mz_logo

Region Amberg
Freitag, 21. September 2018 27° 3

Förderung

Kleine Carusos in der Kita

Die Kindertagesstätte St. Georg wird vom Deutschen Chorverband ausgezeichnet – und selbst der Rathauschef singt mit.
Von Johann Bauer

  • Die Kindergartenkinder sangen nicht nur Lieder, sondern zeigten auch den Bankltanz. Foto: abu
  • Vroni Bertsch (r.) überreicht die Caruso-Urkunde an die Kindergartenleiterin Angela Graf. Foto: abu

Schmidmühlen.Der Deutsche Chorverband hat der Leiterin der Kindertagesstätte St. Georg, Frau Angela Graf, das Zertifikat „Caruso“ verliehen. Dies ist die Qualitätsmarke für das Singen mit Kindern.

„Das Singen sollte selbstverständlicher Bestandteil der Arbeit in der Kita sein“, erklärte Vroni Bertsch, vom Deutschen Chorverband. Ausgezeichnet werden Kindertagesstätten, in denen täglich rund 15 Minuten gesungen wird. Die Auswahl der Lieder ist vielfältig und altersgemäß. Die Lieder werden durch Bewegungsabläufe, Tanz, oder kleine Rhythmik-Instrumente begleitet. „Hier wird die Basis für die Persönlichkeit der Kinder gelegt“, sagte sie. Das tägliche Singen soll fester Bestandteil des Alltags in der Einrichtung werden. Die Carusos-Zertifizierung hilft dabei und verleiht dem Kindergarten eine Auszeichnung, die auch nach außen zeigt: „Hier wird kindgerecht gesungen.“

Eltern und Großeltern zu Gast

„Die Verleihung heute ist ein ganz besonderer Tag für die Einrichtung“, betonte Angela Graf in ihrer Begrüßung. Viele Eltern, Omas und Opas waren zur Verleihung in den Kindergarten gekommen. Der Tag begann natürlich mit einem „Einsingen“. Dabei erzählte Erzieherin Birgit Wartha eine Geschichte von zwei Bären, alle Besucher machten beim Singen und bei der mimischen Begleitung kräftig mit. Sie mussten sich strecken und dabei auch Hände und Füße ausschütteln.

Der Verband

  • Deutscher Chorverband: Der DCV gründete sich vor 13 Jahren aus dem Deutschen Sängerbund und dem Deutschen Allgemeinen Sängerbund.

  • Mitglieder: Beim DCV sind derzeit etwa 1,4 Millionen Mitglieder in etwa 21 000 Chören sowie an Chören angeschlossenen Instrumental- und Tanzgruppen in Deutschland und im Ausland organisiert sein.

Die Kindergartenkinder begrüßten ihre Gäste mit dem Lied „Ich begrüß’ dich, hallo“. Bürgermeister Peter Braun sagte, „die Gemeinde kann stolz darauf sein, eine solche Kindertagesstätte zu haben“. Der Rathauschef ließ es sich nicht nehmen, mit dem Anwesenden ein gemeinsames Lied aus seiner Jugendzeit zu singen. Auf einem Stuhl sitzend, mit den Händen unterstützend klatschen sang er vor „Gummela gummela, gummela vista“ und alle anderen machten es nach. Im Programm ging es weiter und die Kinder folgten mit dem Lied „Karotti Kompotti“, ehe sie den „Bankl-Tanz“ aufführten. Natürlich durfte ein ansprechender Applaus und Beifall nicht fehlen.

Pfarrer Sulzer lobt Team

„Mit dem Mund kann man viele nette oder auch unschönere Sachen machen. Aber die schönste Sache ist das Singen“, sagte Pfarrer Werner Sulzer. „Wie der Kindergarten es macht, finde ich super und die Pfarrgemeinde ist stolz auf die Kinder und das Team.“

Mit den Kindern der dritten Klasse der Grundschule wurde gemeinsam getanzt und „Leit, Leit, Leit’l“ gesungen, ehe Vroni Bertsch an die Kindergartenleiterin Graf die Urkunde und das Türschild überreichte. Zum Abschluss der kurzweiligen Feierstunde sangen die Kinder einen afrikanischen Canon „Endaleja salama“. (abu)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht