MyMz
Anzeige

Feuerwehr

Feuerwehrauto begeistert die Wolfsbacher

Viele Besucher warteten in Wolfsbach neugierig auf das neue Mittlere Löschfahrzeug. 270 000 Euro wurden investiert.
Von Hans Babl

Interessiert begutachten Bürgermeister Markus Dollacker, 2. Kommandant Dominik Ernst, Kommandant Günter Schindler und KBR Fredi Weiß die Bestückung des Wolfsbacher MLF. Foto: Hans Babl
Interessiert begutachten Bürgermeister Markus Dollacker, 2. Kommandant Dominik Ernst, Kommandant Günter Schindler und KBR Fredi Weiß die Bestückung des Wolfsbacher MLF. Foto: Hans Babl

Ensdorf.Was lange wärt, wird endlich gut, könnte man sagen. Mit Blaulicht und Tatütata fuhr das neue Feuerwehrauto der Wolfsbacher Freiwilligen Feuerwehr – ein Mittleres Löschfahrzeug MLF – vor dem Gerätehaus vor. Dort gab es einen „großen Bahnhof“.

Sehnsüchtig warteten dort schon viele der 35 Aktiven der Wehr, Vereinsmitglieder und interessierte Bürger auf das nagelneue Fahrzeug. Selbstverständlich waren auch Bürgermeister Markus Dollacker mit seinem Stellvertreter Karl Roppert und die Gemeinderäte gekommen, um das neue MLF „in Empfang“ zu nehmen. Auch die Feuerwehrführung des Landkreises war stark vertreten: Kreisbrandrat Fredi Weiß, Kreisbrandinspektor Hubert Blödt und die beiden Kreisbrandmeister Jürgen Ehrnsberger und Alexander Graf erwarteten das neue Fahrzeug. Ebenso war der Thanheimer Feuerwehrkommandant Michael Rothut gekommen.

Abstecher zum Patenverein

Im Gerätehaus der Wolfsbacher steht nun ein Mittleres Löschfahrzeug (MLF) mit dem Kennzeichen AS-WO 112; der Funkrufname ist 47/1. Es handelt sich um ein MAN-Fahrzeug mit 220 PS und einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,49 Tonnen. Foto: Babl
Im Gerätehaus der Wolfsbacher steht nun ein Mittleres Löschfahrzeug (MLF) mit dem Kennzeichen AS-WO 112; der Funkrufname ist 47/1. Es handelt sich um ein MAN-Fahrzeug mit 220 PS und einem zulässigen Gesamtgewicht von 7,49 Tonnen. Foto: Babl

Endlich – mit etwas Verspätung – waren laute Signalhörner zu hören und die blinkenden Blaulichter zu sehen. Die Wartenden begrüßten dies mit Applaus. Aus dem MLF stiegen dann stellvertretender Kommandant Dominik Ernst vom Fahrersitz, Kommandant Günter Schindler vom Beifahrersitz, von den Rücksitzen Gerätewart Thomas Eichenseer, Atemschutzwart Raimund Meier und Feuerwehrvereinsvorsitzender Heinrich Eichenseer. Sie waren zwei Tage zuvor mit dem Bus des Klosters Ensdorf ins 388 Kilometer entfernte Pulkendorf bei St. Pölten in Österreich gefahren.

Dort haben sie das Mittlere Löschfahrzeug übernommen, das von der Firma Rosenbauer nach den Bedürfnissen und Wünschen der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsbach ausgestattet worden war. Auf der Rückfahrt erledigten sie bei einem Abstecher zum Patenverein Wolfsbach in Niederösterreich gleich noch einen notwendigen Fototermin für das 125. Gründungsfest der Wolfsbacher aus dem Vilstal, das Ende Juli gefeiert wird.

„Die Sicherheit der Bürger ist durch das neue MLF deutlich erhöht worden.“

Dominik Ernst, 2. Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Wolfsbach

Vor dem Feuerwehrgerätehaus wurde das neue Fahrzeug von vielen Interessierten intensiv begutachtet. Die Wolfsbacher Feuerwehrkommandanten Günter Schindler und Dominik Ernst sowie Atemschutzgerätewart Raimund Meier und Gerätewart Thomas Eichenseer erklärten ausführlich die Funktionen und Gerätschaften. So ist das MLF unter anderem ausgestattet mit einem 600 Liter fassenden Wassertank und einem 50 Liter großen Tank für Schaummittel, es gibt einen Lichtmast mit einer Leistung von achtmal 43 Watt – natürlich LED-Technik, wie auch beim Blaulicht. Auch über eine Rückfahrkamera und eine Standheizung verfügt das Fahrzeug, ebenso über einen Generator. Zudem befinden sich insgesamt 137 notwendige Gerätschaften und Ausrüstungsgegenstände im und auf dem MLF

Bei der Bestückung und Ausstattung wundert der Preis von 270 000 Euro nicht. Foto: Hans Babl
Bei der Bestückung und Ausstattung wundert der Preis von 270 000 Euro nicht. Foto: Hans Babl

Bürgermeister Markus Dollacker zeigte sich begeistert vom neuen Fahrzeug. „Es hat aber auch viel Geld gekostet. An die 270 000 Euro insgesamt“, gab er zu bedenken. Den Beschluss zur Anschaffung eines neuen MLF für die Wolfsbacher Wehr hatte der Gemeinderat im Jahr 2017 gefasst.

Jetzt wird eifrig geübt

Kreisbrandrat Fredi Weiß gratulierte der FFW Wolfsbach und der Gemeinde Ensdorf zum neuen MLF. „Ich bin dankbar, dass notwendige Ersatzbeschaffungen immer getätigt werden“, betonte er.

Das alte Wolfsbacher Feuerwehrauto ist ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) Baujahr 1994. Es hat der FFW Wolfsbach lange gute Dienste geleistet. Nach einer Übergangsphase soll das Fahrzeug verkauft werden, so Bürgermeister Markus Dollacker. Foto: Babl
Das alte Wolfsbacher Feuerwehrauto ist ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) Baujahr 1994. Es hat der FFW Wolfsbach lange gute Dienste geleistet. Nach einer Übergangsphase soll das Fahrzeug verkauft werden, so Bürgermeister Markus Dollacker. Foto: Babl

Alle Wolfsbacher Feuerwehrler freuten sich, endlich das neue MLF zu haben. Dass auch die beiden Kommandanten Günter Schindler und Dominik Ernst damit zufrieden sind, ist selbstverständlich. Schindler meinte: „Einwandfrei, passt schon! Nun müssen wir aber schnellstens das neue Fahrzeug mit seinen Gerätschaften in unsere Übungen einbeziehen. Da steht uns viel Arbeit ins Haus.“ Und 2. Kommandant Dominik Ernst ergänzte: „Der Brandschutz in Wolfsbach und Ensdorf sowie die Sicherheit der Bürger ist durch das neue MLF deutlich erhöht worden.“ (abl)

Mehr Nachrichten aus Ensdorf lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht