MyMz
Anzeige

Busfahrer erhielten Ehrentrikots

Landrat Richard Reisinger bedankte sich bei den Busfahrern für ihren Einsatz während der Corona-Pandemie.

Nicole Sahr und Willi Preuß chauffierten ihre Gäste sicher durch die Corona-Krise. Dafür gab es als kleines Dankeschön – stellvertretend für alle Bus- und Bahnfahrer im Landkreis – ein Ehrentrikot vom Club.
Nicole Sahr und Willi Preuß chauffierten ihre Gäste sicher durch die Corona-Krise. Dafür gab es als kleines Dankeschön – stellvertretend für alle Bus- und Bahnfahrer im Landkreis – ein Ehrentrikot vom Club. Foto: Martina Beierl

Amberg-Sulzbach.Viele Busfahrer sorgten dafür, dass die Menschen in systemrelevanten Berufen während der strikten Corona-Ausgangsbeschränkungen sicher zu ihrem Dienst und wieder nach Hause kamen. Dafür bedankte sich Landrat Richard Reisinger bei Nicole Sahr und Willi Preuß, stellvertretend für alle Berufskollegen im Landkreis. Wie das Landratsamt in einer Pressemitteilung meldet, lies Reisinger als kleines Dankeschön den Omnibusfahrern jeweils ein Club-Ehrentrikot zukommen, das vom Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) und dessen Kombiticket-Partner, den 1. FC Nürnberg, zur Verfügung gestellt wurde.

Der Landkreischef selbst habe zum Zeitpunkt des Fototermins bei einem Priesterjubiläum in Altötting geweilt. „Da werde ich ein ‚Gegrüßet seist du Maria‘ für eine allzeit sichere Fahrt unserer Bus- und Bahnfahrer und ihrer Fahrgäste beten“, sagte Reisinger.

Nicole Sahr vom Reisebüro und Omnibusunternehmen Cermak in Auerbach und Willi Preuß vom Verkehrsunternehmen Bruckner in Sulzbach-Rosenberg fahren seit Jahren im Auftrag des Zweckverband Nahverkehr Amberg-Sulzbach (ZNAS) die Buslinien des VGN. Genau wie viele weitere ihrer Berufskollegen stellten sie während des Lockdowns den öffentlichen Nahverkehr im Landkreis sicher und chauffierten die Fahrgäste zuverlässig zu deren Arbeitsstellen. „So konnten viele Landkreisbürger ihrer Arbeit, beispielsweise in Kranken- und Pflegeheimen oder in Lebensmittelgeschäften, nachgehen und die Menschen versorgen“, betonte Landrat Richard Reisinger. Lob kam auch von Jürgen Haasler, Geschäftsführer des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg (VGN): „Danke, dass Sie dazu beigetragen haben, den Betrieb am Laufen zu halten.“

Der VGN

  • Gebiet:

    Der Verkehrsbund Großraum Nürnberg umfasst acht kreisfreie Städte, 19 Landkreise und 439 Gemeinden mit insgesamt 2,86 Millionen Einwohnern.

  • Amberg-Sulzbach:

    Seit 1997 ist der Landkreis Amberg-Sulzbach Vollmitglied des VGN. Derzeit gilt der VGN-Tarif noch nicht flächendeckend im Landkreis, die tarifliche Vollintegration ist für 2021 projektiert.

Durch das Verkehrsangebot und die Kooperation des VGN mit dem ZNAS kommen Landkreisbürger bequem mit Bus und Bahn in den Großraum Nürnberg. Umgekehrt lassen sich ebenso Studierende, Berufspendler oder Touristen aus der Frankenmetropole und ihrem Umland mit öffentlichen Verkehrsmitteln in das Amberg-Sulzbacher Land transportieren. Die Fahrgäste profitierten dabei nicht nur von komfortablem Transport und weitgehend einheitlichen Tarifen, sondern tragen auch zu einer Reduzierung der CO2-Emissionen im Straßenverkehr und zum Klimaschutz bei.

Bei den Ehrentrikots handelt es sich um Club-Trikots, auf denen statt der Rückennummer „Ehrentrikot 2020“ steht. Seit fast 30 Jahren ist der Club Kombiticket-Partner des VGN. Das bedeutet, dass die Eintrittskarte gleichzeitig als Fahrschein für den VGN gilt. Unter den Fahrgästen von Nicole Sahr und Willi Preuß befinden sich daher immer wieder treue Fans des 1. FCN.

Weitere Nachrichten aus Amberg lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht