MyMz
Anzeige

Ehre

Gymnasium räumt bei Musikfestival ab

Schüler des Max-Reger-Gymnasiums wurden in Italien ausgezeichnet. Der Auftritt fand während einer Austauschwoche statt.

Eine Vertretung des Max-Reger-Gymnasiums war in Italien. Foto: Kober
Eine Vertretung des Max-Reger-Gymnasiums war in Italien. Foto: Kober

Amberg.Das Projekt Erasmus+ „Notes of Europe“ (NOE) fand seinen Schlussakkord im Rahmen eines Musikfestivals unter Beteiligung des Max-Reger-Gymnasiums Amberg. Wurde der äußerste Südosten Italiens einst von den Römern noch als Ende der Welt bezeichnet, öffnete sich heute ein bleibender Horizont der Verständigung in der Sprache der Musik.

Die Bühne dieser Veranstaltung bildete Salento, der südlichste Teil Apuliens, mit seinen weitreichenden Olivenplantagen und traumhaften Stränden. Vom ersten Moment der Begegnung mit den Gastfamilien fühlten sich die zehn Amberger Schüler integriert und erlebten ausgeprägte Lebensfreude der Italiener.

Musik verbindet Nationen

Von der puren Lust an Tanz und Gesang südländischer Prägung ließen sich die Schüler- und Lehrer-Delegationen aus den verschiedenen europäischen Ländern bereits bei der Besichtigung der gastgebenden Schule in Parabita anstecken. Traditionell gehört in Apulien zur feierlichen Begrüßung wichtiger Gäste auch der farbenprächtige Musikzug durch die Stadt. Weiter standen Besuche im historischen Teil der Barockstadt Lecce, in Otranto und in Santa Maria di Leuca auf dem Programm.

Daneben stärkten das nationenübergreifende Musizieren und Singen den Gemeinschaftssinn dieses Projekts, so dass sich jeder – unabhängig von Herkunft und Sprache – in die Melodien und damit in das Miteinander ohne Grenzen einbrachte. So konnten im 2000 Besucher fassenden Konzertsaal der Stadt Gallipoli das NOE-Orchester und der NOE-Chor Ausschnitte aus einer Barock-Oper, Leckerbissen der Film-Musik von Ennio Morricone und ein Best-of von Giuseppe Verdi mit bekannten Stücken wie dem „Trinklied“ aus der Oper „La Traviata“ und dem „Gefangenenchor“ aus „Nabucco“ präsentieren.

Auszeichnung für Gymnasium

Den Höhepunkt der Woche bildete das erste „Erasmus+ Music“-Festival, bei dem jede Delegation sowohl ihr Land als auch Europa mit musikalischen und akrobatischen Elementen auf die Bühne bringen durfte. Nach einem furiosen Abend erhielt das Max-Reger-Gymnasium für seinen Beitrag „Die Jugend Europas als Sterne am Himmel dieses Kontinents“ einen Preis für „Excellent Performance“. Der Auftritt zeigte die geschichtliche Entwicklung und Veränderbarkeit Europas mit hoffnungsfrohen Liedtexten.

Der Schüleraustausch

  • Erfahrung:

    „Erasmus+“-Projekte sind Austauschprogramme zwischen europäischen Schulen und werden durch die EU finanziert.

  • Musik:

    Zwischen 2015 und 2018 nimmt das Max-Reger-Gymnasium am musischen Projekt „Notes of Europe“ mit Partnerschulen aus Italien, Spanien, Großbritannien, Estland, Litauen, Rumänien, Türkei und Tschechien teil.

  • Hintergrund:

    Ziel des Projekts ist der interkulturelle Dialog in der Sprache der Musik. Während der jeweils einwöchigen Treffen im jeweiligen Gastgeberland erkunden die Schüler die Besonderheiten und lernen die Kultur kennen.

Besonders große Freude empfindet das Max-Reger-Gymnasium, dass die Schüler-Komposition der NOE-Hymne mit einer Sonderauszeichnung bedacht wurde. Dieser Song richtet auch den Blick in die Zukunft: Internationale Freundschaften, die in den vergangenen Jahren entstanden sind, sollen weiterbestehen und das Band der Verständigung im Geiste der Musik in neuen Begegnungen festigen.

Weitere Nachrichten aus der Region Amberg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht