MyMz
Anzeige

Mit nackten Füßen Neues erspüren

Ob Holzscheiben, Kiesel oder Moos: Die Kleinen im Kindergarten Schmidmühlen haben jetzt ihren eigenen Barfußpfad.
Von Johann Bauer

Mütter der Vorschulkinder, Auszubildende des Forstbetriebs Burglengenfeld mit Ausbildungsmeister Michael Fischer (Mitte), Kiga-Leiterin Angela Graf (rechts) und die Kinder Frieda Lautenschlager (links) und Amelie Meiler freuen sich über den Barfuß-Pfad.  Foto: Johann Bauer
Mütter der Vorschulkinder, Auszubildende des Forstbetriebs Burglengenfeld mit Ausbildungsmeister Michael Fischer (Mitte), Kiga-Leiterin Angela Graf (rechts) und die Kinder Frieda Lautenschlager (links) und Amelie Meiler freuen sich über den Barfuß-Pfad. Foto: Johann Bauer Foto: Johann Bauer

Schmidmühlen.Im Kindergarten Schmidmühlen ist in Zusammenarbeit von Eltern der Vorschulkinder mit den Bayerischen Staatsforsten, Forstbetrieb Burglengenfeld, ein Barfußpfad entstanden. Die Idee stammt von den Eltern der Vorschulkinder. Diese haben bei den Bayerischen Staatsforsten angefragt, ob diese beim Bau eines Barfußpfades helfen könnten. Ausbildungsmeister Michael Fischer machte sich daraufhin mit zehn Auszubildenden des Forstbetriebes Burglengenfeld ans Werk, um einen Pfad ins Freigelände des Kindergartens einzubauen.

Zunächst wurden die Vorbereitungsarbeiten wie das Ausheben des Bodens, das Setzen von Randsteinen und die Befestigung des Untergrundes durchgeführt. Die Mitarbeiter besorgten und organisierten die verschiedensten Materialien, zum Beispiel Kopfsteinpflaster, Sand, große Holzscheiben, Moos, Dachziegel, Korken, Basaltsteine, Rindenmulch, Tannenzapfen, Sägemehl und Kalkplatten aus der Region.

Die 14 verschiedenen Materialien wurden in die vorbereiteten Felder des Barfußpfades eingebracht. Die Räume zwischen den einzelnen Pflastersteinen sowie den Baumscheiben, den Bachsteinen und anderen Stücken wurden mit Sand ausgefüllt. Rindenmulch und Moos wurden festgetreten, die Dachziegel genau verlegt. „Die Holzbearbeitung und das Bauen von Rundholzverbindungen ist ein Teil der Ausbildung“, betonte Ausbildungsmeister Michael Fischer, als der fertiggestellte Barfußpfad nun „offiziell“ übergeben wurde.

Die angekündigten warmen Sommertage werden die Kinder nun dazu einladen, den Garten mit nackten Füßen zu erkunden, sind die Eltern der Vorschulkinder und Kindergartenleiterin Angela Graf überzeugt. Auf dem selbst angelegten Barfußpfad könnten die Kleinen unterschiedliche Wahrnehmungserfahrungen machen, da vielfältige Materialien vorhanden seien. Einmal vorbereitet, werde ihr Barfußpfad sicher ein beliebter Spiel- und Erkundungsort im Außengelände.

Nach der Fertigstellung war noch genügend Zeit, den Pfad auszuprobieren und diesen vollends in Besitz zu nehmen. Kindergartenleiterin Angela Graf dankte den Bayerischen Staatsforsten für die Arbeiten und den Eltern der Vorschulkinder für die Idee, diesen Barfußpfad zu errichten. (abu)

Das Projekt

  • Varianten:

    Bei einem Barfußpfad handelt sich um eine Gehstrecke, auf der jeder, wenn er barfuß darüber läuft, besondere Sinneseindrücke und die damit verbundene Entspannung erleben kann. Es gibt kürzere Fußfühlpfade mit unterschiedlichen Bodenmaterialien, aber auch kilometerlange Barfußwanderwege.

  • Ziel:

    Derartige Freizeitangebote dienen dazu, die Gesundheit und Bewegungskompetenz – nicht nur von Kindern – zu fördern und das Interesse an der Natur zu wecken.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht