MyMz
Anzeige

Amberg

Mit neuem Flyer Heizkosten sparen

Im Jahr 2018 haben Bewohner einer 70 Quadratmeter großen Wohnung durchschnittlich 700 Euro fürs Heizen bezahlt.

Der Heizspiegel-Flyer ist bei den Stadtwerken Amberg, in der Bürgerinfo im Amberger Rathaus sowie bei Klimaschutzmanagerin Corinna Loewert erhältlich. Foto: Phil Dera
Der Heizspiegel-Flyer ist bei den Stadtwerken Amberg, in der Bürgerinfo im Amberger Rathaus sowie bei Klimaschutzmanagerin Corinna Loewert erhältlich. Foto: Phil Dera

Amberg.Dabei hatten Bewohner in energetisch guten Häusern im Schnitt mit 470 Euro rund die Hälfte an Heizkosten im Vergleich zu unsanierten Bestandsgebäuden. Das zeigt der „Heizspiegel für Deutschland 2019“, den die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online im Auftrag des Bundesumweltministeriums und in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Mieterbund sowie dem Verband kommunaler Unternehmen im Rahmen der Kampagne „Mein Klimaschutz“ veröffentlicht hat.

Der Heizspiegel-Flyer ist bei den Stadtwerken Amberg, in der Bürgerinfo im Amberger Rathaus sowie bei der Klimaschutzmanagerin der Stadt erhältlich, Corinna Loewert. Mit dem kostenlosen Heizkostenrechner „HeizCheck“ auf www.heizspiegel.de können Verbraucher zudem prüfen, wo sie mit ihren Heizkosten im Vergleich zu ähnlichen Haushalten stehen. Außerdem erhalten sie auf Wunsch viele Tipps zum Sparen, ohne dabei auf Komfort zu verzichten - auch für Mieter.

Neben den Heizkosten betragen auch die CO2-Emissionen in sanierten Gebäuden mit 1,5 Tonnen weniger als die Hälfte der Emissionen eines unsanierten Bestands. „Die Heizkosten werden in den nächsten Jahren steigen. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um längst überfällige Sanierungen anzupacken“, sagt Corinna Loewert.

Die Klimaschutzmanagerin der Stadt steht sanierungsinteressierten Bürgern für Fragen gerne zur Verfügung, Tel. (0 96 21) 10 24 03, oder per E-Mail an Corinna.Loewert@Amberg .de, informiert die Stadt Amberg.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht