MyMz
Anzeige

Historie

Für die Dorfgeschichte Begeisterung geweckt

Der Zeitzeugenabend der „Racheringer Panduren“ lockte 170 Gäste. Die Raigeringer hatten dafür ihre Schatzkästchen geöffnet.
Von Thomas Graml

Zum gelungenen Zeitzeugenabend trugen Uli und Christian Erlbacher als Filmteam Zeitzeugen-Stammtische (von links) und Bilder-Sammlerin Gabi Pongratz-Paul (2. von rechts) bei. 1. Vorsitzender D’Racheringer Panduren und Moderator Thomas Graml (rechts) und 2. Vorsitzender Daniel Müller (3. von rechts) danken dafür.  Foto: Stefan Gilch
Zum gelungenen Zeitzeugenabend trugen Uli und Christian Erlbacher als Filmteam Zeitzeugen-Stammtische (von links) und Bilder-Sammlerin Gabi Pongratz-Paul (2. von rechts) bei. 1. Vorsitzender D’Racheringer Panduren und Moderator Thomas Graml (rechts) und 2. Vorsitzender Daniel Müller (3. von rechts) danken dafür. Foto: Stefan Gilch

Amberg.Wenn sich der 92-jährige Seven Brunner mit dem 25-jährigen Florian Hiltl über den Bootsverleih auf dem zugeschütteten Kummertweiher in Raigering unterhält, dann ist das dem zeitgeschichtlichen Austausch zu verdanken. Der Verein „D’Racheringer Panduren“ erweckte bei den Raigeringern die Begeisterung für die Dorfgeschichte neu.

Mit der Veranstaltung „Raigeringer Geschichte(n) – ein Zeitzeugenabend“ trafen die Panduren den Nerv der Zeit. Das Interesse war riesig. Zusätzliche Tische und Stühle mussten herbeigeschafft werden. Unter den rund 170 Gästen waren nicht nur Raigeringer aller Generationen. Auch aus dem benachbarten Amberg kamen studierte Historiker und passionierte Stadtführer, um in die Raigeringer Geschichte einzutauchen.

„Ich möchte mich bei allen Raigeringern bedanken, die ihre Schatzkästchen für uns geöffnet haben und uns in ihre privaten Fotoalben hineinschauen haben lassen. Ohne diese Offenheit hätten wir nicht rund 1000 Bilder, Briefe, Pläne und Dokumente in unserem Archiv“, formulierte Vorsitzender Thomas Graml seine Begeisterung für die großartige Unterstützung. Mit dem 2. Vorsitzenden Daniel Müller überreichte er an Gabi Pongratz-Paul sowie an Uli und Christian Erlbacher Geschenke. Gabi Pongratz-Paul hat für die Sammlung der Bilder bei Raigeringer Familien viel Zeit investiert. Uli und Christian Erlbacher filmten und schnitten die ersten beiden Zeitzeugen-Stammtische.

Kurze Ausschnitte zu verschiedenen Themen aus diesen beiden Stammtischen mit den Raigeringern Josef Brunner, Erich Graßler, Karl Biehler, Traudl Hösl, Adolf Hösl und Ferdinand Neumüller präsentierte Thomas Graml. Sehr interessant waren die Ausführungen des ehemaligen Gemeinderats Karl Biehler zur Eingemeindung Raigerings 1972 in die Stadt Amberg und die eigentlichen Pläne für eine eigenständige Gemeinde. Intensive Gespräche gab es an der Bilderwand. 150 Motive wurden ausgewählt und ausgehängt. An der Leinwand liefen den ganzen Abend die restlichen gesammelten Bilder durch und ließen so manche Erinnerung wach werden.

Abgerundet wurde der Abend mit den Klängen der Raigeringer Musikanten, einer Kartoffelsuppe von der Fahrradküche und den Getränken aus der Privatbrauerei Sterk. Der Abbau war noch nicht beendet, da entstanden bei den Mitgliedern des Vereins „D’Racheringer Panduren“ schon wieder neue Ideen für eine Wiederholung des Zeitzeugen-Abends. Doch zuvor gilt es am Samstag, 12. September, das 2. Hölzl-Rock zu veranstalten.

Kultur und Heimat

  • Hauptaufgabe:

    Die Geschichte Raigerings bewahren durch Digitalisierung und Archivierung von Bildern, Dokumenten, Filmen und Briefen. Gespräche mit Zeitzeugen werden filmisch für die Nachwelt festgehalten. (agt)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht