MyMz
Anzeige

Bilanz

Freie Stellen, wenige Bewerber

Bei der Jahresversammlung des Hohenkemnather Krankenpflegevereins sind auch Personalprobleme Thema.

Ruhestandspfarrer Joseph Madathiparampil, Geschäftsführer Diakon Richard Sellmeyer, Pfarrer Klaus Birnthaler, Pflegedienstleiterin Christl Knorr, 1. Vorsitzender Josef Huf, Christian Wenkmann sen. und Günther Koller mit dem neu angeschafften Rollstuhl (von links) Foto: Hermann Schmidt
Ruhestandspfarrer Joseph Madathiparampil, Geschäftsführer Diakon Richard Sellmeyer, Pfarrer Klaus Birnthaler, Pflegedienstleiterin Christl Knorr, 1. Vorsitzender Josef Huf, Christian Wenkmann sen. und Günther Koller mit dem neu angeschafften Rollstuhl (von links) Foto: Hermann Schmidt

(ase) Hohenkemnath.Jahreshauptversammlung hatte der Krankenpflegeverein der Pfarrei Hohenkemnath. 1. Vorsitzender Josef Huf stellte den 63 Mitgliedern im Pfarrheim die sieben Neuaufnahmen, Christa und Hermann Nadler, Erika und Hans Schneider, Maria Sossau sowie Anna und Hans Wendl vor.

Günther Koller, Vorsitzender a. D. der Caritas Sozialstation Amberg/Ensdorf, informierte, nach einer erfolgten Umstrukturierung sei der Caritasverband Amberg-Sulzbach der erste in der Diözese Regensburg, der seit Januar mit einem hauptamtlichen Vorstand arbeite. Dieser Vorstand besteht aus dem jetzigen Vorstandsvorsitzenden Günther Koller, den Vorständen Wolfgang Rattai (stationäre Pflege) und Diakon Richard Sellmeyer (ambulante Pflege). Koller sagte, dass mehr Personal für die Pflege von hilfsbedürftigen Menschen notwendig sei, aber freie Stellen nur schlecht wieder besetzt werden könnten. Oberste Priorität bei der Caritas-Sozialstation sei es, dass die Patienten versorgt würden. Die Sozialstation in Ensdorf gelte als führendes Unternehmen in der ambulanten Pflege. Koller dankte der gesamten Vorstandschaft und den Aktiven des Krankenpflegevereins für ihre geleisteten Dienste.

Einen erfolgreichen Bericht gab die Kassenführerin Angelika Trummer.

1. Vorsitzender Josef Huf erinnerte an die verschiedenen Aktivitäten des Vereins. Der Krankenpflegeverein fuhr im September 2019 auf das Mausbergfest. Begleitet wurde die Fahrt von Pfarrer Joseph Madathiparampil, dessen alte Wirkungsstätte Gebenbach ist. Zum Programm gehörte auch ein Vortrag von Susanne Frey von der Sozialstation über die Pflegegrade. Der Erste-Hilfe-Kurs war mit 20 Teilnehmern komplett ausgebucht. (ase)

Der Verein

  • Service:

    Der vom Krankenpflegeverein angeschaffte Rollstuhl steht bei Bedarf, für eventuelle Notfälle, im Pfarrheim in Hohenkemnath bereit.

  • Ausblick:

    Am 17. Mai ist eine Fahrt zum Habsberg mit einer Maiandacht geplant. Im September soll dann nochmals eine Fahrt zum Habsberg stattfinden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht