mz_logo

Region Amberg
Montag, 23. April 2018 21° 6

Kommunales

Leitbild der Gemeinde mit Leben füllen

Die Seniorenarbeit ist ein Teil der sieben Leitsätze. Ursensollen tritt nun dem Seniorenmosaik im Naturpark Hirschwald bei.

Ursensollen zeigt sich als Gemeinde, die Kultur aktiv lebt, interkommunal vernetzt und ein aktiver Wohnort ist – zu sehen auch beim Naturparktag 2016 des Naturparks Hirschwald auf dem neu gestalteten Dorfplatz. Foto: Gemeinde

Ursensollen.Der Gemeinderat beschäftigte sich in seiner letzten Sitzung in diesem Jahr unter anderem mit dem neuen Leitbild der Gemeinde Ursensollen. „Tradition, Kultur und Fortschritt“: Um diesem Leitspruch der Gemeinde mehr Ausdruck und Inhalt zu verleihen, arbeitete der Gemeinderat bei der Klausurtagung im Frühjahr 2017 ein ausführliches Leitbild aus.

Folgende sieben Grundsätze charakterisieren die Gemeinde Ursensollen: „Wir sind ein moderner Wohn- und Gewerbestandort, im Einklang mit Natur und Erholung. Wir sind eine Gemeinde, die Kunst und Kultur aktiv lebt. Kreativität ist unsere Stärke. Wir bieten ein vielseitiges Bildungs- und Vereinsangebot. Wir bieten ein umfassendes soziales Angebot von Menschen für Menschen jeden Alters. Wir stehen für regenerative und nachhaltige Energien. Wir stärken und erhalten den dörflichen Charakter unserer Ortschaften. Wir sind interkommunal vernetzt.“

Das Gemeinschaftsgefühl stärken

Der letzte Leitsatz trifft auch auf das Zukunftsthema „Seniorenbetreuung“ zu. Die Gemeinde Ursensollen startete 2009 mit ihrem Seniorennetzwerk und arbeitet seit 2010 mit der Gemeinde Ammerthal an gemeinsamen Halbjahresprogrammen zusammen. Damit ging sie beim Thema Seniorenbetreuung neue Wege, hieß es. Um das Netzwerk und die Dienstleistungen für die Senioren weiter interkommunal auszubauen, aber auch, um das Gemeinschaftsgefühl zwischen den Naturparkgemeinden zu stärken, beschloss der Gemeinderat nun auch den Beitritt zum „Seniorenmosaik“ unter der Federführung des Naturparks Hirschwald.

Seniorenmosaik

  • Ziel

    Das Ziel des Projektes ist vorrangig die Entlastung der pflegenden Angehörigen, aber auch die Schulung der Ehrenamtlichen sowie Beratung durch Fachvorträge.

  • Austausch

    Durch den Zusammenschluss können sich die teilnehmenden Gemeinden des Naturparks Hirschwald im Bereich Seniorenarbeit interkommunal austauschen und von den Erfahrungen und Wissen anderer Ehrenamtlicher profitieren.

  • Schulung

    Zudem bieten die Schulungsmöglichkeiten und Fachvorträge durch die Koordinatorin Barbara Hernes erhebliches Potenzial für alle Beteiligten.

Vorplatz des Seniorenzentrums gestalten

Für die Jahre 2018 bis 2021 legte die Gemeinde der Regierung die vorgesehenen städtebaulichen Maßnahmen vor. Dabei ist vor allem die Gestaltung des Vorplatzes für das geplante Seniorenzentrum vorgesehen. Weitere Themen waren die von einem Bürger beantragte und vom Gemeinderat beschlossene Geschwindigkeitsbeschränkung in Zant auf Tempo 30 sowie der Erlass einer neuen Verordnung zur Reinigung und Reinhaltung von Straßen und der Sicherheit von Gehwegen zur Winterzeit. Bei der Dorfwerkstatt sind alle zum Mitmachen willkommen. Das erste Arbeitstreffen ist am 18. Januar um 17.30 Uhr im Rathaus.

Die Bauanträge Holler, Ströhl, Schmeidl und Götz, Baumgartner, Geitner und der des Zweckverbands Hohenkemnather Gruppe werden dem Landratsamt Amberg-Sulzbach ohne Einwände zur Genehmigung weitergeleitet. Informationen gibt es im Rathaus oder unter Tel. (0 96 28) 92 39-24.

Unter dem Leitspruch „Tradition, Kultur und Fortschritt“ hat sich Ursensollen auch beim Dorfwettbewerb präsentiert – mit Erfolg, denn es gab eine Goldmedaille.

Mehr aus der Region Amberg-Sulzbach/Amberg finden Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht