MyMz
Anzeige

Entwicklung

Geld für Kataster und Langlaufzentrum

Das Areal auf dem Rotbühlsender wird aufgewertet. Gefördert wird im Kreis Amberg-Sulzbach auch ein Solarenergie-Projekt.

LAG-Managerin Katharina Schenk, Landrat Richard Reisinger, Klimaschutzkoordinator Joachim Scheid, LEADER-Koordinator Hans-Michael Pilz und die weiteren LAG-Vorstandsmitglieder freuten sich über die Übergabe des LEADER-Förderbescheids in Höhe von 8826 Euro an den Landkreis Amberg-Sulzbach.  Foto: Michael Schröter
LAG-Managerin Katharina Schenk, Landrat Richard Reisinger, Klimaschutzkoordinator Joachim Scheid, LEADER-Koordinator Hans-Michael Pilz und die weiteren LAG-Vorstandsmitglieder freuten sich über die Übergabe des LEADER-Förderbescheids in Höhe von 8826 Euro an den Landkreis Amberg-Sulzbach. Foto: Michael Schröter

Amberg-Sulzbach.In seiner ersten Sitzung im Jahr 2019 hat das Entscheidungsgremium der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Regionalentwicklung Amberg-Sulzbach unter Vorsitz von Landrat Richard Reisinger nun ein weiteres Projekt auf den Weg gebracht, das mit Mitteln des europäischen Förderprogramms LEADER unterstützt werden soll: das vom SC Monte Kaolino Hirschau e. V. initiierte Einzelprojekt „Langlaufzentrum Rotbühl“.

Das Areal auf dem Rotbühlsender verfügt über Langlaufloipen mit einer Länge von zehn Kilometern, über eine Sprungschanze, einen Schießplatz sowie über eine beleuchtete Nachtstrecke und verbindet die drei Kommunen Freudenberg, Hirschau und Schnaittenbach. Nun soll das Areal auf dem Rotbühlsender durch die Errichtung eines Multifunktionsgebäudes aus Holz, das als Aufenthaltsort für Besucher oder während der Austragung von Sportveranstaltungen als Wettkampfbüro dient, aufgewertet werden. Eine optimierte Streckenbeschilderung rundet das Projekt ab. Die Netto-Gesamtkosten dieses Projekts belaufen sich auf etwa 75 000 Euro , das Gremium beschloss eine LEADER-Förderung mit 60 Prozent.

LEADER-Programm

  • Programm:

    Das LEADER-Programm der Europäischen Union gibt es seit 1991. Ziel ist es, innovative Aktionen im ländlichen Raum zu fördern. Die aktuelle Förderperiode läuft von 2014 bis 2020.

  • Projekte:

    In der Region entscheidet die LAG Regionalentwicklung Amberg-Sulzbach über die Projekte. Informationen dazu gibt es hier .

LEADER-Koordinator der Oberpfalz, Hans-Michael Pilz, hatte darüber hinaus einen Förderbescheid für das Projekt „Solarpotenzialkataster“ (Träger ist der Landkreis Amberg-Sulzbach) in Höhe von 8826 Euro im Gepäck. Kurz vor der Sitzung des LAG-Entscheidungsgremiums wurde dieser an Landrat Richard Reisinger und Klimaschutzkoordinator Joachim Scheid offiziell überreicht. Solarpotenzialkataster stellen interaktive Kartenwerke dar, auf denen die zur Nutzung von Sonnenenergie geeigneten Gebäude einer Stadt oder Gemeinde verzeichnet sind. Die integrierte Wirtschaftlichkeitsberechnung zeigt auf, welchen ökonomischen Nutzen die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage auf dem jeweiligen Dach mit sich bringt. Es ist geplant, das Solarpotenzialkataster in den Internetauftritt des Landkreises Amberg-Sulzbach und in den der Stadt Amberg zu integrieren. Des Weiteren sollen Informationsveranstaltungen mit Experten zum Umgang mit dem Kataster stattfinden.

LAG-Managerin Katharina Schenk zufolge sind im Bereich der Einzelprojekte derzeit bereits 1 071 518 Euro von den insgesamt 1 158 000 Euro bis Ende 2020 zur Verfügung stehenden Mitteln gebunden. Für Kooperationsprojekte mit anderen LEADER-Regionen sind aktuell rund 364 178 Euro von insgesamt 400 000 Euro verplant.

Mehr Nachrichten aus Amberg lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten aus der Region bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht