MyMz
Anzeige

Pfarrei

Hohenkemnath feiert 50. Kirchenjubiläum

Der Neubau des Kirchenschiffes wurde 1969 abgeschlossen. Weihbischof Dr. Josef Graf weiht am Sonntag die Donatus-Kapelle ein.
Von Andreas Brückmann

In der Mitte von Hohenkemnath steht die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt. Foto: Andreas Brückmann
In der Mitte von Hohenkemnath steht die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt. Foto: Andreas Brückmann

Ursensollen.Am Sonntag feiert die Pfarrei Hohenkemnath das Fest der Einweihung der neugebauten Kirche vor 50 Jahren. In der Mitte der Ortschaft gelegen, wurde der Neubau des Kirchenschiffes am 25. Oktober 1969 mit dessen offizieller Einweihung abgeschlossen.

Die Feiern werden am Sonntag um 9.30 Uhr mit einem Kirchenzug vom Dorfplatz zur Kirche eröffnet. Danach wird der Festgottesdienst mit Weihbischof Dr. Josef Graf gefeiert. Dem Gottesdienst schließt sich ein Sektempfang auf dem Kirchplatz an. Gleichzeitig hat das Pfarrheim mit der Bilderausstellung zum Thema „Rückblick auf 50 Jahre Pfarrkirche Hohenkemnath“ geöffnet. Neben der Feier findet um 14 Uhr mit Weihbischof Dr. Josef Graf die Einweihung der wiederaufgebauten Donatus-Kaplle am Ortsrand von Hohenkemnath statt.

Im Mai 1969 weihte Weihbischof Karl Flügel die neu erbaute Kirche. Sie war nach den Plänen des in Schwandorf und München beheimaten Architekten J. A. Frank errichtet worden. Der Altartisch mit Ambo, der Tabernakel und die Apostelleuchter stammen von dem Bildhauer Peter Mayer aus Schwandorf, der Entwurf für die Innenfenster von Willi Götz aus Rimbach in Unterfranken. Die Madonnenfigur am Altar schuf Bildhauer Karl Potzler aus München. Die von Reinhard Weise aus Plattling geschaffene und von der hl. Cäcilia und dem hl. Josef geschmückte Orgel hat 1990 Pfarrer Josef Lobinger geweiht. Der Geistliche hatte die neueste Geschichte der Pfarrei entscheiden mitgeprägt. 1964 trat er die Pfarrerstelle in Hohenkemnath an. 45 Jahre lang begleitete er die Gläubigen seiner Gemeinde bei Taufen, Hochzeiten und auf dem Weg zur letzten Ruhe. Aber auch als Religionslehrer an der Hohenkemnather Volksschule oder als Amtsträger in den verschiedensten Vereinen stand er seinen Leuten immer mit Rat und Tat zur Seite. Darüber hinaus war er verantwortlich für den Neubau des Hohenkemnather Pfarrheims.

Die kirchliche Geschichte des Ortes geht auf das 14. Jahrhundert zurück. Historisch nicht belegt, aber vermutlich war die im Mai 1968 abgerissene Sakristei einst Schlosskapelle des angrenzenden Schlosses. Ein aus dieser Kapelle stammender romanischer Taufstein aus der Zeit um 1200 wird bis heute verwendet. 1968 wurde die ehemalige Kirche abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Nur der Turm blieb erhalten. Er birgt kunstgeschichtliche Sehenswürdigkeiten wie den Rokokoaltar und Grabtafeln verschiedener Schlossbesitzerfamilien.

das Fest am Sonntag

  • Pfarrheim

    : Bilderausstellung zum Thema „Rückblick auf 50 Jahre Pfarrkirche Hohenkemnath“

  • Donatus-Kaplle:

    14 Uhr Einweihung mit Weihbischof Dr. Josef Graf (abm)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht