mz_logo

Region Amberg
Montag, 21. Mai 2018 22° 4

Ausbildung

Juleica bestätigt die erworbenen Kenntnisse

Jugendleiter der Nordbayerischen Bläserjugend erwarben bei Seminar im Kloster Ensdorf das anspruchsvolle Qualitätssiegel.

Die Organisatoren freuen sich über die neuen Jugendleiter. Foto: asn

Ensdorf.. Die Jugendleiter/In-Card (Juleica) ist der bundesweit einheitliche Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiter(innen) in der Jugendarbeit. Um das Qualitätssiegel zu erhalten, muss eine anspruchsvolle Ausbildung absolviert werden. Die Nordbayerische Bläserjugend gab dazu Gelegenheit bei einem dreitägigen Seminar im Kloster Ensdorf.

Dass dieses als Schulungsort ausgewählt wurde, ist primär dem neuen NBBJ-Verbandsjugendleiter Roland Preußl, einem gebürtigen Schmidmühlener, zu verdanken. Er hat die Seminare der Bläserjugend so aufgeteilt, dass der Frühjahrskurs jeweils in Ensdorf, der Herbstkurs in Hammelburg stattfinden soll, um allen Einzugsgebieten des Verbandes eine ortsnahe Möglichkeit zur Teilnahme zu geben.

Preußl wie auch der Bezirksgeschäftsführer des Nordbayerischen Musikbunds (NBMB) Werner Stein betonten, wie wichtig es ihnen ist, dass die in ihrem Wirkungskreis tätigen ehrenamtlichen Jugendleiter optimal für ihre Aufgabe ausgebildet sind. Wer sich in der Jugendarbeit für Kinder und Jugendliche engagiert, brauche Know-How und eine entsprechende Schulung in Gruppenpädagogik, Recht, Spielepädagogik und vieles mehr. Jeder sollte Führungsstile kennen, sollte Gruppenprozesse erkennen können und sich ein Basiswissen für die Jugendarbeit aneignen.

Um die Juleica zu erhalten, sind insgesamt 34 Zeitstunden Ausbildung nötig. Diese werden erreicht, wenn beide Wochenenden der NBJ-Jugendleiterseminare besucht werden. Diese enthalten parallel einen Teil für Anfänger (Modul 1) und einen Teil für Fortgeschrittene (Modul 2). Sie finden an den Seminarwochenenden nebeneinander statt. Innerhalb eines Jahres hat man so zweimal die Möglichkeit, beide Seminarteile zu belegen und die Jugendleiterausbildung vollständig zu durchlaufen. Weiterhin werden für den Erhalt der Juleica 16 Schulungseinheiten Erste Hilfe vorausgesetzt.

Am Seminarwochenende in Ensdorf, das von der NBBJ-Bildungsreferentin Monika Horn geleitet wurde, beteiligten sich 26 Jugendliche aus dem gesamten Verbandsgebiet, ein Großteil davon aus der Oberpfalz – ein Umstand, über den sich der Oberpfälzer NBMB-Bezirksgeschäftsführer Stein besonders freute. Mit NBBJ-Verbandsleiter Preußl, dem mittelfränkischen Bezirksjugendleiter Scheiring und Kursleiterin Horn war sich Stein einig, dass es für den Erfolg der Nachwuchsarbeit der Kapellen und Orchester das Engagement geschulter und qualifizierter Jugendleiter ungemein wichtig ist. (asn)

Weitere Nachrichten aus dem Vilstal lesen Sie hier!

Ausbildung

  • Bedeutung:

    Dem Nordbayerischen Musikbund (NBMB) und der Nordbayerischen Bläserjugend (NBBJ) ist es ungemein wichtig, dass möglichst viele ihrer Jugendleiter im Besitz der Juleica sind.

  • Jugendleiter:

    Im Kloster Ensdorf ließen sich 26 Jugendliche aus dem NBMB-Verbandsgebiet ausbilden, worüber sich Simon Scheiring (Bezirksjugendleiter Mittelfranken), Werner Stein (NBMB-Bezirksgeschäftsführer Oberpfalz), Monika Horn (NBBJ-Bildungsreferentin) und Roland Preußl (NBBJ-Verbandsleiter) freuten.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht