MyMz
Anzeige

Natur

BR begleitet Gartenbäuerin Irmgard Popp

Die leidenschaftliche Gärtnerin aus Hausen vertritt die Oberpfalz, wenn „Wir in Bayern“ Bayerns schönsten Bauerngarten sucht.
Von Andreas Brückmann

Irmgard Popp in ihrem Garten: Dieser steht stellvertretend für die Oberpfalz zur Wahl des schönsten Bauerngartens  in Bayern. Foto: Brückmann
Irmgard Popp in ihrem Garten: Dieser steht stellvertretend für die Oberpfalz zur Wahl des schönsten Bauerngartens in Bayern. Foto: Brückmann

Ursensollen. „Das müssen wir noch mal machen, der Traktor hat den Ton sprichwörtlich überfahren.“ Da bleibt Melisa Lota hart. Die Autorin des Bayerischen Rundfunks ist mit ihrem Fernsehteam zu Gast in Hausen (Gemeinde Ursensollen), zu Gast bei Irmgard Popp. Die Bäuerin vertritt die Oberpfalz, wenn es in Kürze im BR Fernsehen heißt: Das ist Bayerns schönster Bauerngarten.

Aus den sieben Regierungsbezirken wurde durch das Heimatmagazin „Wir in Bayern“ eine Kandidatin oder ein Kandidat auserwählt, die bzw. der in den kommenden Monaten bei der Gestaltung und Pflege des Gartens begleitet wird. Eine Fachjury bestimmt dann die besten drei, das Publikum wählt schließlich im September online den schönsten Garten. Erzählt wird dabei unter anderem, wie sich die ausgewählten Bauerngärten entwickeln und welche Tricks und Tipps die Zuschauerinnen und Zuschauer für ihre Gärten verwenden können.

Um dies für die ersten Beiträge aufzunehmen, die am Montag, 16. April, im Bayerischen Fernsehen starten, war das Produktionsteam des BR um Autorin Melisa Lota nun nach Hausen gekommen. Einen Tag später als eigentlich geplant, dem nassen Wetter am Freitag geschuldet, begannen die Aufnahmen – bei herrlichstem Frühsommerwetter.

Der Garten ist ihre Leidenschaft

BR Autorin Melisa Lota im Gespräch mit Irmgard Popp. Foto: Brückmann
BR Autorin Melisa Lota im Gespräch mit Irmgard Popp. Foto: Brückmann

Für Irmgard Popp selbst ist es eine kleine Herausforderung, mit den Ansprüchen des Produktionsteams einherzugehen. Ein Schnitt musste wiederholt werden, weil die Hand auf einem Pfosten nicht so saß wie beim vorhergehenden, Interviews wurden aus verschiedenen Blickwinkeln aufgenommen – oder auch, weil eben mal kurz ein vorbeifahrender Traktor den Ton versaute. Für eine Fernsehproduktion ganz normal, Irmgard Popp kam ganz schön ins Schwitzen.

Aber sie macht sie gerne, ihre Gartenarbeit, in den Hochbeeten vor ihrem Haus, an der Verbindungsstraße zwischen Ursensollen und Allersburg. „Zum Ende des Jahres denkt man sich immer: Gut, dass all die Arbeit im Garten jetzt vorbei ist. Dann kommt der Winter, und jede Woche, die er länger dauert, steigt die Vorfreude auf die neue Saison.“ In diesem Jahr, sagt sie, sei der Winter zwar extrem gewesen, aber bereits im Januar hätten die ersten Blumen wieder geblüht. „Und dann wird mir wieder kribbelig in den Händen, und man freut sich, wieder seinen Garten anzulegen.“

Dabei ist Irmgard Popp die Vielfalt und die Nutzung ihres angepflanzten Saatguts wichtig. „Jede Pflanze braucht ihren Platz, Licht und Luft. Und ich habe nur begrenzt Platz. Im hinteren Teil sind Wurzelpetersilien gesetzt, in der Reihe daneben Kohlrabi, eine Reihe Haferwurzeln, eine Reihe Fenchel…“, und dann macht es wieder brumm.

Die schönsten Bauerngärten

  • Merkmale

    Das direkte Nebeneinander von Nutz- und Zierpflanzen ist ein wichtiges Merkmal jedes Bauerngartens. Außerdem zeichnet sich ein Bauerngarten durch Artenvielfalt, Üppigkeit und farbenfrohe Gestaltung aus. Individuelle Besonderheiten machen jeden Bauerngarten zu einem Unikat.

  • Fernsehen

    Das Heimatmagazin „Wir in Bayern“ im BR Fernsehen stellt die Wettbewerbsteilnehmer ab 16. April in einer siebenteiligen Folge vor. Danach ist die Aktion immer freitags Thema der Sendung. Wer „Bayerns schönsten Bauergarten“ hat, entscheiden die Zuschauer online im September.

Fernsehteam kommt noch öfter

Ein Team des BR drehte bei Irmgard Popp in Hausen. Sie vertritt die Oberpfalz bei der Suche nach Bayerns schönstem Bauerngarten. Fotos: Brückmann
Ein Team des BR drehte bei Irmgard Popp in Hausen. Sie vertritt die Oberpfalz bei der Suche nach Bayerns schönstem Bauerngarten. Fotos: Brückmann

Der nächste Traktor fährt an den Aufnahmen vorbei, die Tonaufnahme ist nicht zu gebrauchen. Alles wieder auf Anfang, Irmgard Popp beginnt von neuem „Jede Pflanze braucht…“ Mittlerweile ist für die ersten Minuten des Beitrags schon gut über eine Stunde vergangen. Der erste Beitrag mit der Vorstellung von Irmgard Popp wird dann (ohne störende Hintergrundgeräusche) am 23. April ab 16.15 Uhr im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt.

Das BR-Fernsehteam wird aber die kommenden Wochen und Monate noch öfter zu Gast in Hausen sein, um den Fortschritt im Garten von Irmgard Popp zu dokumentieren. „Da lass uns die nächsten Aufnahmen doch lieber immer an einem Sonntag machen“, meint Melisa Lota in Richtung ihres Teams, in der Hoffnung, dass sich dann nicht so viele landwirtschaftliche Zugmaschinen durch das Hausenertal bewegen.

Mehr aus der Region Amberg-Sulzbach/Amberg finden Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht