MyMz
Anzeige

Ensdorf

Hans Ram informierte sich in der Sozialstation

„Wir platzen aus allen Nähten“ – so stellte der neue Geschäftsführer der Caritas-Sozialstation Ensdorf, Diakon Richard Sellmeyer, seine neue Wirkungsstätte vor.

Hans Ram informierte sich bei Sabine Arnoldo (stellvertretende Pflegedienstleiterin), Christel Knorr (Pflegedienstleiterin) und Geschäftsführer Richard Sellmeyer (von links).  Foto: Bastian Bartmann
Hans Ram informierte sich bei Sabine Arnoldo (stellvertretende Pflegedienstleiterin), Christel Knorr (Pflegedienstleiterin) und Geschäftsführer Richard Sellmeyer (von links). Foto: Bastian Bartmann

Ensdorf.Hans Ram, SPD-Bewerber um das Amt des Bürgermeisters in Ensdorf, hatte die Pflegedienstleitung um ein Gespräch gebeten, um zu erfahren, wo der Schuh drückt.

Ram betonte, ihm sei es wichtig, mit den Fachleuten zu sprechen, um Handlungsstrategien entwickeln zu können. Der Geschäftsführer berichtete, dass aktuell 45 Pflegekräfte für die Versorgung von Menschen in ihrem eigenen Zuhause arbeiten. Da für Besprechungen die Räumlichkeiten längst nicht mehr ausreichen, werde an einer Erweiterung kein Weg vorbei führen, so Sellmeyer.

Ram brachte sein Hauptanliegen, das Betreute Wohnen in Ensdorf, mit ins Spiel. Seiner Ansicht nach müssen in Zukunft Tagespflege und Betreutes Wohnen miteinander verbunden werden. Dafür eigne sich hervorragend das ehemalige Gärtnereigelände.

Pflegedienstleiterin Christel Knorr wies auf den Fuhrpark von 15 Fahrzeugen und die privaten Pkw der Beschäftigten hin. Hier schwebt dem Geschäftsführer die Einrichtung von Carports vor, die mit Photovoltaik bestückt sind, um die Autos mit Strom zu betanken und so auch mithelfen könnte, den Ausstoß von CO2 einzusparen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht