MyMz
Anzeige

Polizei

In frischem Blau geht es nun auf Streife

In den Amberger Polizeidienststellen tragen fast alle Beamten die neue Uniform. Sie empfinden sie als sehr angenehm.
Von Andreas Brückmann

Beamte der Polizeiinspektion Amberg präsentierten die neuen Uniformen in Blau, mit denen die Streifen ab sofort unterwegs sind. Die weißen Mützen kommen allerdings nur im Verkehrsdienst zum Einsatz. Foto: Brückmann
Beamte der Polizeiinspektion Amberg präsentierten die neuen Uniformen in Blau, mit denen die Streifen ab sofort unterwegs sind. Die weißen Mützen kommen allerdings nur im Verkehrsdienst zum Einsatz. Foto: Brückmann

Amberg.Im Dezember 2016 haben sie Einzug gehalten: die neuen Uniformen der Bayerischen Polizei. Damals wurden die Kollegen der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg als eine der ersten in Bayern damit eingekleidet. Seit August vergangenen Jahres wurde die neue Uniform nach und nach auch in der Amberger Dienststelle eingeführt. Und ganz offiziell sind die Beamten nun seit Beginn dieses Jahres in Blau angezogen.

Beim Pressegespräch, zu dem Dienststellenleiter Polizeidirektor Robert Hausmann, sein Stellvertreter Polizeirat Wolfgang Schüler und Ambergs Polizeipressesprecher Achim Kuchenbecker geladen hatten, präsentierten sie und ihre Kollegen sich bereits in der neuen Uniform. Bis auf Schüler, der sein Paket an neuer Dienstbekleidung noch erwartet, wie er verriet; durch seine kürzliche Versetzung auf den Dienstposten in Amberg habe es sich verspätet. „In drei bis vier Wochen sollte es dann auch für mich da sein“, schmunzelte er erwartungsvoll.

131 Beamte in neuer Uniform

Der Dienststellenleiter, Polizeidirektor Robert Hausmann (rechts bzw. hinten), stellte – natürlich in Blau – die neuen Uniformen vor; vorne links der Pressesprecher, POK Achim Kuchenbecker. Foto: Brückmann
Der Dienststellenleiter, Polizeidirektor Robert Hausmann (rechts bzw. hinten), stellte – natürlich in Blau – die neuen Uniformen vor; vorne links der Pressesprecher, POK Achim Kuchenbecker. Foto: Brückmann

Seine Kollegen der Schutzpolizei in der Inspektion an der Kümmersbrucker Straße 1A, der OED, der Operative Ergänzungsdienst, sowie die Beamten der Verkehrspolizei in der Welserstraße sind so weit alle mit den neuen Uniformen seit Beginn des Jahres auf den Straßen unterwegs. Bei der Verkehrspolizei umfasst dies einen derzeitigen Stand von 44 uniformierten Beamten, vier bleiben bis zur Pensionierung noch in Grün, ließ Dienstgruppenleiter Christian Scharl wissen. In Hausmanns Haus, der Schutz- und Streifenpolizei in Amberg, sind es 90. „87 wurden umgestellt, drei behalten altersbedingt ihre alte Uniform“, ergänzte Kuchenbecker.

Angenehm zu tragen sei sie, bestätigten die Beamten, die bei der Pressevorstellung die neue Ausrüstung präsentierten. Vor allem der Komfort der schusssicheren Weste, die nicht wie bisher unter dem Hemd getragen wird, sondern darüber, erleichtere den Dienst für die Beamten. „Du kommst ins Büro und kannst die Weste einfach abnehmen, ohne dich ständig umziehen zu müssen.“

Weiterverwendung der alten Uniformen

  • Quergedacht:

    Eine sinnvolle Verwendung finden die altbekannten Kleidungsstücke der Polizei trotzdem, ließ Polizeidirektor Robert Hausmann wissen. „Die Barmherzigen Brüder in Straubing haben Säcke voller alter Uniformen von uns erhalten.“

  • Umgebaut:

    Verwendet werden die Uniformen, um daraus zum Beispiel neue Taschen, Rucksäcke oder auch Decken zu machen. Diese werden dann für gemeinnützige Zwecke verkauft, freute sich Hausmann, dass die alte Dienstbekleidung dann doch noch irgendwie Bestand hat – zu finden im Web unter http://110-shop.de (ahk)

Maßangefertigt ist sie zwar fast nicht, das eine oder andere Stück musste umgetauscht werden, zusammengefasst ist aber das Resümee der Amberger Beamten durchwegs positiv. Trotz der ersten Rückmeldungen aus der Bevölkerung, oder auch der Kollegen selbst: „Irgendwie schaut die Hose aus wie eine Schlafanzugshose“, hieß es da. Gemeint war damit der hellblaue Streifen, der als Hinweis auf das Band des Bayerischen Verdienstordens an den Seiten aufgenäht ist.

Nur wenige noch in Grün

Ab dem 1. Oktober 2018 ist die Uniform in Grün und Beige dann endgültig Geschichte. „Wir haben noch ein paar Beamte, die aufgrund ihres Rentenbeginns demnächst keine neue Uniform mehr bekommen, auch wenn sie erst im November in Ruhestand gehen“, erläuterte Hausmann für die Amberger Inspektion. „Aber unsere Streifen sind ab sofort in Amberg und dem Landkreis Amberg-Sulzbach in der blauen Uniform unterwegs.“ Und setzte augenzwinkernd hinzu: „Wer dann ab Oktober in der grünen Uniform auftaucht, heißt entweder Federhofer (Kinofilme; Anm. d. Red.) oder trägt diese zum Fasching.“

Mehr Nachrichten aus der Region lesen Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht