MyMz
Anzeige

Sport

Große Ehre für Sportschützen

Die Schmidmühlener richten die Landkreismeisterschaft mit aus. Nicht nur darum ist der Wettkampf für sie etwas Besonderes.
Von Josef Popp

  • Die Stände waren voll: Mit einer großen Mannschaft kamen die Nachwuchsschützen aus Pittersberg nach Schmidmühlen. Sie gehören im Jugendbereich zu den Favoriten. Fotos: Josef Popp
  • Volle Konzentration: Auch die Schützen aus Rieden kämpften um die Titel. Beim Sportschießen ist neben Kondition und Technik vor allem Konzentration gefordert. Foto: Josef Popp

Schmidmühlen.Weitgehend unbemerkt ist Anfang Oktober eine Großveranstaltung in der Lauterachtalgemeinde über die Bühne gegangen, die Landkreismeisterschaft im Sportschießen. Diese Meisterschaft ist neben dem Landkreislauf wohl eine der größten Sportveranstaltungen im Landkreis Amberg-Sulzbach. Seit rund 15 Jahren treffen sich die Schützen aus dem südlichen Landkreis in Schmidmühlen, um den Landkreismeister in den Luftdruckdisziplinen zu ermitteln.

Die Landkreismeisterschaft fand auf den Ständen von Germania Großalbershof, Eichenlaub Sorghof, der Schützengesellschaft Paulsdorf, der FSG Amberg und eben bei den Sportschützen Schmidmühlen statt.

Reibungsloser Ablauf

Dieser Wettkampf fand heuer zum 33. Mal statt, seit rund 15 Jahren sind die Sportschützen um Schützenmeister Josef Popp und Sportleiter Erwin Koller in den Wettkampf eingebunden. Ursprünglich fand der Wettkampf im südlichen Landkreis bei der Schützengesellschaft in Heimhof statt. Zur Optimierung des Wettkampfes wurde Schmidmühlen als weiterer Austragungsort ausgewählt, zumal es die Schützengesellschaft Heimhof nicht mehr gibt. Für die Schützen ist die Beauftragung, bei der Landkreismeisterschaft mitzuwirken, eine große Ehre. Die Gesamtleitung liegt bei Manfred Dütsch, der sich bereits im Sommer mit seinen ausrichtenden Vereinen bezüglich der Ausrichtung abstimmt.

Im Schützenheim „Alter Bahnhof“ organisiert und leitet Sportleiter Erwin das sportliche Geschehen und dies geschieht seit Beginn an reibungslos. In diesem Jahr waren aufgrund der vielen gemeldeten Vereine, Mannschaften und Schützen erstmals offiziell drei Wettkampftage angesetzt, was wiederum ein Mehr an Organisation verlangt. Aber auch unter diesen Mehrbelastungen wurden die Starts reibungslos, auch dank vieler Helfer im Schützenheim, absolviert.

Seit es diese Landkreismeisterschaft gibt, hat sie bei den Sportschützen einen hohen Stellenwert. Noch zu der Zeit, als man in Heimhof startete, stellte man ein großes Starterkontigent.

Besinnliche Adventszeit

Und die Sportschützen waren gerade auch in den vergangenen zehn Jahren sehr erfolgreich. So gewannen beispielsweise im letzten Jahr Erwin Koller, Gisela Hüttner und Peter Hüttner in der Disziplin Luftpistole Herren, Damen III und IV den Titel.

Es verging kein Jahr, in dem man nicht mit Pokalen heimfahren konnte. In diesem Jahr stellten neben den Sportschützen wieder die Schützengesellschaft Hubertus Ursensollen und die Schützen aus Pittersberg mit ihrer Jugend in Schmidmühlen die meisten Starter. Ob und wie viele Pokale man heuer gewinnen konnte, wird die Siegerehrung Ende Oktober zeigen.

Seit einigen Jahren gestalten die Sportschützen das letzte Quartal des Jahres bewusst. Miteinander in die Adventszeit – unter diesem Motto steht diese Zeit und diese Zeit wird mit gesellschaftlichen Veranstaltungen gefüllt. Dazu gehören auch zwei Gottesdienste: am 27. Oktober für den verstorbenen Jugendleiter Stefan Koller und am 7. Dezember für alle verstorbenen Mitglieder. Mit einer Jahresabschlussfeier und einer Sitzweil zwischen den Jahren endet das Kalenderjahr, bevor man mit einem Konzert im Hammerschloss in das neue Jahr startet.

rundenWettkampf

  • Senioren:

    Sie messen sich bei einem Vergleichsschießen am 19. November mit den Senioren der SG Weiß-Blau Winbuch.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht