MyMz
Anzeige

Spende

Lach-Nacht sorgt erneut für ein Lächeln

Vier soziale Einrichtungen erhielten jeweils 1650 Euro. Die Summe stammt aus dem Erlös der Amberger Veranstaltung.
Von Rolf-Dieter Reichert

Sie hatten Grund zu lachen (v. links): Karlheinz Brandelik (Gewerbebau Amberg), Ute Schieder (Beratungsstelle „Donum Vitae“) Katja Körtge (Kulturamt), OB Michael Cerny („Amberger Bürgerstiftung), Bernhard Saurenbach (Amberger Tafel), Wolfgang Dersch (Referat Kultur, Sport und Schulen) und Eduard Freisinger (Lebenshilfe). Foto: Reichert
Sie hatten Grund zu lachen (v. links): Karlheinz Brandelik (Gewerbebau Amberg), Ute Schieder (Beratungsstelle „Donum Vitae“) Katja Körtge (Kulturamt), OB Michael Cerny („Amberger Bürgerstiftung), Bernhard Saurenbach (Amberger Tafel), Wolfgang Dersch (Referat Kultur, Sport und Schulen) und Eduard Freisinger (Lebenshilfe). Foto: Reichert

Amberg.Schon am 7. Oktober hatten die Amberger Bürger vor ausverkauftem Stadttheater reichlich Grund, herzhaft zu lachen. Und das führte nun erneut zu einem Lächeln bei vier Amberger sozialen Einrichtungen, waren doch insgesamt 6600 Euro zu verteilen.

Der Grund: Zum 20-jährigen Bestehen der Amberger Wirtschaftsförderungsgesellschaft „Gewerbebau Amberg GmbH“ im Jahr 2011 wurde von der Geschäftsführung erstmalig zugesagt, die Kosten für die Lach-Nacht komplett zu übernehmen. Und das wurde bis heute gute Tradition. Damit konnte das städtische Kulturreferat auch 2018 die Einnahmen in voller Höhe für gemeinnützige Zwecke spenden.

Als Erster bedankte sich der Oberbürgermeister Michael Cerny für einen Scheck über 1650 Euro. Diese Summe ist für die „Amberger Bürgerstiftung – OB Wolfgang Dandorfer“ gedacht. Auch die „Amberger Tafel“, vertreten durch ihren Vorsitzenden Bernd Saurenbach, die Amberger Beratungsstelle „Donum Vitae“ mit Ute Schieder und der Vorsitzende der „Lebenshilfe“, Eduard Freisinger, konnten weitere Schecks in Höhe von jeweils 1650 Euro für ihre Einrichtungen mit einem großen Dankeschön und einem strahlenden Lächeln im Gesicht in Empfang nehmen.

Auch der Geschäftsführer der Gewerbebau Amberg GmbH, Karlheinz Brandelik, konnte sich bei der Übergabe der vier Schecks ein feines Lächeln nicht verwehren. Bei der 8. Amberger Lach-Nacht im Oktober sorgte der Kabarettist Wolfgang Krebs mit seiner jungen Kollegin Teresa Rizos für ein volles Haus. Beiden gelang es, das Amberger Publikum bestens zu unterhalten und auftragsgemäß zum herzhaften Lachen zu bringen. Krebs war den Ambergern sicher noch von der 1. Lach-Nacht im Jahr 2010 in guter Erinnerung. Auch Teresa Rizos eroberte das Publikum. Bekannt ist sie aus der Serie „Dahoam is Dahoam“.

Weitere Nachrichten aus Amberg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht