MyMz
Anzeige

Maßnahmen am ehemaligen BKW abgeschlossen

Die Baumaßnahmen der Stadtwerke Amberg Versorgungs GmbH liegen bis auf wenige Ausnahmen auch in der Corona-Krise im Zeitplan.

Trotz Corona-Krise sind die Mitarbeiter der Stadtwerke Versorgungs GmbH, hier Hannes Scheinost (links) mit seinen Kollegen Michael Reuss (oben) und Nicolas Koller (rechts), im Einsatz. Foto: Karoline Gajeck-Scheuck
Trotz Corona-Krise sind die Mitarbeiter der Stadtwerke Versorgungs GmbH, hier Hannes Scheinost (links) mit seinen Kollegen Michael Reuss (oben) und Nicolas Koller (rechts), im Einsatz. Foto: Karoline Gajeck-Scheuck

Amberg.Der große Arbeitseinsatz der Stadtwerke Amberg-Mitarbeiter, gerade aus dem Bereich Netze und Erzeugung sowie der beteiligten Fremdfirmen, sorge dafür, dass die Amberger keine größeren Energieausfälle in diesen schweren Zeiten zu verzeichnen haben, heißt es in einer Mitteilung der Stadtwerke. Homeoffice ohne Strom und ein Zuhause ohne Wasser oder Wärme sei für Viele unvorstellbar und aufgrund des unermüdlichen Einsatzes der Mitarbeiter auch nicht zu befürchten.

Die Baumaßnahme am ehemaligen Bundeswehrkrankenhaus (BWK) wurde abgeschlossen. Seit Mitte März 2020 wurde in diesem Bereich mit Hockdruck für die neue Gebietsumsetzung, auch mit der Verlegung von Mittelspannungskabel, Arbeiten am Niederspannungsnetz und einer Rundum-Erneuerung der Trafostation Köferinger Straße gearbeitet. Diese wurde für die nächsten 50 Jahre fit gemacht. Erneuert wurden nicht nur die 20kV-Schaltanlage, sondern auch der Transformator, welcher für die zusätzliche künftige Last ausgelegt wurde.

Für die Baumaßnahme und das Team war Netzmeister Werner Rubenbauer verantwortlich. Auch er musste unter schwierigen Bedingungen agieren. Mit im Stadtwerke-Stromnetze-Team und tätig bei den Abschlussarbeiten an der BWK-Baustelle ist Elektroanlagenmonteur Hannes Scheinost. „Meine Kollegen und ich sind trotz Corona-Krise wie gewohnt im Einsatz. Die persönlichen Kontakte mussten allerdings zu unseren Kunden und Kollegen eingeschränkt werden. Für uns hat die Versorgungssicherheit die höchste Priorität. Auch unter erschwerten Bedingungen leisten wir rund um die Uhr unseren Beitrag, um in der Krise die Versorgung zu sichern“, sagt Scheinost.

Prokurist und technischer Leiter Martin Malitzke und der Geschäftsführer Prof. Dr. Stephan Prechtl der Stadtwerke Amberg sind sich einig: „Täglich werden die aktuellen Krisen-Informationen und weiteren Maßnahmen im Stadtwerke-Team besprochen. Wie schützen wir unsere Kunden und Mitarbeiter, immer im Hinblick darauf, die wichtige, tägliche Energieversorgung für unsere Bürger zu erhalten? Das ist in diesen Zeiten oft eine Herausforderung für uns. Daher gilt gerade auch den Stadtwerke-Mitarbeitern aus dem Bereich Netze und Erzeugung mein großer Dank“, sagt Prechtl. Alle größeren Baumaßnahmen sind auf der Internetseite www.stadtwerke-amberg.de unter „Aktuelle Baustellen“ zu finden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht