MyMz
Anzeige

Würdigung

Freude über vielfache „Lebensretter“

Treue Blutspender aus Rieden und Ensdorf wurden geehrt.
Hubert Söllner

Für 50, 75, 100 und 150 Blutspenden bekamen die „Lebensretter“ aus Rieden und Ensdorf Urkunden, Ehrennadeln und Präsente.  Foto: Hubert Söllner
Für 50, 75, 100 und 150 Blutspenden bekamen die „Lebensretter“ aus Rieden und Ensdorf Urkunden, Ehrennadeln und Präsente. Foto: Hubert Söllner

Rieden.„Sie gehören zum Kreis der Menschen, für die Nächstenliebe kein Fremdwort ist“, betonte im Sitzungssaal des Rathauses Riedens 2. Bürgermeister Josef Weinfurtner. Mit dem Kreisgeschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes, Sebastian Schaller, zeichneten Weinfurtner und Ensdorfs Bürgermeister Markus Dollacker Blutspender aus, „die diesen wichtigen und lebensrettenden Dienst am Nächsten 50-, 75-, 100- und sogar 150-mal unentgeltlich geleistet haben“. Dollacker betonte, dass Blutspenden nicht selbstverständlich sei. Er forderte auf, sich am nächsten Blutspendetermin zu beteiligen und damit zu helfen, Leben zu retten. Er freue sich, Lebensretter aus dem Markt Rieden und der Gemeinde Ensdorf ehren zu dürfen, unterstrich Sebastian Schaller. „Wir haben in Deutschland das Glück, eines der verlässlichsten und fortschrittlichsten medizinischen Systeme der Welt zu haben, ein System, das allen Bürgern dieses Landes weitgehend kostenfrei zur Verfügung steht“. Damit ein solches Gesundheitssystem funktioniere, brauche es auch Rohstoffe, die nicht alle in Fabriken hergestellt werden können. Der knappste Rohstoff in der Medizin sei menschliches Blut, und nur durch stetigen Nachschub an Blut hätten viele Menschen nach Operationen und Unfällen eine Chance zu überleben. Unter den Blutspendern, so Schaller, würden einige wirklich herausstechen. Mit Riedens 2. Bürgermeister Josef Weinfurtner und Ensdorfs Gemeindechef Markus Dollacker zeichnete er mit Urkunden, Ehrennadeln und Präsenten für 50 Blutspenden Bernhard Zechmeier, Maria Kreis, Margarete Weinfurtner, Roland Held, Elfriede Weigert, und Christa Bauer (alle Rieden) sowie Gerhard Edenharter und Robert Reiner (beide Ensdorf) aus.

75-mal waren Alois Tischler, Otto Schötz und Martin Hofmann (alle Rieden) dabei, 100-mal Anton Reiser (Ensdorf). Thilo Gawlista aus Ensdorf wurde für 150 Blutspenden geehrt. Verhinderten Jubilaren werde die Ehrung nachgereicht, so der Kreisgeschäftsführer. Riedens 2. Bürgermeister Josef Weinfurtner überreichte jedem Riedener Blutspender ein Exemplar des zweiten Bands der Riedner G’schichten von Hubert Haas. Ein Umtrunk rundete den Ehrenabend ab. (azd)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht