MyMz
Anzeige

Informationsfahrt

Kehlsteinhaus weckte Beklemmung

Die Bürgermeister des Landkreises erkundeten das Berchtesgadener Land.
Paul Böhm

Der Bayerische Gemeindetag hatte die Bürgermeister aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach zu einer Informationsfahrt ins Berchtesgadener Land eingeladen.  Foto: Paul Böhm
Der Bayerische Gemeindetag hatte die Bürgermeister aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach zu einer Informationsfahrt ins Berchtesgadener Land eingeladen. Foto: Paul Böhm

Amberg-Sulzbach.Der Bayerische Gemeindetag im Landkreis hatte zu einer Informationsfahrt im Berchtesgadener Land eingeladen. In der Region Berchtesgaden und Bad Reichenhall waren in den vergangenen Tagen die Bürgermeister der Landkreisgemeinden unterwegs. Peter Braun, der Kreisvorsitzende des Bayerischen Gemeindetages im Landkreis Amberg-Sulzbach und Schmidmühlener Bürgermeister, hatte diese Fahrt organisiert.

Wie Bürgermeister Peter Braun anmerkte, sei es die letzte Informationsfahrt in dieser Legislaturperiode gewesen. Im nächsten Frühjahr stehen Kommunalwahlen an, und da werde es wohl die eine oder andere Veränderung an der Spitze der Kommunen geben.

Etwas beklemmend war für viele wohl auch der Besuch des Kehlsteinhauses hoch über dem Berghof gewesen, um sich in die Geschichte der damaligen Zeit und des 3. Reiches zu informieren. Die Landkreisbürgermeister besuchten natürlich auch Salzburg, das schon ganz auf die beginnende Festspielzeit ausgerichtet war.

Bei einem Empfang im Bad Reichenhaller Rathaus erfuhren sie aus erster Hand von Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner viel Wissenswertes zum Thema Fremdenverkehr. Außerdem informierte er die Gäste über historische Hintergründe wie zum Beispiel die alte Saline, die Planung von Infrastrukturmaßnahmen unter Nutzung von Städtebauförderprogrammen und die derzeit laufende Gesamtausrichtung der aus zehn Ortsteilen bestehenden Stadt.

Besucht wurde natürlich auch die seit 1494 bestehende Brauerei „Unser Bürgerbräu“, die in diesem Jahr ihr 525- jähriges Bestehen feiert. Wie die Bürgermeister aus dem Landkreis erfuhren, ist die Frau des Bräu in Bad Reichenhall, Christoph Graschberger, eine gebürtige Ambergerin. Sozusagen als kleines Zuckerl hatte Kreisvorsitzender Peter Braun zum Abschluss der Informationsfahrt zu einem Besuch im Salzbergwerk Berchtesgaden eingeladen. (abp)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht