mz_logo

Region Amberg
Mittwoch, 20. Juni 2018 23° 4

Projekt

Ein Zuhause für das Große Mausohr

In Ursensollen wird ein alter Bräukeller in ein Refugium für Fledermäuse umgebaut. Jugendliche aus aller Welt packen mit an.
Von Hans Babl

Das Große Mausohr fühlt sich im Bräukeller in Ursensollen wohl. Foto: Mädler
Das Große Mausohr fühlt sich im Bräukeller in Ursensollen wohl. Foto: Mädler

Ursensollen. Ursensollen hat eine relativ lange Braugeschichte, weiß Bürgermeister Franz Mädler. „Bis 1920 noch wurden Bierfässer der Brauerei Gehr aus Ursensollen im sogenannten Bräukeller Kellerhäusl gelagert. Nun soll der Felsenkeller zu einem artgerechten Zuhause für Fledermäuse umgestaltet werden und so dieses Stück Ursensollener Geschichte der Nachwelt erhalten bleiben.“

Schon seit Jahren ist es bekannt: Die Fledermaus hat sich auch in Ursensollen angesiedelt. Fledermausspezialist Rudolf Leitl hat bereits seit geraumer Zeit festgestellt, dass sich die Mopsfledermaus und Große Mausohren im ehemaligen Bräukeller in Ursensollen wohlfühlen. Rund um das „Kellerhäusl“ sind aber Gefahrenstellen zu beseitigen, um die Standsicherheit für den Felsenkeller zu gewährleisten. Daher will die Gemeinde in diesem Zusammenhang den Fledermäusen ein artgerechtes Zuhause schaffen und den Felsenkeller in einen Fledermauskeller umwandeln.

Projekt kostet 70 000 Euro

Armin Friedrich vom Amt für Ländliche Entwicklung (rechts) und  Bürgermeister Franz Mädler im Außenbereich des Bräukellers Foto: Gemeinde Ursensollen
Armin Friedrich vom Amt für Ländliche Entwicklung (rechts) und Bürgermeister Franz Mädler im Außenbereich des Bräukellers Foto: Gemeinde Ursensollen

Aufgrund der guten Zusammenarbeit beim Artenschutzturm im Jahr 2015 entschied sich der Ursensollener Gemeinderat, auch das Projekt „Umbau des ehemaligen Bräukellers Kellerhäusl in einen Fledermauskeller“ mit Unterstützung des Amtes für Ländliche Entwicklung der Oberpfalz in Kombination mit einem Projekt der Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) aus Bonn zu organisieren.

Die ersten Vorgespräche in der neu gegründeten Dorfwerkstatt, mit dem Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz, dem Naturpark Hirschwald sowie der Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste, erfolgte bereits. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf rund 70 000 Euro. Das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) stellt eine finanzielle Förderung mit rund 54 Prozent der förderfähigen Baukosten in Aussicht. „Auch bei der Durchführung vor Ort wird das ALE die Gemeinde wie beim vergangenen Projekt unterstützen“, so Projektleiterin Nina Forster vom Baureferat Ursensollen.

Jugendliche sind drei Wochen zu Gast

So sieht der Eingang des Bräukellers derzeit noch aus. Foto: Gemeinde
So sieht der Eingang des Bräukellers derzeit noch aus. Foto: Gemeinde

Die Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste aus Bonn haben 16 Jugendliche aus Ländern wie Mexiko, Armenien, der Ukraine, Korea, Albanien, Russland, Spanien und anderen Teilen der Welt für das Naturschutzprojekt begeistern können. „Der Interkulturelle Austausch der Jugendlichen und der Naturschutz stehen für uns bei der Durchführung der Workcamps im Vordergrund“, betonte dazu auch Jacqueline Langhorst, Projektreferentin für das internationale Workcamp. Die 16- bis 26-Jährigen sind vom 28. Juli bis 17. August in der Gemeinde Ursensollen, untergebracht in der Grundschule. Sie versorgen sich selbst und unternehmen Ausflüge.

Zentrale Aufgabe: Unter der Anweisung der fachkundigen Firmen arbeiten sie am Bräukeller. Bürgermeister Mädler möchte an den historischen Bildern anknüpfen. Daher ist geplant – wie es vor Jahrzehnten war –, vor dem Eingangsbereich des Bräukellers eine Dachstuhlkonstruktion mit einer Überdachung anzubringen. Eine Unterstützung zu der Frage „Was eine Fledermaus so braucht?“ erfährt die Gemeinde vom Landschaftspflegeverband Amberg-Sulzbach sowie von Fledermausspezialist Rudolf Leitl.

Bewertung des Projekts

  • Isabel Lautenschlager,

    Geschäftsführerin des Naturparks betonte, dem Naturpark Hirschwald seien die heimischen Fledermäuse ein großes Anliegen. „Als erstes Alleinstellungsmerkmal kann der Naturpark mit dem einzigartigen Fledermaushaus in Hohenburg mit der Großen Hufeisennase als Bewohner aufwarten.“ Dem Naturpark seien aber auch die weiteren gut 20 Fledermausarten wichtig.

  • Hierzu ermöglicht

    die Gemeinde Ursensollen mit dem Umbau des ehemaligen Bräukellers in einen Fledermauskeller ein tolles Projekt im Naturpark, das zu Vernetzungen der Lebensräume für diese Säugetiere führt. Das Engagement des Marktes Hohenburg und der Gemeinde Ursensollen schafft Trittsteine für den ganzen Naturpark, so Isabel Lautenschlager. (abl)

Ein Alleinstellungsmerkmal

Blick in den Bräukeller in Ursensollen Foto: Gemeinde Ursensollen
Blick in den Bräukeller in Ursensollen Foto: Gemeinde Ursensollen

„Um auch Besuchern die Möglichkeit zu geben, sich über unsere neuen Mitbewohner vor Ort zu informieren, werden außen Ruhebänke und Schautafeln angebracht und der Außenbereich gestaltet. „Wir freuen uns auch auf die Zusammenarbeit mit dem Naturpark Hirschwald, allen voran mit Geschäftsführerin Isabel Lautenschlager, die dieses Projekt begleiten wird,“ so Bürgermeister Franz Mädler.

Und er betonte: „Mit dem Umbau des Kellergewölbes in einen Fledermauskeller wollen wir an das außergewöhnliche Engagement des Marktes Hohenburg anknüpfen und den Fledermäusen in der Region eine weitere Heimat bieten.“ Durch den Umbau wolle man das Augenmerk nicht nur auf Erholung und Freizeit legen, sondern auch auf den Artenschutz. „Das überregionale Interesse, zum Beispiel der Metropolregion Nürnberg, zeigt wie außergewöhnlich und wichtig dieses Thema ist. So wird ein Alleinstellungsmerkmal für den Naturpark Hirschwald geschaffen“, so Bürgermeister Mädler weiter.

Mädlers Dank galt der Familie Gehr, die den in ihrem Privatbesitz befindlichen Bräukeller für mindestens 25 Jahre der Öffentlichkeit zugänglich macht.

Mehr über die Projekte und Initiativen im Naturpark Hirschwald finden Sie hier in unserem MZ-Spezial!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht