MyMz
Anzeige

Breitband

DSL-Spitzenreiter in der Region

Der Ausbau ist in Schmidmühlen so gut wie abgeschlossen. In Emhof und Winbuch laufen derzeit letzte Maßnahmen.
Von Paul Böhm

Beim kommunalen Zweckverband Ursensollen haben die Schmidmühlener zum 31. Dezember 2018 gekündigt. Ab 1. Januar 2019 soll der Zweckverband in Amberg diese Aufgabe übernehmen. Fotos: Böhm
Beim kommunalen Zweckverband Ursensollen haben die Schmidmühlener zum 31. Dezember 2018 gekündigt. Ab 1. Januar 2019 soll der Zweckverband in Amberg diese Aufgabe übernehmen. Fotos: Böhm

Schmidmühlen.Die Breitbandversorgung liegt gut in der Spur. „Wer das schnelle Internet nutzen will, muss aber selbst den Antrag beim Betreiber stellen“, so Bürgermeister Peter Braun in der letzten Sitzung des Marktgemeinderats vor der Sommerpause. „Wir haben die Voraussetzungen geschaffen, den letzten Schritt müssen die Bürger selbst machen.“ Die Gemeinde hat von der Breitbandberatung Bayern GmbH eine Analyse für das komplette Gemeindegebiet erstellen lassen. Wie Sebastian Krysa in seiner Präsentation der Bitraten-Analyse informierte, hat der Markt bis auf „einige kleine „Baustellen“ im Höfeprogramm einen hohen Ausbaustand erreicht.

Mit den Planungen für schnelleres Internet hatte man bereits 2010 begonnen. Ende 2016 lief das erste Auswahlverfahren an. Ein Jahr später konnte im Ortsbereich von Schmidmühlen mit Vectoring der erste Bauabschnitt abgeschlossen werden. Im Frühjahr 2018 wurde der zweite Bauabschnitt angegangen. In den Außenbereichen Emhof und Winbuch laufen derzeit die letzten Maßnahmen für die neue DSL Erschließung.

Enormer Fortschritt seit 2010

Laut Krysa verfügen mittlerweile alle Haushalte über Datenübertragungsraten von über 50 Mbits. „Die durchschnittliche Rate liegt bei 95 MBits, und da kann man schon von einem Spitzenwert reden.“ 2010 hatten lediglich fünf Prozent aller Haushalte Bitraten größer als 30 MBit. Mehr als die Hälfte der Haushalte hatte damals Übertragungsraten von sechs bis 16 MBit pro Sekunde, knapp 20 Prozent hatten weniger als 6 MBit pro Sekunde.

Das zentrale Gebäude für Telefonie und DSL-Versorgung im unteren Vilstal liegt in der Hohenburger Straße in Schmidmühlen. Dort ist auch die Schaltstelle für schnelles Internet auf Glasfaserbasis. Foto: Böhm
Das zentrale Gebäude für Telefonie und DSL-Versorgung im unteren Vilstal liegt in der Hohenburger Straße in Schmidmühlen. Dort ist auch die Schaltstelle für schnelles Internet auf Glasfaserbasis. Foto: Böhm

Nach dem ersten Verfahren hatte man bereits flächendeckende Steigerungen der Bitraten um mehr als zwei Drittel für alle Haushalte erzielen können. Derzeit ist man dabei, mit dem Höfeprogramm die letzten Schwachstellen zu erschließen. Mit einem zweiten Verfahren werden zwei zusätzliche Verteilerstellen von der Deutschen Telekom installiert. „Damit haben über 80 Prozent aller Haushalte mehr als 30 MBit Leistung zur Verfügung. Etwa drei Prozent aller Haushalte verfügen über einen Glasfaseranschluss mit 1000 MBit und mehr.

Bis Ende 2018 soll die Leistung nach Aktivierung des sogenannten Vectoringsystems im Zentrum von Schmidmühlen eine durchschnittliche Bitrate um die 100 Mbit/s erreichen, hörte man in der Sitzung. Die förderfähigen Haushalte werden dann gegen die ein-Prozent Rate heruntergefahren.

Splitter aus dem Marktrat

  • Notfalldosen:

    Wie Marktgemeinderätin und Seniorenbeauftragte Christine Werner informierte, sollen auch in Schmidmühlen „Notfalldosen“ angeschafft werden. Der Marktgemeinderat beschloss, die Anschaffung im Zuge einer Sammelbestellung über den Naturpark Hirschwald vorzunehmen.

  • Marktfest:

    Im Rahmen dieses Events läuft in Schmidmühlen nicht nur die Ausstellung zum 500. Todesjahr von Erasmus Grasser. Entlang der Hochwasserfreilegung und der Promenade von der Friedhofsbrücke bis zur Hammerbrücke kann auch die beleuchtete Lauterach mit Morisken-Skulpturen bestaunt werden.

Angedacht ist in Schmidmühlen, in den Jahren 2022/23 mit einem dritten Verfahren noch unterversorgte Haushalte mit Glasfaseranschlüssen zu versorgen. „Nach diesem leistungserhöhendem Ausbau werden alle Haushalte in der Gemeinde Bitraten vom mehr als 50 Mbit/s zur Verfügung haben. Nach Umsetzung aller Maßnahmen verfügt Schmidmühlen über eine gut ausgebaute, nachhaltige Breitband-Infrastruktur. Wie in der Sitzung auch zu hören war, ist man derzeit schon dabei, den Ortskern anstelle der bisherigen Kupferleitungen mit Glasfaser zusätzlich zu erschließen.

Viel diskutiert wurde über die Kirchenmauer von St. Bartholomäus in Winbuch, und zwar über die erneute Sanierung. 5000 Euro genehmigte der Marktgemeinderat dafür. Erst 2015 hatte die letzte Sanierung stattgefunden, doch jetzt fällt der Putz schon wieder großflächig ab. Wie Bürgermeister Braun informierte, liegen die Kostenvoranschläge bei knapp 124000 Euro. Träger der Sanierung ist die katholische Kirchenverwaltung.

Änderung in der „VÜ“

Wie in der Sitzung zu hören war, hat der Markt Schmidmühlen den bisherigen Vertrag mit der Verkehrsüberwachung der Gemeinde Ursensollen zum Jahresende 2018 gekündigt. Ab 2019 soll der Zweckverband kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz mit Sitz Amberg diese Aufgabe übernehmen. Als Verbandsräte wurden die Bürgermeister benannt.

Die Kanalbauarbeiten im Bereich der Bergstraße und des neuen Gewerbegebiets Brunnlettberg-Ost haben sich trotz des straffen Zeitplans hingezogen, informierte Bürgermeister Braun. „Der Grund liegt nicht bei der Baufirma, sondern beim Energieversorger Bayernwerk AG.“ Da laufe derzeit der Bau einer 20-KV-Leitung in den Truppenübungsplatz Hohenfels. Von der Bahnhofstraße wird über den Theilberg und den Kranbügl die neue Stromleitung in den Truppenübungsplatz verlegt. „Deswegen konnte die Stromleitung im Bereich des Brunnlettbergs für die Dauer der Bauarbeiten nicht abgeschaltet werden“, erklärte das Gemeindeoberhaupt.

Ferner wurde ein Zuschuss vergeben: Der SV Eintracht Schmidmühlen erhält für den Umbau im Sanitärbereich 2500 Euro.

Mehr Nachrichten aus Schmidmühlen lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht