MyMz
Anzeige

Berufspraxis

Goldene und silberne Nadeln für IHK-Prüfer

Vier Personen aus dem Prüfbezirk Amberg-Sulzbach wurden ausgezeichnet. Die Tätigkeit erfordert hohe Fachkompetenz.

Die Teilnehmer der Auszeichnungsfeier (von rechts): IHK-Gremiumsvorsitzender Dr. Rolf Pfeiffer, Markus Hupf (Sutor Schuhe), Ingrid Scharf (JURA Werkstätten Amberg-Sulzbach e. V.), Carmen Jahn (Berufliches Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg), Robert Leyerer (Scherdel GmbH), IHK-Geschäftstellenleiter Bernhard Reif Foto: Seebauer
Die Teilnehmer der Auszeichnungsfeier (von rechts): IHK-Gremiumsvorsitzender Dr. Rolf Pfeiffer, Markus Hupf (Sutor Schuhe), Ingrid Scharf (JURA Werkstätten Amberg-Sulzbach e. V.), Carmen Jahn (Berufliches Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg), Robert Leyerer (Scherdel GmbH), IHK-Geschäftstellenleiter Bernhard Reif Foto: Seebauer

Amberg-Sulzbach.Über 10 000 Zwischen-, Abschluss- und Umschulungsprüfungen in rund 160 verschiedenen Ausbildungsberufen sowie weitere etwa 10 000 Fortbildungsprüfungen vom Fachwirt bis zum Küchenmeister führte die IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim im letzten Jahr durch. Damit die Kammer diese vom Gesetzgeber übertragene Aufgabe überhaupt durchführen kann, ist sie auf die Mithilfe von ehrenamtlichen Prüfern aus Unternehmen und beruflichen Schulen angewiesen.

Vier Prüfer aus dem Prüfbezirk Amberg-Sulzbach wurden jetzt bei einer Feierstunde vom IHK-Vizepräsidenten und Vorsitzenden des Gremiums Amberg-Sulzbach, Dr. Rolf Pfeiffer und dem Leiter der IHK Geschäftsstelle Bernhard Reif, für ihre langjährige Prüfertätigkeit ausgezeichnet, heißt es in einer Pressemitteilung der IHK. Markus Hupf von Sutor Schuhe aus Amberg sowie Robert Leyerer, Firma Scherdel GmbH aus Marktredwitz erhielten für ihre mehr als 20-jährige Prüfertätigkeit die goldene Prüfernadel und eine Ehrenurkunde. I

ngrid Scharf von Jura Werkstätten Amberg-Sulzbach e. V., Sulzbach-Rosenberg und Carmen Jahn vom Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg wurden für ihre mehr als zehn-jährige Mitarbeit im Prüferwesen mit der silbernen Prüfernadel und ebenfalls mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Pfeiffer betonte bei der Feier, dass die duale Ausbildung nicht nur ein Garant für Praxisnähe in der beruflichen Bildung ist, sondern auch einen meist reibungslosen Übergang von der Schule in die Arbeitswelt gewährleistet. Er wies in diesem Zusammenhang auf die vergleichsweise sehr niedrige Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland hin.

„Die Abschluss- und Weiterbildungsprüfungen der IHK sind ein wichtiges Instrument der Qualitätssicherung in der beruflichen Bildung und ohne den Einsatz kompetenter und engagierter Fachkräfte aus den Unternehmen und aus den beruflichen Schulen sind diese Prüfungen nicht denkbar“, so Pfeiffer. Zusammen mit Geschäftsstellenleiter Reif dankte er den Prüferinnen und Prüfern für die wertvolle Unterstützung und betonte, dass die Tätigkeit als Prüfer nicht nur hohe Fachkompetenz und Einfühlungsvermögen erfordert, sondern auch die Bereitschaft, das eigene Fachwissen ständig anzupassen.

Ausbildung

  • Duale Ausbildung: Sie trägt auch zur vergleichsweise sehr niedrigen Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland bei.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht