MyMz
Anzeige

Verein

Frauenbund Ensdorf stellt sich neu auf

Das Führungsteam des KDFB Ensdorf wurde auf der Jahreshauptversammlung gewählt. Monika Auer ist neue Sprecherin.
Von Hubert Söllner

Pfarrer Slawomir Niemczewski (links) und Bezirksvorsitzende Irene Zellner (vorne rechts) gratulierten dem neugewählten Führungsteam. Foto: Hubert Söllner
Pfarrer Slawomir Niemczewski (links) und Bezirksvorsitzende Irene Zellner (vorne rechts) gratulierten dem neugewählten Führungsteam. Foto: Hubert Söllner

Ensdorf.Beim Führungsteam des Katholischen Frauenbunds, dessen Mitglieder sich kürzlich im Pfarrsaal zur Jahreshauptversammlung trafen, gab es einen Wechsel. Führungsausschuss-Sprecherin Karin Scharl konnte dazu auch Pfarrer Pater Slawomir Niemczewski und Bezirksvorsitzende Irene Zellner begrüßen. „Wir konnten im Vorjahr drei Neuaufnahmen verzeichnen und zählen nun 190 Mitglieder,“ zeigte sie auf.

Karin Scharl erinnerte an durchgeführte und besuchte Veranstaltungen wie das Musiktheater „Conny und die Sonntagsfahrer“ und den Frauenfasching unter dem Motto „Dschungelfieber“. Teilgenommen wurde am Weltgebetstag der Frauen in Vilshofen, am Internationalen Tag der Frau in München, am Glaubensseminar im Haus Werdenfels, an der Bezirkswallfahrt zum Mariahilfberg in Amberg und der Wallfahrt zum Frohnberg.

Wahlergebnisse

  • Weitere Vorstandsmitglieder:

    Schriftführerin Resi Rester, Kasse Dagmar Jezorowski

  • Besitzerinnen:

    Angela Singer, Antonia Feigl, Sofie Schmidt, Melanie Übler, Daniela Preischl, Petra Frind und Gerlinde Zielbauer

  • Revisorinnen:

    Petra Schimmelpfennig und Inge Roidl

Neben der Radltour nach Amberg und dem Palmbuschen- und Kräuterbuschenbinden seien noch viele weitere Veranstaltungen durchgeführt worden. Anschließend gab sie die bereits feststehenden Termine des Katholischen Frauenbunds für 2020 bekannt. Frauenfasching, Glaubensseminar im Kloster Ensdorf, Weltgebetstag der Frauen in Schmidmühlen, Wallfahrt zum Mariahilfberg in Amberg, WeinLese-Abend, Fahrt zum Adventsingen in Salzburg und ein Kalligraphie-Kurs sind geplant. „Frauen können vieles bewegen und nur wer bewegt ist, kann andere bewegen,“ spannte Bezirksvorsitzende Irene Zellner den Bogen von der Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren bis hin zur aktuellen Politik. Vieles müsse bewegt werden, „bis Frauen und Männer wirklich auf gleicher Augenhöhe stehen“.

Anschließend wurden mit Urkunden und Präsenten für 30-jährige Mitgliedschaft Martha Reindl, für 45-jährige Irmgard Kellner, Veronika Richthammer, Rita Rothut und Katharina Seegerer ausgezeichnet. Als Neumitglieder konnte Bezirksvorsitzende Zellner Eva Gröninger, Stefanie Geck und Barbara Richthammer begrüßen.

Geistlicher Beirat Pfarrer Slawomir Niemczewski nannte den Frauenbund eine Stütze der Gemeinde und Pfarrei und dankte zusammen mit der Bezirksvorsitzenden den ausgeschiedenen Mitgliedern des Führungsteams. Karin Scharl wurde mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet, Martha Wein und Birgit Fischer erhielten eine Ehrenurkunde. Ein herzliches Dankeschön ging auch an Maria Leikam, Rosina Geck und Birgit Fröhlich.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht