MyMz
Anzeige

Neubau

Der Wohnpark nimmt Gestalt an

Beim Rathaus Kümmersbruck soll ein Senioren-„Wunderland“ entstehen. Ein Gemeinderat nannte die Pläne den „großen Wurf“.
Von Klaus Högl

So sieht es heute an der Stelle aus, wo der „Seniorenwohnpark am Rathaus“ ab 2019 gebaut werden soll. Foto: Klaus Högl
So sieht es heute an der Stelle aus, wo der „Seniorenwohnpark am Rathaus“ ab 2019 gebaut werden soll. Foto: Klaus Högl

Kümmersbruck.Es war sozusagen eine Sternstunde, die der Gemeinderat Kümmersbruck in seiner jüngsten Sitzung erlebte: Es geht um eine riesige Baumaßnahme in Form eines ganzen Wohn- und Geschäftsviertels, dargestellt auf 26 Seiten Powerpoint-Präsentation. Um es sich vorzustellen, braucht man derzeit noch etwas Fantasie. Konkreter wird es, wenn man sich die Interpretation der beiden Ingenieure Martina und Stephan Dietrich vom Planungsbüro „Stadt und Raum“ Amberg zu Gemüte geführt hat.

Es geht quasi um ein „Wunderland des Wohnens“ – für Senioren. „Seniorenpark am Rathaus“ soll das neue Areal heißen, es liegt zwischen Zeilenstraße, Schulstraße, entlang des Rathauses, seit jeher ein Acker. Zum Konzept gehören Dienstleister und Geschäfte auf der einen Seite, seniorengerechte Wohnungen auf der anderen. Für Letzteres besteht zweifelsohne reichlich Bedarf.

Das exponierte Gelände hierzu sticht der Verwaltung schon länger ins Auge. Seit Jahren bündelt die Gemeinde ihre Anstrengungen in der Neuausrichtung und Stärkung ihres zentralen Bereichs um das Rathaus, der größtenteils in ihrem Besitz ist. Bürgermeister Roland Strehl und die Verwaltung erstellten bereits Bedarfsanalysen, führten viele Gespräche, suchten und fanden Investoren.

Apotheke, Friseur und Praxen

Bürgermeister Strehl hob hervor, dass die Bezirksspitze der Arbeiterwohlfahrt (AWO) wohl Partner werden wird. Mit dem Aufstellungsbeschluss zum Bebauungs- und zum Grünordnungsplan und dem Änderungsbeschluss zum Flächennutzungsplan nimmt das gewaltige Vorhaben zumindest Konturen an. Ein Investor steht sozusagen parat. Zwar wird der Weg noch steinig und hart sein, aber der Einstieg ist vollbracht.

Bewerber gesucht

  • Dienstleistungszentrum:

    Dieses sieht Bürgermeister Strehl als „Herzstück, dessen Angebote auch von den Bewohnern des AWO-Seniorenheimes und der angrenzenden Wohnviertel mit hohem Anteil an älteren Bewohnern genutzt werden können“.

  • Gewerbe:

    Die Gemeinde erhofft sich aufgrund der Attraktivität des Wohnparks Anfragen von potenziellen gewerblichen Nutzern.

Der Gemeinderat erwartet, etwa in einem halben Jahr ein tragfähiges Konzept absegnen zu können. Nun geht es um Vorkonzepte des Grundstückskäufers, Umweltbericht und die naturschutzrechtliche Ausgleichsberechnung. Denken mussten die Planer auch an Grunderwerbsplan, eine Feuerwehranfahrtszone für die Bestandsgebäude der AWO und eine Fernwärmeheizung.

Das sogenannte „Senioren Wohnquartier“ soll 40 bis 50 seniorengerechte Wohnungen umfassen, sagte Roland Strehl. Man könne sich in diese Wohnungen „einmieten“ oder sie als Eigentum erwerben. Herzstück soll ein Dienstleistungszentrum werden. Konkret stellen sich die Planer neben Arztpraxen einen Physiotherapeuten vor, eine Apotheke, einen Friseur, eine podologische Praxis oder ein Sanitätshaus. Gewerbliche und Freiberufler seien gefragt, sie hätten in dem Seniorenwohlpark eine ideale „Möglichkeit zum Expandieren“.

Lesen Sie auch: Die SPD-Fraktion im Kümmersbrucker Gemeinderat ist wieder komplett. Erwin Gassner rückt für den ausgeschiedenen Manfred Moser nach.

Ein zweigruppiger Kindergarten könnte auf einer Parzelle errichtet werden, mit der Option von Wohnungen für das Pflegepersonal in den Obergeschossen. Gesprochen wurde auch über einen „Gemeinschaftraum für das Quartier“ und für das angrenzende AWO-Seniorenheim. Die Gemeinde wird, so war zu hören, im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus ein Gebäude im Seniorenwohnpark errichten.

Eröffnung soll 2021 sein

Gemeinderat Josef Flierl fasste zusammen, was alle im Plenum so sehen: „Das ist der große Wurf, den wir uns alle gewünscht haben.“ Nach bisherigem Stand dürfte es im Frühjahr 2019 den gemeindlichen Satzungsbeschluss zum „Seniorenwohnpark am Rathaus“ geben. Die umfangreichen Bauarbeiten könnten noch 2019 mit den ersten Zufahrten und Kanalbauten beginnen. Für 2021 ist die Eröffnung angepeilt. „Investoren stehen fest“, sagte Roland Strehl. Nun kommt es drauf an, „dass sich gewerbliche oder freiberufliche Interessenten finden, die bereit sind, in das geplante Dienstleistungszentrum zu ziehen.

Mehr Nachrichten aus Kümmersbruck lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht