MyMz
Anzeige

„Kreuz und quer“ erfreut Betrachter

Die kleinen Kunstwerke von Angelika Zobel sind bis Ende August in der Hammermühle in Hohenburg zu sehen.
Von Paul Böhm

Bis Ende August stellt die gebürtige Ambergerin Angelika Zobel (l.) ihre neue Bilderserie in der Hammermühle bei Beate Schaller (r.) aus.
Bis Ende August stellt die gebürtige Ambergerin Angelika Zobel (l.) ihre neue Bilderserie in der Hammermühle bei Beate Schaller (r.) aus. Foto: Paul Böhm

Hohenburg.„Farbnuancen begleiten uns ständig in unserem Alltag“, erzählt Angelika Zobel, eine gebürtige Ambergerin, die heute in Maxhütte lebt. In ihren Bildern verbindet sie im Zusammenspiel der Schichten und Techniken die verschiedensten Farbnuancen. Dazu kommen Experimentierfreude mit andersartigen Materialien und die Hingabe zum Detail. In dem kompletten Prozess entstehen strukturierte und glatte Oberflächen, verwischte Grenzen und ab und zu ein besonderer Blickfang. „Diese Elemente machen die Sache für mich spannend“, sagt die Malerin.

Bilder zu malen sei aber nicht nur Spaß, sondern bedeute auch viel Arbeit, weiß sie zu erzählen. Manchmal stecke in dem ganzen Vorgang Vergnügen, manchmal Ernsthaftigkeit, manchmal Katzenjammer und zuweilen tauche auch die Frage auf: Was wird daraus? Deshalb hat sie der Schau auch den Titel „Kreuz und quer“ gegeben, der nach allen Seiten offen sei und Überraschungen bereit habe. „Ich will kein Statement oder hochtrabende Botschaften mit meinen Bildern setzen“, so Angelika Zobel. Die Bilder sollen einfach den Betrachter erfreuen und müssen nicht unbedingt einen Sinn ergeben. „Die Namen der Bilder entstanden dieses Mal aus einer Laune heraus, um sie auseinanderhalten zu können. Die Bedeutung meiner Bilder ist: Sie sind ganz einfach da.“ (abp)

Weitere Nachrichten aus Amberg lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht