mz_logo

Region Amberg
Sonntag, 22. April 2018 26° 1

Kultur

Die Sicht von Judas kennenlernen

Schauspieler Christoph Auer möchte in Amberg zum Nachdenken anregen, ohne dabei vorwurfsvoll zu sein.

In dem Kammerspiel mit Christoph Auer „Judas – und ja ich bin stolz auf diesen Namen“ wird die Geschichte von Judas, dem Verräter erzählt und dabei neu beleuchtet. Foto: Seitz-Dobler

Amberg.„Und ja …. ich bin stolz auf diesen Namen“ ist die trotzige Bilanz eines ungewöhnliches Ein-Personen-Stücks mit Christoph Auer, das am Karfreitag, 30. März, um 16 Uhr im Paulaner-Gemeindehaus aufgeführt wird. Bei dieser Veranstaltung des Evangelischen Bildungswerks steht die Geschichte von Judas, dem Verräter, im Mittelpunkt. Sie wird erzählt und dabei neu beleuchtet. Doch nicht von außen, sondern es ist Judas selbst, der nach 2000 Jahren zu dieser, seiner Geschichte, Stellung bezieht. Er möchte seine Sicht auf die Dinge schildern, seine Gründe aufführen und seine Tat somit wieder auf ein menschliches Maß bringen.

Er möchte sich Judas nennen und dabei nicht als der Verräter gesehen werden, sondern als Mensch. Und wenn Judas wieder Mensch wird, wirft das unmittelbar eine Frage auf: Wie viel Judas steckt dann in jedem Menschen? Eine einstündige bewegende Geschichte erzählt von einem Mann, der viel zu sagen hat und noch viel mehr zum Nachdenken anregt, ohne dabei vorwurfsvoll zu sein. Er ist einfach nur Mensch. Ein Mensch namens Judas.

Christoph Auer, Schauspieler beim Fränkischen Theatersommer, erntet mit seiner Judas-Geschichte jedes Mal stürmischen Beifall. Der Eintritt kostet 15 Euro.

Weitere Nachrichten aus Amberg lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht