MyMz
Anzeige

Titel

Mathias Scheeler regiert Burgschützen

Die Königsproklamation war Jahreshöhepunkt der Ebermannsdorfer Schützen. Auch die Jugend hat einen kompletten Hofstaat.
Von Christine Wendl

Die Majestäten bei den Ebermannsdorfer Burghofschützen: von links 2. Ritter Armin Kryschak, 2. Burgfräulein Renate Holzner, 1. Jugendritter Nicolas Kryschak, 1. Burgfräulein Stefanie Kryschak, Schützenliesl Roswitha Kryschak, Schützenkönig Mathias Scheeler, Jugendliesl Isabell Steup, Schützenmeister Thomas Kryschak, Jugendkönig Felix Scheeler, 1. Ritter Albert Holzner und 2. Jugendritter Leo Auer  Foto: Christine Wendl
Die Majestäten bei den Ebermannsdorfer Burghofschützen: von links 2. Ritter Armin Kryschak, 2. Burgfräulein Renate Holzner, 1. Jugendritter Nicolas Kryschak, 1. Burgfräulein Stefanie Kryschak, Schützenliesl Roswitha Kryschak, Schützenkönig Mathias Scheeler, Jugendliesl Isabell Steup, Schützenmeister Thomas Kryschak, Jugendkönig Felix Scheeler, 1. Ritter Albert Holzner und 2. Jugendritter Leo Auer Foto: Christine Wendl

Ebermannsdorf.Zum Höhepunkt des Schützenjahres haben die Burgschützen Ebermannsdorf in ihrem Schützenheim das neue Königspaar zu küren. Diesmal begrüßte Schießleiter Armin Kryschak die Anwesenden, bevor er das Wort an seinen Bruder, den Schützenmeister Thomas Kryschak, übergab. Am Königsschießen nahmen insgesamt 17 Kugelschützen sowie sechs Jungschützen teil, die mit dem ungefährlichen Lichtgewehr geschossen haben.

Bei der Ehrung der Festscheiben-Sieger gratulierte Schützenmeister Thomas seinem Bruder Armin Kryschak zum Sieg, der einen 40,7-Teiler erreicht hatte. Ihm musste sich auch Klaus Kryschak geschlagen geben, der mit einem 55,1-Teiler den zweiten Platz vor Manuela Leitner (103.3) erreichte.

Das Ausschießen der Glücksscheibe war diesmal Programm. Die ersten drei Plätze blieben in einer Familie. Das größte Glück hatte Ruth Kryschak, die mit der Pistole einen 6,1-Teiler schoss und damit vor ihren beiden Kindern den ersten Platz erreichte. Das nun folgende Geschwisterduell entschied Klaus Kryschak für sich. Er landete mit einem 7,6-Teiler auf Platz 2 vor seiner Schwester Stefanie (19,9-Teiler). Besonders erfreulich war, dass hier auch zwei Lichtgewehrschützen einen Teiler unter 300 schossen und sich somit über schöne Preise freuen konnten.

Klaus Kryschak entschied auch bei der Meisterscheibe das Duell mit seiner Schwester Stefanie für sich. Er schoss sich mit einer 98-Serie auf den ersten Platz. Stefanie Kryschak folgte auf Platz zwei mit einer 96-Serie. Dritte wurde Manuela Leitner mit einer 93-Serie. Auch hier schaffte es ein Lichtgewehrschütze, sich unter die besten 15 zu schießen und einen Preis mit nach Hause zu nehmen.

Den Höhepunkt des Abends bildete dann die Proklamation der neuen Würdenträger. Schützenmeister Thomas Kryschak dankte zunächst den alten Würdenträgern für ihre Vertretung des Vereins, bevor er die neuen Autoritäten verkündete. Liesl wurde Roswitha Kryschak, ihr zur Seite stehen die beiden Burgfräuleins Stefanie Kryschak und Renate Holzner.

Majestäten

  • Jugend:

    Dank des Lichtgewehrs kann nun auch die Jugend mit einem kompletten Hofstaat aufwarten. Jugendliesl ist Isabell Steup, Jugendkönig Felix Scheeler. Jugendritter sind Nicolas Kryschak und Leo Auer. Außer Felix Scheeler schossen die jungen Würdenträger mit dem Lichtgewehr. (awe)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht