mz_logo

Region Amberg
Dienstag, 25. September 2018 12° 2

KASTL

Kolpingsfamilie pilgerte auf dem Jakobweg

Mitglieder des Bezirks Neumarkt wallfahrteten von Pamplona nach Santiago de Compostella, wo die Pilgermesse gefeiert wurde.

Den Wanderern am Jakobsweg wird die Reise in Erinnerung bleiben. Foto: Dürr
Den Wanderern am Jakobsweg wird die Reise in Erinnerung bleiben. Foto: Dürr

KASTL.Wo der Weg des Windes den Sternenweg kreuzt, erlebten Kolpingsschwestern und Kolpingsbrüder aus dem Bezirk Neumarkt gemeinsam ausgewählte Wanderstrecken und die großartigen Sehenswürdigkeiten des klassischen Jakobswegs in Spanien. Am ersten Tag in der Früh ging es breites um 3.45 Uhr im Raum Neumarkt los, mit dem Bus nach München weiter mit dem Flugzeug nach Bilbao und von hier aus dann weiter nach Pamplona der ersten Station des Pilgerweges. Eine große Herausforderung für die Pilgergruppe aus dem Kolping Bezirk Neumarkt war der Aufstieg zum O Cebreiro, hier überwanden die Kolpinger eine Höhe von ca. 600 Meter auf 1300 m Höhe. Der Grenzstein von Galicien auf der Passhöhe zeigte auf: Das Ziel ist nah! Nach einem Rundgang durch die urige Keltensiedlung O Cebreiro feierten man in der vorromanischen Kirche Santa Maria einen Gottesdienst. Durch duftende Eukalyptuswälder führte der Weg am Nachmittag nach Boente de Riba und zum Monte do Gozo dem Berg der Freude, von wo aus man das erste Mal die Kirchtürme der Basilika in Santiago erblickte. Als Fußpilger betrat man durch das Tor „Porta do Camino“ die Altstadt der Jakobsstadt und auf den Platz vor der Kathedrale, wo sich die Kolping Pilger umarmten, um ihrer Freude Ausdruck zu geben das Ziel erreicht zu haben. Die feierliche Pilgermesse zelebrierte Kolping Bezirkspräses Pfarrer Ehrl mit Geistlichen aus den verschiedensten Länder mit. (ndr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht