (AG) Schule, deren Leiter Manfred Klemm sich aus gesundheitlichen Gründen entschuldigte. Die AG Schule des ZEN hatte im Jahr 2013 das „Projekt Energieschule“ im Landkreis Amberg-Sulzbach ausgerufen. In seiner Laudatio betonte Junkes, dass die Grundschule Hohenburg von Anfang an dabei gewesen sei und als eine von zwei Pilotschulen 2013 mit diesem Projekt startete. Von Beginn an standen Schulleitung und Lehrkräfte mit viel Engagement hinter der Energieschule. Dies zeigte sich immer wieder bei Energietagen oder -wochen oder bei beeindruckenden Schülerreferaten. Im Jahr 2016 verlieh Landrat Richard Reisinger der Grundschule Hohenburg als erster Schule das Zertifikat als Energieschule. Für Schüler, Lehrkräfte und Schulleitung war es selbstverständlich, dass die bewusste Energiebildung an dieser Schule weiterbetrieben wurde. „Diese Umwelt- und Energiebildung wurde an der Lauterachtal-Grundschule Hohenburg als Unterrichts- und Grundprinzip verinnerlicht“, so Rektorin Andrea Meier. Sie betonte, dass die Schule stets auf die Unterstützung der Gemeinde zählen könne, allen voran die von Bürgermeister Florian Junkes.

Für Energiebeauftragten Hubert Harrer gehört die Erziehung zu bewusstem und respektvollem Umgang mit Natur, Umwelt und Energie zum Schulleben und habe sich als Selbstverständlichkeit in den Hohenburger Schulalltag etabliert. ZEN-Geschäftsführer Florian Junkes wünscht sich, dass diese Selbstverständlichkeit an jeder Schule im Landkreis an der Tagesordnung wäre. Mit Freude und Stolz überreichte er nun nach drei weiteren Jahren die Plakette der Energieschule 2019 an „seine“ Schule. (ahh)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht