mz_logo

Region Amberg
Montag, 16. Juli 2018 27° 3

Vereine

Der Heimatverein Rieden wächst weiter

294 Mitglieder – das ist der höchste Stand seit der Gründung des aktiven Vereins. Bei den vier Sparten läuft es sehr gut.

  • Mit 1200 Zuschauern beim Stück „Boandlkramer Blues“ erreichte die Theatergruppe D’Goaßlandler einen neuen Besucherrekord. Foto: Archiv azd
  • In einem Vortrag ließ Albert Kräuter die fast 100-jährige Geschichte des Kalksteinwerks Vilshofen Revue passieren. Foto: Archiv Heimatverein Rieden

Rieden.Viel Erfreuliches gab es beim Heimatverein Rieden bei der Jahreshauptversammlung in einem gut gefüllten Gasthaus „Zur Krone“ in Rieden zu hören. Wie Vorsitzender Hubert Haas hervorhob, besteht der Heimatverein aus dem Hauptverein sowie den vier Sparten Tennis, Theatergruppe D’Goaßlandler, Grillsportfreunde und Böllerschützen mit insgesamt 294 Mitgliedern. Das ist der höchste Stand in der fast 50-jährigen Geschichte des Heimatvereins. „Darauf können wir stolz sein. In Zeiten, in denen die meisten Vereine über schrumpfende Mitgliedszahlen klagen, sind wir auf Wachstumskurs“, so Haas.

Bilanz zog er über die vielen Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr. Er erinnerte an die Messe in der Schlossbergkapelle für die verstorbenen Mitglieder, auch 2017 habe sich der Heimatverein um das Aufstellen und Schmücken des Christbaumes am Marktplatz und des Baumes an der Vilsbrücke beim „Riesn-Anwesen“ der Familie Prößl gekümmert. Außerdem wurde ein Christbaum an der Schlossbergkapelle aufgestellt.

Viele Aktivitäten auch 2018

Auch in diesem Jahr ist eine Veranstaltung mit dem Mundartautor Dieter Radl geplant. Foto: Archiv azd
Auch in diesem Jahr ist eine Veranstaltung mit dem Mundartautor Dieter Radl geplant. Foto: Archiv azd

Haas gab auch noch einen kurzen Ausblick über die Vorhaben in diesem Jahr. Am 14. April wird im Landgasthof Bärenwirt ein Heimatabend stattfinden mit dem Motto „Rieden singt und musiziert“. Weitere Veranstaltungen sind die alljährliche Messe in der Schlossbergkapelle für die verstorbenen Mitglieder, verschiedene Veranstaltungen im Ferienprogramm des Markts, das Christbaumaufstellen, ein Krippenbaukurs und die Stodlweihnacht. In der Vorweihnachtszeit ist nochmals eine Veranstaltung mit Dieter Radl geplant, kündigte der Vorsitzende bereits an. Den Kassenbericht gab Kassiererin Franziska Bösl.

Tennisclub feiert 40. Jubiläum

Für die Sparte des Tennisclubs berichtete Helmut Bauer. Die Sparte feiert dieses Jahr ihr 40-jähriges Bestehen. Ein endgültiger Termin für das Fest werde noch bekanntgegeben. Drei Erwachsenen-Mannschaften seien im Spielbetrieb gewesen. Die Damen erreichten den 4. Platz in der Kreisklasse, die Damen Ü40 konnten den 3. Platz in der Bezirksklasse halten. Die Herren konnten sich aufgrund verletzungsbedingter Ausfälle nicht mehr qualifizieren, berichtete Helmut Bauer, der auch an verschiedene sparteninterne Turniere und Meisterschaften erinnerte.

Veranstaltungen des Heimatvereins

  • Ferienprogramm

    Für das Ferienprogramm des Marktes Rieden hat der Heimatverein wieder das beliebte Klettern für Kinder am „Holzfelsen“ in Rieden und ein Klettern für Erwachsene am „Höhenglückssteig“ bei Hirschbach organisiert. Beide Veranstaltungen wurden gut angenommen.

  • Krippenbaukurs

    Ein Glanzlicht war der zweite Krippenbaukurs unter fachkundiger Anleitung des Krippenbaulehrers Friedolin Groß ab Oktober. Acht Krippenbauer kamen dazu in der Grundschule Rieden zusammen. Die Krippen wurden beim Riedener Adventsmarkt am ersten Advent ausgestellt.

  • Heimatabend

    Ein besonderer Höhepunkt des vergangenen Jahres war der Heimatabend mit einer Lesung durch den Mundartdichter Dieter Radl und Musikgruppen. Vorgestellt wurde dabei auch der historische Bildband des Heimatvereins „Eine Bilderreise in die Vergangenheit“.

  • Stodlweihnacht

    Tradition hat die Stodlweihnacht am Schweinberg mit einem Krippenspiel der Schulkinder und Beiträgen von einheimischen Musik- und Gesangsgruppen wie der Blaskapelle St. Georg und dem Riedener Dorfgesang. Dies beendete das Veranstaltungsjahr am dritten Advent.

Neuer Besucherrekord beim Theater

Für die Theatergruppe D’Goaßlandler zog zweiter Spartenleiter Armin Hofrichter Bilanz über die verschiedenen Veranstaltungen und Teilnahmen. Schwerpunkt waren natürlich die Theateraufführungen des Stückes „Boandlkramer Blues“ im Dezember 2017 und Januar 2018. Es wurden fünf Aufführungen gespielt, bei denen mit insgesamt 1200 Zuschauern ein neuer Besucherrekord erreicht wurde, so Hofmeister. Einen Teil der Einnahmen spendeten die Goaßlandler an FLIKA sowie die Riedener Jugendmusik-Gruppe „Lord’s Day“.

Grillspezialitäten kamen gut an

Das Klettern am Holzfelsen, das der Heimatverein angeboten hat, war auch 2017 ein Renner im Ferienprogramm des Markts. Foto: Archiv azd
Das Klettern am Holzfelsen, das der Heimatverein angeboten hat, war auch 2017 ein Renner im Ferienprogramm des Markts. Foto: Archiv azd

Spartenleiter Johannes Haas berichtete kurz über die Aktivitäten der Grillsportfreunde im Heimatverein, deren Mitgliederzahl inzwischen auf 34 Personen gestiegen ist. Neben den Monatsgrillen nannte er als einen Schwerpunkt den Marktsonntag in Rieden, bei dem man verschiedene Grillspezialitäten angeboten habe – die Nachfrage sei sehr groß gewesen. Beim OBM-Benefizgrillen in Immenstetten hätten die Grillsportfreunde ebenfalls teilgenommen. Der Erlös dieser Veranstaltung sei an krebskranke Kinder in der Region Amberg-Sulzbach gegangen. Um das Grillgerät und Material einlagern zu können, habe man einen gebrauchten Container angeschafft., sagte Johannes Haas.

Elf Mitglieder bei Böllerschützen

Für die Böllerschützen berichtete Vorsitzender Haas selbst. Die Böllerschützen hätten an verschiedenen Treffen teilgenommen und waren bei Festen wie etwa den Marktsonntag oder das Vilstalfest im Einsatz. Das jährliche Neujahranschießen am ersten Januar nach dem Gottesdienst sei schon Tradition. Die Böllergruppe bestehe momentan aus elf Mitgliedern, Interessierte sind jederzeit willkommen, sagte Haas. Auch dieses Jahr werden die Böllerschützen wieder am Oberpfälzer und dem Bayerischen Böllerschützentreffen teilnehmen. Hubert Haas dankte den einzelnen Sparten für ihre Arbeit und überreichte an die Leiter eine Spende.

Stellvertretend für 1. Bürgermeister Erwin Geitner dankte 3. Bürgermeister Gerhard Schnabel dem Heimatverein und den einzelnen Sparten für ihren Einsatz und ihre Leistungen. „Der Markt weiß, was er am Heimatverein hat.“ Für den Marktsonntag im Herbst sprach er die Hoffnung aus, dass sich der Heimatverein und seine Sparten wie in den vergangenen Jahren auch wieder beteiligen. Dank sagte er Schriftführer Albert Kräuter für seine Tätigkeit als neuernannter Heimatpfleger im Ortsteil Vilshofen.

Vortrag über das Kalksteinwerk

Nach dem offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung gab Albert Kräuter noch einen etwa 30-minütigen Bildervortrag zur Geschichte des mittlerweile geschlossenen Kalksteinwerkes Vilshofen. Das Werk wurde 1920 als „Kalkdüngerwerk Oberpfalz“ gegründet. Kräuter ging auf die fast hundertjährige wechselvolle Geschichte dieses in der Region einstmals wichtigen Arbeitgebers ein. Zu Hochzeiten im Jahr 1965 hatten im Werk 90 Personen ihre Arbeitsplätze, wusste er. Dazu zeigte Kräuter viele, teilweise alte Bilder, zu denen er auch so einige Geschichten erzählen konnte. Für die Anwesenden war es ein interessanter und informativer, gelungener Vortrag.

Mehr aus dem Markt Rieden finden Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht