MyMz
Anzeige

Gerhard Huf wird Kriminaldirektor

Gerhard Huf wird zum Kriminaldirektor befördert. Das wertet laut Präsidium alle Inspektionen am Standort Amberg auf.

Polizeipräsident Norbert Zink (von links), Kriminaloberrat Gerhard Huf und Polizeivizepräsident Thomas Schöniger  Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz
Polizeipräsident Norbert Zink (von links), Kriminaloberrat Gerhard Huf und Polizeivizepräsident Thomas Schöniger Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz

Amberg.AmbergGerhard Huf wird zum 1. Juni 2020 zum Kriminaldirektor befördert. Wie das Polizeipräsidium Oberpfalz mitteilt, bedeutet das eine deutliche Aufwertung der Amberger Kriminalpolizei. Denn es ist das erste Mal, dass ein Kriminaldirektor die Kriminalpolizeiinspektion Amberg führt.

Der 44-jährige und im Landkreis Schwandorf wohnhafte Gerhard Huf ist bereits seit 2015 der Chef der Amberger Kriminalbeamten. Zuvor war er knapp viereinhalb Jahre stellvertretender Sachgebietsleiter für Kriminalitätsbekämpfung beim Polizeipräsidium Oberpfalz.

Alle Dienststellen profitieren

In seiner bisherigen Amtszeit als oberster Amberger Kriminaler leitete Huf spektakuläre Fälle, wie die bundesweit bekannt gewordene Serie von Körperverletzungen Ende 2018 in Amberg oder den tödlichen Jagdunfall von Nittenau.Die Beförderung des Leiters der Kriminalpolizeiinspektion Amberg zum Kriminaldirektor stellt laut Präsidium eine deutliche Aufwertung der Dienststelle dar, die für die beiden Landkreise Schwandorf und Amberg-Sulzbach sowie die kreisfreie Stadt Amberg zuständig ist und damit für insgesamt knapp 300000 Einwohner. Diese Aufwertung strahle auch auf die weiteren am Standort Amberg angesiedelten Polizeidienststellen aus.

Zuständigkeit

  • Verbrecherjagd:

    Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg unter der Leitung von Gerhard Huf ist für Delikte schwerer und schwerster Kriminalität in den Bereichen der kreisfreien Stadt Amberg, dem Landkreis Amberg-Sulzbach sowie dem Landkreis Schwandorf zuständig.

  • Bereich:

    Das Gebiet umfasst 2770 Quadratkilometer mit circa 289000 Einwohnern.

Seine Beförderungsurkunde erhielt Gerhard Huf am 20. Mai von Polizeipräsident Norbert Zink. Er und Polizeivizepräsident Thomas Schöniger wünschten ihm ein weiterhin erfolgreiches Wirken als Leiter der Kriminalpolizeiinspektion Amberg. Gerhard Huf trat 1995 für ein Jahr in den mittleren Polizeidienst ein, ehe er in den gehobenen Dienst wechselte. Nach dem Studium in Sulzbach-Rosenberg übernahm er im Dezember 1999 die Stelle als stellvertretender Dienstgruppenleiter bei der PI Regensburg Nord. Zwei Jahre später wechselte er zum Bayerischen Landeskriminalamt in die Abteilung Staatsschutz, der er bis Februar 2003 angehörte.

Huf machte schnell Karriere

Daran schloss sich eine viereinhalbjährige Tätigkeit in der Polizeiabteilung des Bayerischen Innenministeriums an. Aufgrund seiner herausragenden Leistungen stand Gerhard Huf schon bald für den Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst (heute: 4. Qualifikationsebene) an. Dazu wurde ihm ab Oktober 2007 für ein halbes Jahr die Leitung der Inspektion Nabburg im Rahmen der Führungserprobung übertragen. Im Oktober 2008 folgte der zweijährige Masterstudiengang zum Aufstieg in den höheren Polizeivollzugsdienst an der Fachhochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern in Fürstenfeldbruck und der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster, welchen er 2010 mit guten Leistungen erfolgreich abschloss.

Notfall

Verzweifelter Kampf gegen die Flammen

Die Lackiererei von Auto Feldmeier in Wackersdorf ist ausgebrannt. Maurice Möller und seinen Kollegen blieb nur die Flucht.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Weitere Nachrichten aus der Region Amberg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht