MyMz
Anzeige

Kultur

Die Widersinnigkeiten des Lebens

Schauspieler Martin Müller-Reisinger schlüpft in der Stadtbibliothek Amberg in die Rolle des unvergesslichen Karl Valentin.

Martin Müller-Reisinger schlüpft in die Rolle des Münchner Originals Karl Valentin. Foto: Ernst Walden
Martin Müller-Reisinger schlüpft in die Rolle des Münchner Originals Karl Valentin. Foto: Ernst Walden

Amberg.Am 9. Februar 2018 wollte die Stadtbibliothek dem 70. Todestag von Karl Valentin gedenken: Der Münchner Volkssänger und Komiker starb am 9. Februar 1948 an den Folgen einer schweren Lungenentzündung. Der Schauspieler Martin Müller-Reisinger, der in die Rolle des Münchner Originals schlüpfen sollte, war aber kurzfristig erkrankt, so dass die Veranstaltung verschoben werden musste.

Nun findet am Donnerstag, 26. April, um 20 Uhr der Nachholtermin statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung „Die Ver(w)irrungen des Nepermuk Semmelmeier“ stehen Karl Valentins Leben und Werk. Der Schauspieler Martin-Müller-Reisinger erhielt für dieses Programm den 1. österreichischen Kleinkunstpreis 2009.

Als Nepermuk Semmelmeier führt er durch die Labyrinthe der Alltagskatastrophen und direkt in die Schwierigkeiten der alltäglichen Kommunikation. Er versucht, den Widersinnigkeiten des Lebens unnachsichtig auf die Spur zu kommen, und outet sich dabei als wahrer Philosoph des Alltags.

Es wird erklärt, warum ein Aquarium keine Wände aus Draht haben darf, warum die Uhr von Löwe unspielbar ist, wie man Liebesbriefe schreibt, warum man einen Theaterzwang einführen sollte, warum der Fremde nur fremd ist in der Fremde, wie die im Jenseits angekommene unsichtbare Seele des verstorbenen Herrn Meier die ebenfalls unsichtbare Seele der schon im Jenseits umherfliegenden Frau wiedersieht, was der Unterschied zwischen einem Feuermann und Trompeter ist, und warum letzterer nur blasen und nicht spritzen muss und andere Zumutungen des Alltags. Natürlich sind auch jede Menge Valentin-Zitate im Programm.

Eintrittskarten gibt es für 15 Euro bzw. zehn Euro (Schüler, Studenten) in der Stadtbibliothek Amberg, Zeughausstraße 1a, Tel. (0 96 21) 10-12 34, E-Mail: stadtbibliothek@amberg.de. Bereits für den Februar-Termin gekaufte Eintrittskarten sind weiter gültig.

Mehr aus Amberg und Umgebung finden Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht