mz_logo

Region Amberg
Montag, 25. Juni 2018 20° 2

Hobby

Jedes Fahrzeug ist ein echtes Unikat

Viel zu staunen gab es beim VW & Audi-Treffen in Kreuth. Über 300 Teilnehmer präsentierten liebevoll hergerichtete Autos.
Von Hubert Söllner

Christian Gärtner war mit seiner Frau Jasmin und dem kleinen Sohn Milan aus der Nähe von Saarlouis nach Kreuth gekommen – den Golf 2 hat die Familie auf einem Trailer gepackt. Fotos: azd
Christian Gärtner war mit seiner Frau Jasmin und dem kleinen Sohn Milan aus der Nähe von Saarlouis nach Kreuth gekommen – den Golf 2 hat die Familie auf einem Trailer gepackt. Fotos: azd

Rieden.Chromblitzende Motorblöcke, durchgestylte Tuningfahrzeuge mit mehreren hundert Pferdestärken unter der Motorhaube und gebrushte Kunstwerke auf den Karossen: Zu einem Mekka für Autofans wurde am Pfingstsonntag wieder der Campingplatz auf dem Gelände des Ostbayerischen Turnierzentrums hinter dem Waldhotel in Kreuth. Fachsimpeln war angesagt beim 15. Internationalen VW- und Audi-Treffen des VW-Evolutions-Teams Vilshofen.

So manche Digitalkamera lief heiß beim Fotografieren der chromblitzenden Motorblöcke von Konkurrenten, letzte Stäubchen wurden von den Karosserien gewedelt, um vor der Jury zu glänzen. Dazwischen gönnten sich die Liebhaber von besonderen Fahrzeugen auch mal ein Bier, Steaks oder Bratwürstchen vom Grill oder auch Kaffee und Kuchen.

Gäste bis aus Tschechien

Der Beetlezei-Wagen Foto: azd
Der Beetlezei-Wagen Foto: azd

Tiefer, breiter, lauter und extravaganter hieß es auch in diesem Jahr für die Teilnehmer am Treffen, die bis aus Nordrhein-Westfalen, aus dem Saarland, ja sogar aus Tschechien nach Kreuth gekommen waren.

Hauptaugenmerk legte die Jury bei der Fahrzeugbewertung besonders auf Lackierung, Motor- und Innenraum sowie den Gesamteindruck. Beim „Sound-Off“ ging es gehörig laut zu: 146 Dezibel erreichte eine mit einem Pokal ausgezeichnete Musikanlage bei der Car-HiFi-Messung – Ohrstöpsel waren da angesagt.

Der Skoda 120 LS von Radek Hykes aus Prag ist seit mehr als zehn Jahren in Kreuth zu sehen. Foto: azd
Der Skoda 120 LS von Radek Hykes aus Prag ist seit mehr als zehn Jahren in Kreuth zu sehen. Foto: azd

Und auch die Besucher kamen natürlich auf ihre Kosten. Mehr als 300 VWs und Audis waren zu bewundern – und jedes Fahrzeug für sich ein Unikat. Staunen konnte man über toll gebrushte Golfs, beispielsweise mit Waben oder fantasievollen und farbenfrohen Dekoren. Und wer weiß: Beim Treffen mit dem VW, gebrusht als „Beetlezei-Wagen“, nahm vielleicht mancher Fahrer den Fuß vom Gaspedal. Die Veranstaltung in Kreuth zeigte auch, dass man einfach praktisch denken muss: Bei einem Skoda Octavio war kurzerhand eine sehr gut ausgestattete Bar im Kofferraum eingebaut.

Freude bei den Organisatoren

Joachim Bauer aus Rötz mit seinem T1-Pritschenwagen. Foto: azd
Joachim Bauer aus Rötz mit seinem T1-Pritschenwagen. Foto: azd

Natürlich hatten die Macher des VW-Evolutions-Teams wieder ein Programm auf die Beine gestellt, das sich sehen und hören lassen konnte. Neben den Liebhabern der besonderen VWs und Audis waren auch wieder zahlreiche Aussteller vor Ort, die mit ihren Produkten die Herzen der Autofreunde höherschlagen ließen. Für die Kinder hatten die Macher des VW-Evolutions-Teams heuer auch eine tolle Hüpfburg parat.

„Wir hatten das passende Wetter und auch super Teilnehmer und Besucher“, freute sich bei der Pokalverleihung Vorsitzender Bastian Dürnhofer. Sein Dank galt allen Helferinnen und Helfern sowie dem Team vom Gut Matheshof.

Bei herrlichem Sommerwetter fühlten sich die Teilnehmer wohl. Fachsimpeln war angesagt. Foto: azd
Bei herrlichem Sommerwetter fühlten sich die Teilnehmer wohl. Fachsimpeln war angesagt. Foto: azd

Der Pokal „Best of Show“ wurde für zwei Fahrzeuge vergeben: an den Golf 2 von Robert Zschoke und den Polo 86 C von Patrick Eberl, beide aus Mainburg. Knapp verpasst hat den Pokal „Best of Show“ Christian Gärtner, der bis aus Schwalbach bei Saarlouis anreiste. Er hatte seine gebrushten Golf 2 Safari auf einen Trailer bereits am Samstag gebracht und hat dann mit seiner Frau Jasmin und dem Sohn Milan im Zelt übernachtet.

Sein Golf 2 ist Jahrgang 91, hat 75 PS und ist nach Art of Colors gebrusht. Die Innenausstattung ist in Leder, Heck- und Frontscheibe ausstellbar wie beim VW T1. Tiefer gelegt hat Christian Gärtner seinen Golf mit einem umgebauten FK-Gewindefahrwerk. „Der Umbau musste schnell gehen“, erzählte Christian Gärtner. In insgesamt sechs Wochen war die Arbeit geschafft.

Impressionen vom Treffen

  • Sonntagsfahrzeug

    Mit einem T1-Pritschenwagen, Baujahr 1960, kam Joachim Bauer aus Rötz. Er hat den reparierten und restaurierten 60 PS starken Wagen im Herbst 2017 gekauft und benützt ihn „als Schönwetterfahrzeug“. Er hat noch einer 59er VW-Kastenwagen und einen 54er VW-Pritschenwagen.

  • „Bunter Hund“

    Dabei war auch wieder Radek Hykes aus Prag: Er ist mit seinem orangefarbenen Skoda 120 LS mit vielen besonderen Details, bei denen man genau hinschauen sollte, seit mehr als zehn Jahren in Kreuth wie ein bunter Hund bekannt.

  • Jury

    Ihr Augenmerk legten die Juroren bei der Fahrzeugbewertung vor allem auch auf Motor- und Innenraum. Weitere Kriterien waren die Lackierung der Fahrzeuge sowie der Gesamteindruck. In zahlreichen Kategorien wurden Pokale vergeben.

  • Auszeichnungen

    VW-Käfer in Rot überreichte bei der Wertung „Top 100“ der Vorsitzende des VW-Evolutions-Teams, Bastian Dürnhofer, an die Besitzer der schönsten Autos am Platz. Der Vilshofener Club hat das Treffen in Kreuth in diesem Jahr schon zum 15. Mal veranstaltet.

Zahlreiche Pokale vergeben

Den Pokal für die weiteste Anreise mit rund 570 Kilometern erhielt Zdenek Bajgar, der mit seinem Audi Cabrio aus Tschechien angereist war. Der Pokal für den Club mit der größten Beteiligung ging an die „VW-Scene Viechtach“ mit zehn Fahrzeugen. Den Pokal für das tiefstgelegte Auto konnte Thomas Müller aus Lauf für seinen Golf 1 entgegennehmen. 20 Pokale gab es noch in den Kategorie Kreuth Spezial. Bei der Car-HiFi-DB-Messung wurden in drei Kategorien die jeweils drei Dezibelstärksten mit Pokalen ausgezeichnet. „Top 100“ hieß es, als Vorsitzender Bastian Dürnhofer noch 100 Pokale an die Besitzer der schönsten Autos am Platz überreichte.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht