mz_logo

Region Amberg
Samstag, 21. April 2018 25° 2

Konzert

E.T.A. Hoffmanns „Miserere“ erklingt

Der Amberger Oratorienchor stellt am Karfreitag eine Rarität vor. Auch Mozarts Requiem steht auf dem Programm.

  • Die Alt-Arien singt Katharina Heiligtag. Foto: Silke Woweries
  • Sopranistin Maria Buchwieser beeindruckte bereits im vergangenen Jahr. Foto: Sabine Gistl
  • Zum ersten Mal in Amberg singt Tenor Philipp Fischer aus Bayreuth. Foto: Lisa Oelschlegel

Amberg.Der Amberger Oratorienchor bietet am Karfreitag, 30. März, um 19 Uhr ein besonderes Konzerterlebnis im ACC am Schießstätteweg: Als Hauptwerk des Abends wird das „Requiem“ von Wolfgang Amadeus Mozart zu hören sein. Dieses wundervolle letzte große Werk Mozarts wird in der meist verwendeten und vervollständigten Fassung von F. X. Süssmayr aufgeführt.

Die Bestellung einer Totenmesse an Mozart ging von Graf Walsegg aus, der das Werk als sein eigenes auszugeben beabsichtigte. Bis zum frühen Tod Mozarts waren jedoch erst Introitus und Kyrie fertig, die übrigen Teile als Partiturskizzen vorhanden. Mozarts Schüler Süßmayr vervollständigte das Requiem, wobei Mozarts Witwe Konstanze erst Jahre später dessen Wirken öffentlich zugab.

Zu Beginn des Konzerts wird zum ersten Mal in Amberg das „Miserere“ von E.T.A. Hoffmann erklingen. Dieses große Werk für Soli, Chor und Orchester sollte am Karfreitag des Jahres 1809 in Würzburg uraufgeführt werden. Jedoch wurde Hoffmann nicht rechtzeitig fertig. So wurde es zu seinen Lebzeiten nicht mehr aufgeführt; nach dem Tod Hoffmanns verschwand es über Umwegen in der Berliner Staatsbibliothek. Erst vor einigen Jahren wurde es wiederentdeckt und veröffentlicht.

E.T.A. Hoffmann wollte mit diesem Werk seine tiefe Bewunderung und Verehrung für sein großes Vorbild Mozart zum Ausdruck bringen und komponierte „Miserere“ in der exakt gleichen Besetzung wie Mozart sein „Requiem“. Sogar einige musikalische Elemente ähneln verblüffend einander.

Als Sopranistin wurde Maria Buchwieser gewonnen, die bereits im vergangenen Jahr bei der Johannespassion von Homilius beeindruckte. Für die Alt-Arien wurde wieder Katharina Heiligtag aus Berlin verpflichtet, die erst vor kurzem unter Sir Simon Rattle in der Berliner Philharmonie als Solistin brillierte. Zum ersten Mal in Amberg singt Philipp Fischer (Tenor) aus Bayreuth, der unter anderem in Nürnberg und Bamberg studierte. Die Basspartie übernimmt Thomas Dobmeier aus München, der schon bei zahlreichen Konzerten in Amberg seine große Klasse unter Beweis gestellt hat. Der Amberger Oratorienchor wird vom Amberger Sinfonieorchester begleitet, die Gesamtleitung hat Thomas Appel.

Mehr aus Amberg und Umgebung finden Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht