MyMz
Anzeige

Versammlung

Festival hielt die Wehr auf Trab

Die Riedener Floriansjünger ehrten treue Mitglieder. Vergangenes Jahr wurde in die Freiwillige Feuerwehr kräftig investiert.
Von Hubert Söllner

Vorsitzender Martin Eichenseer (stehend links) zeichnete gemeinsam mit Bürgermeister Erwin Geitner (sitzend links), Kreisbrandmeister Jürgen Ehrnsberger und Kreisbrandrat Fredi Weiß (stehend von rechts) zahlreiche langjährige Mitglieder mit Urkunde und Treuenadel aus. Foto: Hubert Söllner
Vorsitzender Martin Eichenseer (stehend links) zeichnete gemeinsam mit Bürgermeister Erwin Geitner (sitzend links), Kreisbrandmeister Jürgen Ehrnsberger und Kreisbrandrat Fredi Weiß (stehend von rechts) zahlreiche langjährige Mitglieder mit Urkunde und Treuenadel aus. Foto: Hubert Söllner

Rieden.Bilanz zog die Freiwillige Feuerwehr bei ihrer Jahreshauptversammlung im Schützenheim. Vorsitzender Martin Eichenseer verwies auf die Aktivitäten der Wehr im Berichtszeitraum. Auf 372 Mitglieder, davon 61 Frauen könne diese bauen, so der Vorsitzende. Ausgeschiedenen aber auch amtierenden Vorstandsmitgliedern habe der Feuerwehrverein bei einer Feier für ihren langjährigen Einsatz für die Wehr mit einer Urkunde gedankt.

Teilgenommen wurde unter anderem am Florianstag in Mendorferbuch, am Jubiläumsfest der Wolfsbacher Wehr, beim Einzug ins Vilstalfest, bei der Kindergarten-Einweihung und am Volkstrauertag. Gut gelaufen, so der Vorsitzende, sei das Vatertagsfest, „bei dem die Betreuerinnen der Kinderfeuerwehr die Kinderbetreuung übernahmen“.

Kräftig sei in die Wehr investiert worden, so Vorsitzender Eichenseer, der von der Aufrüstung des Busses, die Finanzierung der Küche im neuen Feuerwehrgerätehaus und von 45 Bierzeltgarnituren berichten konnte. Er dankte allen Helfern, die unzählige Stunden beim neuen Gerätehaus im Einsatz waren, sowie den Betreuerinnen und Betreuern der Jugend- und Kinderfeuerwehr, „die für unsere Wehr Zukunftsarbeit leisten“. Kassier Andreas Weinfurtner legte detailliert den Kassenbericht vor.

Mit Bürgermeister Erwin Geitner, Kreisbrandrat Fredi Weiß und Kreisbrandmeister Jürgen Ehrnsberger zeichnete Vorsitzender Martin Eichenseer anschließend treue Mitglieder mit Treuenadeln und Ehrenurkunden aus.

Bei der darauffolgenden Dienstversammlung zeigte Kommandant Rainer Salbeck auf, dass die Wehr 45 aktive Mitglieder, darunter zwei weibliche und sechs Feuerwehranwärter, zähle. Sie könne auch auf 16 Atemschutzgeräteträger, zwölf Sanitäter, elf Gruppenführer und zwei Zugführer bauen. Die Kinderfeuerwehr zähle derzeit 23 Kinder.

Bei 37 Einsätzen helfend vor Ort

Bei den 37 Einsätzen des vergangenen Jahres habe es sich um elf Brandeinsätze, 13 technische Hilfeleistungen, neun Alarme von Brandmeldeanlagen, zwei Sicherheitswachen, einen Kat-Einsatz und eine Einsatzübung gehandelt. Beim G.O.N.D Festival in Kreuth sei die Feuerwehr Rieden mit der Wehr Vilshofen für den Brandschutz, die Einsatzleitung, die Verkehrs- und Parkplatzregelung zuständig gewesen. Dabei seien 713 Stunden Dienst geleistet worden. Die Leistungsprüfung „Gruppe im Löscheinsatz“ sei mit Erfolg abgelegt worden. Zudem seien 18 Übungen abgehalten worden und die Wehr habe sich auch an Funkübungen beteiligt.

In das neue Feuerwehrgerätehaus sei die Wehr schon mit einem Teil der Ausrüstung umgezogen, die Fahrzeuge und die restliche Ausrüstung werden bald folgen. Dank sagte der Kommandant allen Helfern auf der Baustelle, allen Unterstützern sowie der Gemeinde und dem Bürgermeister für die gute Zusammenarbeit.

die geehrten

  • 70 Jahre:

    Erich Rogenhofer

  • 60 Jahre:

    Josef Käsmann, Alois Hönig, Johann Renner, Georg Schmid und Erhard Weigang

  • 50 Jahre:

    Eduard Dürnhofer, August Hofmann, Oswald Huger, Georg Reindl, Josef Vogel und Johann Weigert

  • 25 Jahre:

    Thomas Reindl, Rainer Salbeck, Sabine Söllner, Jochen Lehr, Stefan Zapf, Emanuel Reindl, Heinz Hüttner, Richard Holler, Michael Walz, Norbert Hauser und Georg Fischer

Jugendwart Johannes Haas verwies darauf, dass durch den Übertritt von zwei Feuerwehranwärtern in die aktive Wehr und durch einen Übertritt aus der Kinderfeuerwehr die Jugendfeuerwehr sechs Mitglieder zähle. Jugendsprecher ist Maximilian Graf. Weiter berichtete er von der Beteiligung an Funk- und Einsatzübungen, wöchentlichen Übungs- und Gruppenstunden aber auch an Übungen der Aktiven. Zum dritten Mal sei mit Jugendlichen der Wehr Vilshofen die 24-Stunden-Übung durchgeführt worden.

Bürgermeister Erwin Geitner lobte die Aktiven der Wehr. Dies sei gelebter Dienst am Nächsten, betonte er und sagte „euren Einsatz kann man nicht mit Geld aufwerten“. Hervorheben wolle er besonders die ehrenamtliche Arbeitsleistung der Feuerwehrkameraden beim Bau des Feuerwehrgerätehauses, „das wir in Kürze einweihen werden“.

Stolz auf die Einsatzbereitschaft

Kreisbrandmeister Jürgen Ehrnsberger sei, wie auch Kreisbrandrat Fredi Weiß, stolz auf die Einsatzbereitschaft und die gute Zusammenarbeit mit der Riedener Freiwilligen Feuerwehr. Loben wolle er die hervorragende Kinder- und Jugendarbeit und die stete Einsatzbereitschaft der Wehr, „zu jeder Tages- und Nachtzeit. 365 Tage im Jahr und rund um die Uhr“.

Ehrnsberger listete die Einsätze der Wehren im Landkreis auf und verwies dabei besonders auf die Katastrophenhilfe Schneeeinsatz im Berchtesgadener Land, wo auch die Freiwillige Feuerwehr Rieden eingesetzt war. Außerdem erinnerte er an die Bombenfunde in Haselmühl und die zahlreichen Einsätze wegen Starkregen und Gewitter.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht