MyMz
Anzeige

Der Bürger-Energiepreis geht in die nächste Runde

Jeder Mensch beeinflusst mit seinem Verhalten die Umwelt.

Der Bürger-Energiepreis Oberpfalz würdigt vorbildliche Ideen zum Energiesparen. Gewonnen hat ihn beispielsweise schon der 1. FC Rieden, unter anderem für die Umrüstung des Flutlichts auf LED-Technik.  Foto: Weigert/Archiv
Der Bürger-Energiepreis Oberpfalz würdigt vorbildliche Ideen zum Energiesparen. Gewonnen hat ihn beispielsweise schon der 1. FC Rieden, unter anderem für die Umrüstung des Flutlichts auf LED-Technik. Foto: Weigert/Archiv

Amberg.Obwohl eine gesunde Umwelt den Meisten am Herzen liegt, sehen viele Menschen ihre Möglichkeiten zu nachhaltigem Handeln im Alltag nicht. Umso wichtiger sind Vorbilder, die Umweltschutz und nachhaltigen Umgang mit Energie vorleben. Viele Energiehelden, klein und groß, bringen mit ihrem lokalen Engagement die Energiewende voran, teilt die Stadt Amberg mit.

Das Bayernwerk und die Regierung der Oberpfalz machen sich jedes Jahr auf die Suche nach den Helden der lokalen Energiezukunft, um sie mit dem Bürger-Energiepreis Oberpfalz auszuzeichnen. Dadurch erfahren noch mehr Menschen von den vielen Impulsen, die Bürger setzen. In der Oberpfalz beginnt nun die nächste Bürger-Energiepreis-Runde.

Die mit insgesamt 10 000 Euro dotierte Auszeichnung geht an Privatpersonen, Vereine, Schulen und Kindergärten, die mit ihren Ideen und Projekten einen Impuls für die Energiezukunft setzen. Gefördert werden pfiffige und außergewöhnliche Ideen und Maßnahmen, die einen Energiebezug haben und sich mit den Themen Energie-Effizienz oder Ökologie befassen.

Ausgeschlossen sind Projekte von Gewerbebetrieben, die deren eigentlichen Geschäftszweck unterstützen (etwa ein Heizungsbauer, der eine neue Wärmepumpe entwickelt hat), informiert die Stadt.

Die Teilnahmebedingungen, die Online-Bewerbung und Videos der Vorjahressieger sind im Internet unter www.bayernwerk.de/buergerenergiepreis zu finden. Die Stadt Amberg ruft alle auf, sich für diesen Preis zu bewerben, um die Energiezukunft vorantreibe. Alle Bewerbungen, die bis zum 29. Juni hochgeladen werden, nehmen in dieser Bewerbungsrunde teil. Später eingehende Bewerbungen werden im Folgejahr berücksichtigt.

Die Gewinner ermittelt eine Fachjury, die auch die Höhe des Preisgeldes festlegt. Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet die Projektverantwortliche des Bayernwerks, Annette Seidel, Telefon (0 92 12) 85 20 82, annette.seidel@bayernwerk.de.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht